rotes Haar

    0 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    1. Vielen Dank für den grossartigen Beitrag! Die Bilder sind ein Traum! Das Haus wirkt urig und gemütlich. Liegen im Haus noch alte Landhausdielen oder hat der Zahn der Zeit an ihnen genagt? Beste Grüsse

      • Ja, da liegen noch alte Landhausdielen, aber sie sind extrem wurmstichig. Wir wollten sie aber trotzdem drinlassen, weil alles “Neue” den Charme des Häuschen zerstört hätte. Also haben wir die wurmstichigen Dielen gelassen, abgeschliffen, mit selbst farblich angemischter Beize gebeizt und dann versiegelt. Viele Grüße und danke für den Kommentar!

    2. Liebe Maike,
      vielen Dank fürs Mitnehmen aufs Land…ich freu mich immer riesig über Deine Beiträge von dort und die Naturbilder.
      Bei den Annemonen hab ich an “Lustigin Bullerbü” denken müssen, mein liebstes Frühlingsbuch ever! 😉
      Ich wünsche Dir unbekannterweise Kraft für den Wochenbeginn und die schweren Aufgaben – ich fühle mit. Bei mir ist in einigem der Knoten geplatzt und ich bin dankbar dafür – aber schwere Zeiten sind genau das. Schwierig. Alles Gute an Dich!
      Herzliche Grüße von Astrid aus Rostock

      • Liebe Astrid, vielen Dank für Deine netten Worte! Das tut gerade sehr gut, auch wenn wir uns nicht kennen. Ich wünschte, auch hier würden Knoten endlich platzen, aber im Moment sieht es noch nicht so aus, leider. Im Moment bin ich hauptsächlich damit beschäftigt, Hilfe zu organisieren.
        Ganz liebe Grüße an Dich – und das Lustig in Bullerbü-Bilderbuch haben wir auch und lieben es sehr! (“Die sind danz wild!”)

    3. Hallo Maike,
      Ich liebe einfach deine Erzählungen sehr und besonders die immer passenden Gedichte….
      Ein frohes Osterfest dir und deiner Familie,
      Konstanze

      • Liebe Konstanze, da freue ich mich total! Wie schön, dass Du auch die Gedichte magst. Ich frage mich manchmal, ob das nicht zu viel ist… aber ich mag es, deswegen bleibe ich dabei 🙂
        Liebe Grüße an Dich!

      • Wir nutzen Homeexchange. Wir waren früher bei einer anderen, kleinen, aber die wurde dann von Homeexchange aufgekauft, und seitdem sind wir dort.
        Liebe Grüße, Maike

    4. Vielen Dank für die schönen Bilder!
      Ich musste schmunzeln bei deinem Satz zu den zu verköstigenden hungrigen Kindern.
      Ich habe seit Freitag zu meinen Töchtern ihre Partner hier. Für mich ist das gerade sehr anstrengenden, obwohl alle pflegeleicht sind. Was und wie viel koche ich. Das Bad ist ständig besetzt und ich fühle mich nicht frei in meinem Zuhause. Was aber natürlich nur mit mir selbst zu tun hat.
      Spannend, dass ihr in Berlin eine spanische Familie habt und du hast sie gleich so lieb versorgt.

      Ich wünsche dir frohe Ostertage. Ich habe, mal wieder, an Karfreitag Geburtstag. Irgendwie ein ungünstiger Tag;-)
      Freue mich dann auf ein paar Tage Gardasee nach Ostern.

      Liebe Grüße, Tanja

      • Liebe Tanja, ja, das kann ich mir vorstellen, dass eine ganze Horde junger Erwachsener eine Herausforderung ist! Wow!
        Dir noch herzlichen Glückwunsch nachträglich. Ja, Karfreitag ist nicht der beste Tag für eine Geburtstag, aber eigentlich doch auch ganz gut. Ein Gegengewicht zur Karfreitags-Bedeutung! Ich hoffe, Du hattest einen schönen Tag!
        Deine Maike

    5. Hallo Maikecolle

      Ich habe die Kur 2 Monate gemacht…als Ziel zum Abnehmen…leider ohne Erfolg…habe ca 2 Wochen unterbrochen…kann ich wieder einsteigen…man sollte es ja nur alle 5 Jahre wiederholen …

      • Hallo Elke, also zum Abnehmen ist die Kur nicht geeignet 🙂 Aber sie stärkt das Immunsystem. Und ich würde sagen: Klar kann man immer wieder einsteigen. Das Zeug ist ja nicht giftig. Natürlich sollte man es eher tropfenweise nehmen und nicht in Schlucken trinken, aber es ist definitiv nicht giftig.
        Alle Gute Dir!

    6. Deine Leidenschaft für die Kunst des Cocktailmixens ist spürbar und inspiriert mich, diesen Sommer meine eigene kreative Seite in der Küche zu entdecken. Vielen Dank für die fantastischen Ideen und die Vorfreude auf endlose Sommerabende voller köstlicher Drinks!

    7. Liebe Maike,

      ja, die Sache mit den Schneeglöckchen oder dem Bärlauch und den Herbstblättern. Das habe ich mich auf oft gefragt.

      Ich glaube, dass die Frühblüher eine aus ihren Zwiebeln gespeiste, große Kraft entwickeln und sich durch die Erde dem Licht entgegenstrecken wollen. Diese Kraft sammelt sich an einem kleinen Punkt, nämlich der Spitze des Triebes.
      Das ganze Blatt anzuheben, wäre viel zu schwer für den jungen Trieb. Aber das Blatt des Herbstes ist alt und brüchig. So schafft der kleine Trieb mit seiner konzentrierten Kraft es an einer Stelle aufzubrechen.

      Vielleicht zeigt uns die Natur damit, dass wir, wenn wir wachsen oder uns verändern wollen, uns auf etwas Fokussieren sollen, damit der Durchbruch gelingt. Damit kommen wir ans Licht, wie der Frühlingstrieb. Alles, das ganze bisherige Gelebte, das Blatt des Herbstes, können wir nicht auf einmal verändern, um an Licht zu kommen.

      Ich wünsche Dir viel Frühlingskraft.
      Ildi

      • Liebe Ildi, wow, danke! Ja, Deine Erklärung macht total Sinn, das mit der Kraft in der Triebspitze. Und die Metaphorik dazu, das ist ein total schöner Gedanke! Vielen lieben herzlichen Dank für Deine schöne Nachricht!
        Deine Maike

    8. Vielen Dank für diese Offenheit und wertvollen Erkenntnissen. Auch ich habe seid einer OP, die ich nur knapp überlebte, mit körperlichen Einschränkungen zu tun und sah seitdem nur das, was mein Körper nicht mehr kann, aber nicht was er noch kann. Danke für diese Sichtweise. Ich tue mich aber trotzdem schwer das zu akzeptieren. Ich denke, da sollte ich noch mal professionell nachschauen lassen, was es so schwer macht.

      • Danke für Deinen Beitrag. ja, auf jeden Fall muss man auch von Ärzt*innen anschauen lassen, wenn der Körper etwas nicht (mehr) kann und das gut behandeln lassen. Zu jeder Änderung einer Sichtweise gehört immer auch, dass man aktiv und im realen Leben alle notwendigen Schritte macht, um sich zu helfen.
        Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Heilung, innerlich und körperlich! Deine Maike

    9. Hallo,
      Ich hätte Interesse an deinem Buch. Jetzt steht aber das es nicht mehr aktuell sei. Ich würde gerne bestellrn. Würde mich freuen von dir zu hören.
      Mit lieben Grüßen Nicole

    10. Liebe Maike, vielen Dank, dass du uns trotz der Umstände (das tut mir wirklich sehr leid) an deinem Wochenende teilhaben lässt.

      Ich bin auch erstaunt, wie weit die Natur ist und auch ein bisschen gespannt, ob es nochmal einen Einbruch gibt.

      Ich bin so froh, was du zur Jammerfasten Challenge schreibst…. Denn ich habe aufgehört. Mir gefiel der Impuls mir den Armband, aber ansonsten passt es stimmlich absolut nicht für mich. Ich kann nicht entspannen. Aber das Armband ist noch am Handgelenk 😉
      Liebe Grüße Tanja

      • Liebe Tanja, ja, der Peter Beer 🙂 Ich kann ehrlich gesagt seine ganze Art nicht ertragen, dieser grässliche Dialekt vor allem…., außerdem finde ich seine Meditationen viel zu kognitiv, es sind eher Vorträge, die wie eine Meditation vorgetragen werden. Ich verstehe voll, dass Du aufgegeben hast!
        Jetzt lass uns zusammen hoffen, dass der Frühling bald kommt und der Winter nicht nochmal zurückkehrt. Berlin ist heute allerdings kalt und trüb.
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    11. Da sind so viele gute Anregungen dabei! Mich hat das Jammer-Fasten angesprochen. Damit tut man sowohl sich selbst als auch der Umwelt etwas Gutes. Das möchte ich!! Und auf Alkohol verzichte ich ab März.

    12. Happy Birthday, liebe Maike!

      Ich wünsche dir von Herzen, dass dein neues Lebensjahr gesund und leichter wird und du dir immer deinen Optimismus bewahrst.

      Liebe Grüße,
      Maria

    13. Viele Herzen zurück!! Ja wer weiß, vielleicht sehen wir uns wirklich mal auf Sizilien. Irgendwann möchte ich auch gerne im Winter dort sein.

    14. Liebe Maike,
      auch von mir alles Gute nachträglich zu Deinem Geburtstag!
      Deine Beiträge und Deine Bilder erinnern mich oft daran, dass es immer auch etwas schönes zu entdecken gibt, dass man es sich immer auch schön machen darf…
      Dein ‘unverbesserlicher Optimismus’ ist nicht zu übersehen und nicht zu überlesen!:)
      Ganz lieben Dank dafür!
      Liebe Grüße, Mareike

    15. Meinen herzlichsten Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Maike! Ich wünsche Dir Gesundheit, Glück und Gottes reichen Segen (und weiter viel Sprungkraft)! Liebe Grüße von Lene

    16. Liebe Maike, ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass bei Dir/Euch alles perfekt ist.
      Zum einen finde ich es anmaßend aufgrund von ein paar Eindrücken oder Bildern davon auszugehen (und wieviele Familien hat ein “perfektes” Leben?), zum anderen kann man doch immer wieder lesen, dass es Sorgen, gesundheitliche Probleme, Trauer uvm gibt.
      Ich liebe deinen Blog genau deshalb, weil Du ehrlich erzählst – so gut es im Internet möglich ist – und uns dennoch mit wunderbaren Bildern und Texten verzauberst und uns allen dadurch eine Auszeit, Zeit zum Nachdenken oder Freuen gibst.

      Ich hoffe sehr, dass Euch Eure großen Sorgen bald genommen werden und die Sonne scheint.
      In den letzten Jahren habt Ihr so viele Päckchen tragen müssen, ein wenig mehr Ruhe, Zeit zum Kraft tanken würde ich Euch wünschen.
      Von Herzen liebe Grüße
      Tanja

      • Liebe Tanja, ganz viele liebe dicke rote Herzen für Dich! Ich freue mich immer so, von Dir zu hören. Vielleicht sehen wir uns ja auch mal auf Sizilien??? Das fände ich sehr schön!

    17. Liebe Maike,
      ♥️lichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles erdenklich Liebe & Gute für dein neues Lebensjahr. Möge es viele schöne Momente für euch bereithalten und viele Sorgen und Nöte überwunden werden.
      Dein Hüpfbild ist wirklich großartig. Toll, wie hoch du springen kannst !
      Dein Geburtstagstisch sieht sehr, sehr schön aus.
      Ganz liebe Grüße aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Liebe Lydia, vielen Dank! Ich finde das Hüpfbild auch witzig, ich musste lachen, als ich es sah. es hat sich gar nicht so hoch angefühlt! 😀
        Ganz liebe Grüße zurück an Dich zwischen den Meeren!

    18. Guten Tag Maike,

      wieviel 100 ml Glasflaschen hast Du gebraucht für die Kur?
      Hast Du die Pipetten auch dazu bekommen?

      Liebe Grüße
      Elke

      • Ich glaube, das waren so 6 Stück. Ich habe Fläschchen mit Tropf-Ausgießer genommen, wie Medizinflaschen, keine mit Pipetten. Aber die Tropf-Einsätze (so Plastik-Plättchen zum Eindrücken in die Öffnung) musste man extra kaufen.
        LG Maike

    19. Oh nein!
      Gute Besserung wünsche ich dir. Ich habe das selbst mal erlebt mit kochendem Wasser – mein Oberschenkel wies Verbrennungen 3.Grades auf und es war sehr, sehr schmerzhaft.
      Ich kann gut nachempfinden, welche Schmerzen du in dem Moment hattest und fühle mit dir.

      Möge alles schnell heilen.

      Liebe Grüße von der Ostsee,
      Ruth
      vom kleinen Hof am Meer

      • Liebe Ruth, vielen lieben Dank! Es ist schon viel besser. Es tut nur noch weh, wenn ich anfasse und es heilt gut ab.
        Der Sonnenaufgang, den Du auf Instagram gezeigt hast, war sooo schön! Ich lese immer noch bei Dir mit!
        Liebste Grüße an Dich!

    20. Liebe Maike, von Herzen gute Besserung! Hoffentlich heilt die Verbrennung ohne Komplikationen ab.
      Deine Naturbilder sind wieder traumhaft schön und das Gedicht sagt mir auch sehr zu.

      Übrigens haben wir gerade sizilianische Zitronen und Orangen aus Syrakus Zuhause.
      Der Duft, der Geschmack und ganz viel Erinnerung und Freude.
      LG Tanja

      • Liebe Tanja, danke Dir! Von den sizilianischen Zitrusfrüchten kannst Du mir gern den Duft rüberschicken. Bester Duft der Welt! Ich berichte im Februar wieder aus Sizilien. Wir sind in der ersten Februar-Woche in Palermo. Ich freue mich schon so sehr! Liebe Grüße an Dich!

      • Liebe Janine, ich habe das PDF runtergenommen,w eil es zu lang und zu ausführlich war 🙂 Es kommt im Herbst ein neues.
        Liebe Grüße,
        Maike

    21. Liebe Maike,

      danke für deine Einblicke in euer Familienleben.
      Ich lese hier oft mit, lebe mit Mann und Sohn (3 Jahre) in Österreich und arbeite als Psychologin.
      Ich finde deine achtsame Lebensart sehr inspirierend.

      Lg Julia

      • Liebe Julia, oh, das freut mich! Danke Dir für die Infos. Ich freue mich immer über Leser*innen aus Österreich! 🙂
        Liebe Grüße an Dich!

    22. Hallo liebe Maike,
      du hast wirklich ein besonderes Talent schreibend die Dinge mit den wunderbaren Bildern in Szene zu setzen. Vielen Dank dafür. Man möchte sofort los fahren…..
      Liebe Grüße,
      Konstanze ( vom immer noch total verregneten Niederrhein )

      • Lieber Konstanze, oh mein Gott, wie mich das freut 🙂 Vielen, vielen lieben Dank für das schöne Kompliment!
        Ganz liebe Grüße an den Niederrhein, der hoffentlich inzwischen trockener ist!

    23. Hi Maike,
      mittlerweile habe ich passende rechteckige Hauben genäht mit Saum und Gummi durchgezogen. Jetzt habe ich doch noch eine Frage, bevor ich die Wachsbeschichtung drauf mache. Wie können die Hauben denn sauber gemacht werden? Die Seite mit dem Bienenwachs abwischen, das kennt man ja von gekauften Bienenwachstüchern. Aber wenn mal ein Fleck auf die nicht beschichtete Seite kommt, was machst du dann? Kann ja nicht in die Waschmaschine.
      Vielen Dank für deine schnellen Antworten, das ist wirklich hilfreich
      LG Patrizia

      • Ich wische die nicht beschichtete Seite auch mit einem Lappen ab, oder mit dem Schwamm, mit ein bisschen Spülmittel.

    24. Und noch eine Frage hinterher: ich kann auch einen richtigen Saum drum nähen statt nur mit Zickzack, das stört nicht, oder? Das geht bei rechteckig ja gut.
      Danke

    25. Hi, das ist eine super Anleitung, vielen Dank erstmal Ich möchte eine Abdeckung für eine rechteckige Auflaufform nähen. Kann ich da genauso vorgehen wie bei den runden Abdeckungen? Hast du das vielleicht schon mal gemacht? Ich wüsste gerne, ob ich an den Ecken etwas beachten muss.
      LG Patrizia

      • Lieber Patrizia, ich denke, Du kannst es so machen wie bei den runden. Ich würde die Form aber tendenziell ein bisschen oval statt genau “viereckig” machen. Das ganze Projekt verzeiht ja viele Fehler 🙂 Das muss nicht so 100% akkurat sein.
        Liebe Grüße, Deine Maike

    26. Das ist super mit den Flügen.
      Wir sind jetzt fast immer mit dem Auto gefahren. Flüge im August sind wahrscheinlich immer teurer…aber wir sind ja nur zu zweit und können hoffentlich ein Auto vom Onkel bekommen und sparen den Mietwagen.

    27. Liebe Maike,
      jetzt ist die Woche, die dir ein wenig bevorstand, schon fast vorüber. Ich wünsche dir, dass du genügend Freiraum zum Durchatmen hattest.
      Danke, dass du uns ein wenig auf die kleine Londonreise mitgenommen hast. Deine Bilder vermitteln einen schönen Eindruck.
      Deinem Spendenaufruf bin ich gern gefolgt. Vielen Dank, dass du dich so kümmerst.
      Ich wünsche einen schönen dritten Advent
      Lydia

      • Liebe Lydia, vielen Dank für Deine Spende! Ich habe es Evi heute mitgeteilt und sie ist vor Freude fast in Ohnmacht gefallen.
        Es sind zusammen 150 Euro geworden! An Spenden kamen 139 zusammen, dann habe ich noch 11 draufgelegt.
        Evi freut sich total!

    28. Vielen Dank für diese ausführliche Anleitung. Diese werde ich auch probieren. Die Video-Anleitungen im Netz finde ich nicht so angenehm, da finde ich deine klasse. Ich habe lange nach einer guten Text-Anleitung gesucht und jetzt erst deine gefunden.

      Ich habe Transparentpapier gekauft. Geht es damit auch gut?

      • Mit Transparentpapier werden die Lichter eben sehr dünn und weich. Dann würde ich das Teelicht zusätzlich auf einen Marmeladendeckel o.ä. stellen.
        Schön sieht es ganz bestimmt aus!

    29. Wie schön, dass ihr bald wieder auf Sizilien seid!!!
      Wir haben letzte Woche unsere Flüge fix gemacht (sehr teuer, aber das Auto fällt dieses Mal flach, da weniger Zeit). Das erste Mal nur zu zweit.
      Aber es dauert noch acht Monate 😉

      • Wir buchen immer ganz, ganz früh und erwischen darum super billige Flüge. Ich mache das absolut von den günstigen Flügen abhängig, denn anders geht es bei uns nicht. Ich habe wohl eine Superkraft: sehr, sehr günstigen Urlaub zu organisieren 🙂
        Diesmal ist es mal wieder Haustausch, mit Palermo. Wir werden keinen Mietwagen nehmen, sondern uns mit Bus und Bahn durchschlagen, falls wir aus Palermo rauswollen. Das geht ja auch ganz gut.
        Liebe Grüße,
        Maike

    30. Liebe Maike, das ist ganz einfach, dass du uns so an der Geburtstagsreise (nachträglich alles Gute) teilhaben lässt.
      Ich war noch nie in London, aber das war schon ein besonderer Einblick.
      Ich hoffe sehr, du findest vor Weihnachten trotz der Termine Zeit für Ruhe und Stille und zum Kraft tanken.
      Das wünsche ich dir.
      Liebe Grüße
      Tanja

    31. Liebe Maike, wie schön, dass dein Mann und du beide an moderner Kunst interessiert seid. Das tollste und spektakulärste Museum für zeitgenössische Kunst, das ich je besucht habe, ist das LUMA in Arles. Einige Kunstwerke sind für den Bau gemacht worden bzw. wurden vom Architekten (Frank Gehry) in den Entwurf einbezogen. Das gesamte Gelände drumherum ist ebenso Bestandteil der LUMA Foundation. Arles ist auch ohne LUMA sehenswert, aber mit diesem neuen Museum eine Reise mehr als wert.

      • Liebe Elisa, danke für den Tipp!! Ich glaube, ich habe schonmal vom LUMA gehört. Wir fahren im Sommer 2024 nach Südfrankreich. Vielleicht schaffen wir es ja, das LUMA einzubauen – ich fände es super!! Klingt wirklich toll! Danke Dir!

    32. Liebe Maike,
      ich bin ein bisschen erschrocken, als ich auf dem Brief der GLS-Bank deinen vollen Namen, Adresse und deine Kundennummer gelesen habe. Aus anderen Blogartikeln ist dein Geburtstag erkennbar.
      Mir wäre das zu riskant.
      Viele Grüße
      V
      PS: Vielen Dank für die Anleitung der Waldorflichter. Das werde ich ausprobieren.

    33. Ach, ich könnte stundenlang weiter lesen…….
      Ich wünsche dir, dass es bald wieder besser geht.
      Ganz liebe Grüße,
      Konstanze

    34. Liebe Maike, vielen Dank für deinen Rückblick und die schönen Bilder und gute Besserung an die Kinder und Kraft für dich.
      Ich hab hier auch erst kürzlich die Kinder versorgt, da sie +mit Abstand)Corona hatten und war angespannt, weil ich so schöne Erlebnisse in Aussicht hatte.
      Jetzt ist alles vorbei und nun habe ich selbst einen positiven Test (ich war nur beim Arzt zur Eiseninfusion…). Allerdings bin ich so fit, dass es irgendwie keinen Grund für Schonung gibt. Das ist auch seltsam. Ich habe aber alle Termine zur Sicherheit für die anderen abgesagt.
      Ganz liebe Grüße, Tanja

      • Hoffentlich geht es Dir wieder richtig gut und Du kannst Deine schönen Termine irgendwie nachholen oder ersetzen! Liebe Grüße an Dich!
        Wir sind Anfang Februar übrigens wieder auf Sizilien!!!!

    35. Liebe Maike!
      Zwei Ideen, wie man die Wärme mit den Holzöfen über Nacht etwas besser halten kann:
      Einen dicken Schamottstein oben auf die Ofenplatte (Flosse) legen und/ oder vor dem zu Bett gehen zwei Kohlebriketts nachlegen. Sind beides auf ihre Art gute Wärmespeicher.
      Alles Liebe und pass auf dich auf!

      • Danke, liebe Heidi! Ich glaube, Kohle wollen wir lieber nicht verbrennen bei uns, weil die Schornsteine auf Holzverbrennung ausgelegt sind…. aber das mit dem Schamottstein ist eine super Idee!

    36. Hallo, auf die Frage ab welchem Alter kann ich berichten, dass meine bald Sechsjährige mit Feuereifer dabei ist. Ich kontrolliere und korrigiere ggf. etwas ihre Falze, bei Schritt 9 braucht sie manchmal noch einen Hinweis, aber dann klappt das prima.
      Der bald Vierjährige liefert das bemalte und geölte Papier, faltet aber noch nicht selbst.

      Danke für die tolle Anleitung!

      • Oh, das ist ja super! Lieben Dank für die Einschätzung! Schön, dass Ihr das so gemeinsam macht. das ist total wertvoll für die Kinder.
        Ich wünsche Euch noch einen schönen Advent! xxx

    37. Liebe Maike
      Bei der Google Suche nach “Vertrauen in den Körper” stieß ich auf deinen Bericht und las ihn in 2 Etappen. In zwei Etappen weil ich zwischendrin echt weinte und nicht soviel erkennen konnte und erst nach einer Pause weiterlesen konnte. Dass du so offen über deine Erfahrung des “perfekten Tages” schreibst ist sehr berührend und hilfreich für mich und sicher auch für viele andere Frauen. Ich bin auch ok mit meinem Äußeren, versuche achtsam zu sein, Stress zu vermeiden. Aber manchmal überrollen mich die Infekte und die Angst vor schweren Krankheiten, dass nur ein Therapeutisches Gespräch hilft, mich aus der Panik herauszuholen. Mir fehlt definitiv Vertrauen in meinen Körper. Ich werde diese Meditation die du vorschlägst auch machen und bestimmt deinen Bericht noch paarmal lesen (diesmal ohne Tränen).
      Ich danke dir und vor allem wünsche ich dir alles Gute
      Katharina

      • Liebe Katharina, vielen Dank für Deine Offenheit! Ich bin auch immer noch auf der Reise. Es ist nicht so leicht, sich selbst und dem traumatisierten Körper zu vertrauen. Aber jeder kleine Schritt hilft. Seit diesem Tag denke ich zumindest, dass mein Körper viel mehr kann, als früher. Ich “verachte” ihn nicht mehr so doll. Auwei, wie schlimm, dass ich das tat… es liest sich schrecklich, aber ich glaube, so war es.
        Ich wünsche Dir alles, alles Liebe und Gute auf Deinem Weg. Und danke nochmals für Deine Zeilen – auch mir tut es sehr gut, wenn ich höre, dass ich mit solchen Sachen nicht alleine bin. Dickes Herz an Dich!!!!
        Deine Maike

    38. diese Anleitung ist durch die Kombination von schriftlicher Erklärung und Fotos echt hilfreich und hat meiner verblassten Erinnerung an das Falten dieser Teelichter wieder auf dei Sprünge geholfen 🙂
      Danke!!

    39. Hallo Maike,

      ich möchte gerne Schnullerketten, Beißringe und Spucktücher herstellen sowie vertreiben. Welches Handbuch empfiehlst du mir hier?

      Besten Dank und großes Lob an deine Arbeit!

      Gruß, Katharina

    40. Liebe Maike,
      immer wieder genieße ich deine Beiträge, Gedichte und Bilder!
      Hab dank dafür.
      Pass gut auf dich auf, damit die Erholung durch die Kur dich noch durch den langen Winter trägt.
      Herzliche Grüße aus Rostock,
      Astrid

      • Liebe Astrid, vielen Dank für Deine Wünsche! Ich hoffe es auch und versuche, den Effekt noch ein bisschen zu halten.
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    41. Liebe Maike,
      sehr gerne lese ich deine Zeilen, die achtsam gewählten Worte und die Einblicke in ein mit Liebe gefülltes Familienleben. Und ja, ich weiß dass es nur ein Ausschnitt ist und sicher nicht immer so “Bullerbü”, wie wir uns das vielleicht wünschen. Für mich ist es ein sehr spannender Einblick in die nächste “Phase”, entwächst doch hier das jüngste Kind der Kleinkindzeit und das erste Kind ist jetzt ein Teenager. Und irgendwie ist es für mich so überrumpelnd, aber wahrscheinlich liegt das eben in der Natur der Dinge. Die Situation ändert sich und ich muss immer neu damit klar kommen.
      Und die Frage “wer bin ich” und “was will ich” drängt sich dann natürlich auch wieder stärker in den Vordergrund, da die an einen gestellten Bedürfnisse nicht mehr ganz so elementar wirken und ein “eigenes” Leben wieder mehr möglich ist – nicht falsch verstehen, aber ich denke Du kannst nachvollziehen was ich eigentlich ausdrücken will.
      Wir geben unser Bestes daran und vielleicht müssen wir einfach öfter auch innehalten und sagen “Gut gemacht”. Zu uns selbst. Und unsere Leistungen anerkennen. Zu anderen Menschen sind wir oft nachsichtiger, achtsamer und liebevoller als zu uns selbst. Ich hadere momentan sehr mit meinem körperlichen Zustand, den Plänen und Wünschen, Projekten die ich für unser Familienleben habe und die Einsicht dass vieles jetzt einfach nicht geht. Und dass ich die Kinder fordern muss, Hilfe einfordern muss, vertrösten muss auf hoffentlich baldige Besserung.
      Und vielleicht hat es doch im Nachhinein auch sein Gutes, auch wenn ich das jetzt nicht sehen und auch schwer akzeptieren kann.
      Liebe Grüße und gute Wünsche sende ich dir. Heute am 19. November, Elisabethtag…

      • Liebe Lisa, ich verstehe (hoffentlich) sehr gut, was Du sagen möchtest… Du hast absolut recht damit, dass wir uns selbst öfter wohlwollend, nachsichtig und liebevoll begegnen sollten, wie einer sehr guten Freundin. Ich frage mich manchmal, warum das so schwer ist. haben wir wirklich in der Kindheit so viele kritische Stimmen gehört? Oder woher kommt es, dass wir zu uns selbst so hart sind? Ich tue mich sehr schwer damit, mir selbst gegenüber gütig und nachsichtig zu sein. Aber ich übe mich.
        Ich freue mich daran, wie die Kinder größer und selbstständiger werden. Ich dürste persönlich ständig nach mehr Zeit für mich und meine Arbeit, ich habe nie genug davon (sogar weit entfernt davon). Deswegen freue ich mich über jeden Schritt, den meine Kinder in die Selbständigkeit und Eigenständigkeit gehen.
        Und ja, der Körper, da sprichst du etwas an…. wenn man nicht in seiner Kraft ist oder eben durch körperliche Angelegenheiten eingeschränkt ist, dann geht eben nicht so viel. Das kann ich immer schwer annehmen, obwohl ich weiß, dass jeder Ruf des Körpers ein Ruf danach ist, sich um sich zu kümmern, es sich gut gehen zu lassen, sich zu pflegen udn sich zu liebevoll zu kümmern. Auch das übe und lerne ich noch 🙂
        Aber was wäre das Leben ohne Aufgaben?
        Ich danke Dir für Deine Worte und schicke liebe Grüße in Deine Richtung!

    42. Liebe Maike, vielen Dank, dass Du uns wieder an Deinem Wochenende teilhaben lässt.
      Gute Besserung und vielen Dank auch für den Tipp für die Meditation.
      Es ist wirklich unglaublich, wie schnell einen der Alltag wieder hat.
      Liebe Grüße, Tanja

      • Ja, leider, in der Tat… aber ich versuche jetzt, noch einiges aus der Kur umzusetzen. Manchmal dauert es eben. Geduld ist etwas, in dem ich mich immer üben darf 🙂 Liebe Grüße an Dich!

    43. Hui, schon so lange hab ich nicht mehr hier vorbei geschaut… Wird Zeit, mal wieder einen lieben Gruß da zu lassen.
      Habt eine feine Woche
      LG von TAC

    44. Liebe Maike,
      Mitte der Woche dachte ich an dich. Ob du wohl wieder gut Zuhause gelandet bist. Mögest du vieles von deinen Vorsätzen und Ideen auch im Familienalltag umsetzen können, sie nicht wieder vergessen. Das wünsche ich dir wirklich, wirklich sehr. Schön, dass ihr nächstes Wochenende auf‘s Land fahrt. Das wird dir bestimmt gut tun. Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber ein Leben in einer so großen Stadt finde ich sehr anstrengend.Auch, wenn es viele Möglichkeiten bietet, wären die vielen Menschen, Autos, Lichter, Gerüche, Geräusche und die Grundunruhe einer Stadt für mich energieraubend. Bin halt gerne Landei !
      Hab‘ es fein!!
      Lieben Gruß aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Danke, liebe Lydia! Ja, klar ist die Stadt anstrengend insgesamt, aber wir wohnen ja in so einer stillen ruhigen Oase und ich bin gar nicht so viel in der Stadt unterwegs. Dieses Wochenende hier iN Berlin war wahrscheinlich weniger anstrengend als die Wochenenden auf dem Land, weil wir dorthin ja schon länger fahren, dann immer noch packen müssen und überlegen, dass wir alles haben, was wir brauchen…. insgesamt gehen dafür 4-5 Stunden drauf. Das ist schon was. Deswegen ist ein Wochenende in Berlin auch mal entspannend.
        Dennoch hast Du natürlich recht: Insgesamt ist es auf dem Land viel ruhiger. Ihc verstehe sehr gut, dass Du dort gern lebst!
        Liebe Grüße an Dich!

    45. Pingback: 12 von 12 und WiB 11./12. November 2023 - feinslieb

    46. Ein Rätselkalender ist auch schön, jeden Tag ein Rätsel und am nächsten Tag dann ggf. die Lösung mit dazu 🙂 – hatten wir letztes Jahr mit 4 Kindern zwischen 4 und 10. Mann kann dann variieren zwischen Bilderrätsel und Text. Mal in Blockbuchstaben, mal in Schreibschrift etc.

    47. Oh, wie schön! Das ist definitiv kein Zufall, dass du solche Ereignisse nacheinander hattest. Gott hat etwas mit dir vor! Also, wundere dich nicht, wenn du in Zukunft öfter solche Fügungen haben wirst. Ich bete, dass er dich von deiner Erschöpfung frei macht, denn er ist der wahre Arzt, der den wahrhaftigen Frieden schenkt, und wenn da auch Stürme kommen mögen, kannst du ruhig in ihm sein.
      Liebe Grüße!

      • Ich bin so gespannt, wo mein Weg mich noch hinführt. Tatsächlich habe ich seit diesem Tag das gute Gefühl, das ich auf dem richtigen weg bin und behütet bin. Das ist wirklich schön! Danke, liebe Ana! <3

      • Liebe Lena, auweia, das tut mir leid! Diese Rückmeldung hatte ich bisher noch nicht. Eventuell hast Du es mit dem ordentlichen Falzen doch ein bisschen übertrieben??? Ich werde in der Anleitung ergänzen, dass es reißen könnte, wenn man zu doll falzt…. Vielleicht war es auch ein brüchiges Papier? Manchmal weiß man das ja nicht.
        Liebe Grüße,
        Maike

    48. Liebe Maike, deine Geschichte ist wunderbar. Wenn man mit soviel Segen loszieht, kann es nur herrlich werden. Liebe Grüße von Elke

    49. Ich bin ganz fasziniert von deiner Geschichte liebe Maike. So viele gute Fügungen. Und ich bewunder deinen Mut zu Trampen und deine Kraft für so eine lange, anstrengende Wanderung. Toll, dass du das machen kannst!
      Alles Liebe
      Sternie

      • Ja, das waren echt Fügungen! Ich bin immer noch geflasht. Und ja, in meiner Erfahrung zahlt Mut sich aus. Sehr sogar. Ich werde für ein bisschen Mut immer mit den unglaublichsten Geschichten belohnt. Immer. Und ich habe noch NIE etwas Negatives erlebt, wenn ich (unbekannten) Menschen einen dicken Vertrauensvorschuss gegeben habe. Menschen, die mich verletzt haben, waren immer Menschen, die sich in meinem persönlichen Umfeld bewegt haben. Niemals Fremde. Und ich habe nicht immer so lange Wanderung gemacht – die meisten waren eher so 2-3 Stunden lang.
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    50. Oh ja, solche “Wunder” kenne ich auch. Und es ist wirklich egal, woran man glaubt, es gibt eben eine unerschöpfliche große Kraft, die alles erschaffen hat und immer wirkt. Ich versuche immer, in schwierigen Situationen zu vertrauen, daß alles gut und zu meinem besten geregelt wird. Und nicht immer ist das “beste” auch das, was man sich so vorgestellt hat. 😉 Aber im Nachhinein wird klar, daß es so und nicht anders geschehen sollte. Bleib im Vertrauen, liebe Maike und werde wieder ganz heil, stark und gesund. Ich wünsche es Dir von Herzen!
      Claudia

      • Ja, ich glaube auch, dass es mit Vertrauen zu tun hat. Mehr noch als “Gott” glaube ich, dass Zuversicht hier eine Rolle gespielt hat. Meine Zuversicht, dass das alles schon klappen wird. Und dafür wurde ich voll belohnt. ich habe solche Erfahrungen schön öfter gemacht. Deshalb weiß ich, dass es sich auszahlt, wenn man vertraut und Risiken eingeht. Man wird so sehr belohnt 🙂
        Und ja, nicht immer kommt das, was man sich wünscht, in der Form, die man sich gewünscht hat. Aber das macht nichts. Ich vertraue auch darein, dass es so kommt, wie es gut ist. Alles Liebe an Dich!

    51. Liebe Maike ,deine Geschichte ist so ,so wundervoll ,mir fehlen echt die Worte,sie lässt hoffen,dass es doch viele nette hilfsbereite Menschen auf dieser Welt gibt und dass das ,was ein Mensch ausstrahlt,zu ihm zurückkommt.Deinen Wanderweg fand ich toll,wie gerne würde ich auch mal in solch herrlicher Natur wandern !! Herzlichst ,Anja

      • Liebe Anja, danke Dir! Das ist ein schöner Gedanke, dass das, was ein Mensch ausstrahlt, auch wieder zu ihm zurückkommt. Ich hoffe, dass es so it!
        Ich wünsche Dir, dass Du bald einmal auch in so schöner Natur wandern kannst!
        Alles Liebe für Dich!

    52. So, so , so schön wundersam. Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Es ist toll, wenn sich alles so fügt.

      Herzliche Grüße vom kleinen Hof am Meer,
      Ruth

      • Ja, genau so war es! Ich finde mittlerweile, die Moral von der Geschicht’ ist nicht: “Glaubt an Wunder!”, sondern “Traut Euch! Wagt es, Euch ins Ungewisse zu begeben, das wird ganz doll belohnt werden!”

    53. Pingback: Gesegnet: Auf Wanderschaft am 3. Oktober 2023 - feinslieb

    54. Lieber Maike
      ich denke auch, dass das kein Zufall sein kann, egal, ob gläubig oder nicht, irgendetwas gibt es doch, das uns beschützt oder leitet oder uns hilft. Das klappt natürlich nicht immer so, wie wir wollen und nicht immer wann wir wollen, aber manchmal eben doch. Und ich finde Dich wahnsinnig mutig, trampen und alleine größere Touren gehen… toll. Ich scheitere oft an meiner eigenen Feigheit und verzichte auf manches, weil ich in letzter Minute doch kneife. Manchmal macht mich das traurig, manchmal denke ich, dass ich eben so bin und das auch ok ist. Die Kur scheint dir gut zu tun, ich wünsche dir noch eine schöne Zeit im Schwarzwald! Viele Grüße

      • Liebe Stefanie, danke für Deinen Kommentar! Du bist ganz sicher nicht allein mit dem Zögern vor dem “allein etwas machen” oder Trampen. Ich kenne kaum jemanden außer mir selbst, der das so unerschrocken tut, und auch hier in der Kur ernte ich nur erstaunte Blicke und “Allein wandern? Da hätte ich aber Angst im Wald!”. Vom Trampen erzähle ich lieber gar nicht 🙂 Es ist voll normal und voll OK, vor so etwas Angst zu haben.
        Ich kann trotzdem nur ermutigen, es zu versuchen, denn es gibt einem total viel. Mir ist noch nie etwas passiert – unser Land ist sooo sicher. Und der Wald ist definitiv kein Ort, wo heutzutage das Böse lauert. Jede Fahrt im Auto ist gefährlicher als ein Spaziergang allein im Wald. Böse Menschen lauern nicht im Wald Spaziergänger*innen auf 🙂 Schon gar nicht an einem Feiertag, wo die Wanderwege voll sind.
        Ich denke auch, irgendwas, irgendeine Energie ist da, die positive Gedanken in positive Geschehnisse umwandelt…. egal wie wir es nennen.
        Ganz liebe Grüße an Dich! von Maike

      • Ein paar Tage halten sie sich auf jeden Fall! Sie schmecken jedoch ganz frisch am allerbeste – am allerallerbesten lauwarm!
        Du könntest sonst auch den Teig bereits gekühlt und in Rollen geformt verschenken. Dann kann der/die Beschenkte ihn nochmal in den Kühlschrank legen, in Scheiben schneiden und frisch backen.
        Du kannst eine Anleitung handschriftlich schreiben (wie zubereiten und wie backen) und dazu legen. Das ist auch ein super Geschenk.
        Liebe Grüße,
        Maike

    55. Hallo, ich habe das Kraut wie mir gesagt wurde , mit den Finger verrieben, um zu testen ob es das Echte ist. Aber es wurde leider nicht rot. Kann ich es trotzdem verwenden.

      • Es könnte sein, dass es kein echtes Johanniskraut ist. Es könnte aber auch sein, dass das Johanniskraut trotzdem echtes ist. Ich würde es also trotzdem verwenden, denn bei mir ist das auch schon passiert und das Öl ist dann trotzdem super schön rot geworden und war total heilsam.
        Wenn das Öl dann rot wird (wichtig: den Ansatz täglich oder alle 2-3 Tage schütteln, damit das Rotöl freigesetzt wird!), ist alles gut!
        Liebe Grüße,
        Maike

    56. Liebe Maike,
      eine schöne Idee von dir dich dem Chor anzuschließen. Und dann gleich bei einem Konzert mitzusingen ist wunderschön und wird dich sicher noch lange begleiten. Vielleicht kannst du in Berlin ja auch einen Chor finden, der dir gefällt.
      Ich freut mich wirklich sehr zu lesen, dass du noch mehr Zeit für dich bekommen hast, du mit einer tollen Physiotherapeutin gute Ansatzpunkte findest, du scheinbar immer wunderbares Wanderwetter hast, dein Kopf für Ideen frei wird. Ich wünsche dir, dass es für dich weiter immer bergauf geht und du mit einem Schatz voller Möglichkeiten und Ideen für den fordernden Alltag heimkehren kannst.
      Es grüßt dich ganz lieb aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Liebe Lydia, was für liebe, ins Herz gehende Zeilen! Vielen lieben Dank!
        Du hast genau erfasst, was hier gerade los ist 🙂 Ja, ich habe fest vor, mir wieder einen Chor zu suchen in Berlin. Das habe ich schon lang vor, aber ich hatte in letzter Zeit einfach nicht die Kraft. Das mit dem Chor hier war echt der absolute Volltreffer – das sollte einfach so sein! Ich konnte gerade noch einsteigen, die Lieder lernen und das Konzert mitmachen – als wäre der Zeitplan auf mich abgestimmt. Es war einfach perfekt. Auch konnte der Chor noch einen Sopran gebrauchen – oft werden ja eher Altstimmen (und vor allem Männerstimmen) gesucht.
        Ich glaube, die nächsten Wochen werden mir total gut tun. Ich bin jetzt erst in der Aufwärts-Bewegung; bis jetzt habe ich mich von einem dicken Minus wieder auf Null gebracht.
        Danke Dir nochmal für Deine lieben Worte!!!
        Deine Maike

    57. Liebe Maike, vielen Dank, dass du dir wieder soviel Mühe mit diesem Beitrag gemacht hast.
      Er ist wunderbar und er wird mich sicher die kommenden Tage begleiten.
      Herzliche Grüße, Tanja

    58. Liebe Maike Coelle,

      auf der Suche nach Michaeli bin ich auf Ihre Internetseite gestoßen. Eine wirklich tolle Seite, die Sie da aufgebaut haben – auch inhaltlich.
      Eine Sache finde ich allerdungs etwas bedenklich: Drachenblutsuppe essen oder Drachenblut trinken. Wenn wir der Diktion Rudolf Steiners folgen, dann ist das Blut der Ich-Träger. Und wir wollen doch nicht das Ich des Drachen in uns aufnehmen, uns mit dem Ich des Drachen, dem Bösen, verbunden wissen – oder? Es geht doch vielmehr darum, dem etwas entgegenzusetzten.

      Mit Herzlichen Grüßen
      Stefan Brüning
      seit 30 Jahren Waldorflehrer

      • Lieber Stefan, vielen Dank für Deine Nachricht. Das ist ein interessanter Gedanke, den Du da äußerst. Allerdings trinken die Kinder ja nicht wirklich “Drachenblut”, sondern es ist ja Saft. Da würde ich das hinnehmen. Oder meinst Du, das Symbolische hat eine solche Kraft?
        Danke für die Gedankenanregung, das schätze ich sehr!
        Liebe Grüße,
        Maike

    59. Liebe Maike,

      ich wünsche Dir, dass Du in Deiner Kur viel lernen und für Dich und Deinen Alltag mitnehmen kannst.
      Deine Kur findet, anhand deiner Bilder zu erkennen, in einer Umgebung statt, die es ermöglichen sollte abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen.

      Deshalb danke an Dich, dass Du uns an deinem Tag teilhaben lässt.

      Viele liebe Grüße
      Anja

      • Liebe Anja, vielen lieben Dank! Ja, ich habe mir den Schwarzwald deswegen ausgesucht, damit ich Berge und Natur um mich habe.
        Liebe Grüße, Maike

    60. Hallo Maike, ich lese mich jetzt schon eine ganze Weile durch Deinen tollen Blog.
      Heute habe ich so geschmunzelt und Dich mal wieder bewundert. Deine Töchter sind ja ohnehin kleine Zauberdamen, aber das Spiel, das Deine Kleinere heute mit Dir zelebriert hat, hat jetzt dem Fass den Boden rausgenommen. Ich finde das wunderbar, wie Du solchen Spielen auch nachgibst, Du bist eine tolle Mutter! Viel Erfolg bei der Reha, und bitte führe diesen Blog weiter, er ist so bereichernd.

      • Liebe Sunny, ich danke Dir! Das freut mich sehr! Ich hoffe, ich kann den Blog weiter führen. Es kostet ja viel Zeit, die ich eigentlich fürs “Geldverdienen” brauche…. aber es macht mir selbst so viel Spaß….
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    61. Liebe Maike, das sind wieder traumhafte Bilder. Das Wetter meinte es ja sehr gut.
      Ich freu mich, dass Dir die Kur so gut tut. Und Du scheinst die Zeit wirklich gut für Dich zu nutzen. Ich hoffe, das lese ich so richtig aus Deinen Zeilen.
      Liebe Grüße aus der Oberpfalz, Tanja

      • Liebe Tany, danke Dir, ja, das war sehr schön. Jetzt ist es hier aber kalt geworden. Morgens ist die Temperatur unter 0!
        Liebe Grüße an Dich!

      • Danke, lieber Bernd! Ich freu mich, dass es Dir gefällt! Schau mal mein 12 von 12 im Oktober, da habe ich eine traumhafte Wanderung gemacht! Nur 2 Stunden war ich unterwegs, aber die hatten es in sich. Nur schmale Naturpfade, das hätte Dir gefallen!

    62. So schön!! Wenn man zu Gott findet, bekommt man einen Vater auf Erden, der dich unendlich liebt, der dich aber auch mal hin und wieder rügt und dich immer empfängt. Das braucht man für die eigene Entwicklung! Schön!!

    63. Bruchtal ist ein Ort in Mittelerde – also der Welt die Tolkien mit seinen Büchern erschaffen hat. Das Tal diente den Elbenvolk als Zuflucht vor den bösen Mächten.

      Viele Grüße vom Bodensee,

      Emma-Marie

      • Aaaah!! Danke Dir!! Ich habe mir schon gedacht, dass es etwas aus dem Herr der Ringe oder dem kleinen Hobbit sein könnte!!
        Jetzt bin ich schlauer!

    64. Liebe Maike,
      seit einer gewissen Zeit lese ich immer mal wieder deine Blog Beiträge und freue mich über deine Impulse und Inspirationen. Vielen Dank für diese Beiträge.
      Als ich dann die ersten Bilder von deinem Reha Aufenthalt gesehen habe, kam mir dieser Ort sehr bekannt vor.
      Ich wünsche dir weiterhin eine schöne Zeit und gute Wege, nicht nur hier im Schwarzwald.
      Herzliche Grüße
      Mareke

      • Ich war total überrascht und habe mich sehr gefreut!!! <3
        Liebe Grüße an Dich, du wohnst in einem sehr schönen Ort!
        Maike

    65. Liebe Maike,
      mein letzter Kommentar blieb wohl irgendwo stecken ‍♀️. Jetzt probiere ich es noch einmal. Obwohl sie schon begonnen hat, wünsche ich dir für deine Kur viel Raum für dich und deine Fragen & Wünsche, aufmerksame Begleitung, ein Umfeld, dass dir guttut, Ideen für deinen fordernden Alltag . Es liest sich so, dass du gut angekommen bist. Die kleine Geschichte mit dem Schwert ist wirklich berührend und das Foto mit der Sonne großartig.
      Wie gut, dass sich jetzt auch ungeweinte Tränen den Weg bahnen. Man sagt ja, dass sich jede ungeweinte Träne wieder hinten anstellt.
      Ganz liebe Grüße aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren ♥️
      Lydia

      • Liebe Lydia, vielen lieben Dank Dir. Es tut sehr gut hier. Endlich kommt mal alles raus, was sich angesammelt hat, und ich habe Ruhe, es zu verarbeiten. Ich genieße es so sehr, nicht für andere sorgen zu müssen. Das hat mich in den letzten Jahren wahnsinnig angestrengt, und zum Schluss habe ich nur noch funktioniert, wie eine Maschine 🙁 Jetzt wird es besser. Das Wetter hier ist traumhaft, ich gehe wieder wandern heute!
        Ganz liebe Grüße in den Norden, — ich freu mich immer, von Dir zu lesen!
        Deine Maike

    66. Milá Maike,

      jak dojemné je tvé prociťování a sdílení! Přeji ti vše dobré v nalezení klidu a světla v tomto michaelském období!
      Moc pěkně o tom píšeš ve svých příspěvcích. Jsem lajdák, ještě jsem ani nepřispěla na čajík pro tebe…..
      Tvůj blog jsem náhodou 😉 objevila díky tvému příspěvku o Palermu.

      Schwarzwald je nádherný ! Nikdy jsem ho nenavštívila, ale díky tvým příspěvkům aspoň kousek “ochutnala”. A jak krásné počasí se nabízí! “Slunce je štítem Michaela, temnotu přemáhá kopím světla”

      S pozdravem Simona z Čech respektive z Valašska ( nádherná část Moravy )

      P.S. snad místo čaje bych mohla nabídnout pobyt v našich kopcích 😉

      • Milá Simono,
        Jak jsem byl šťastný z vašeho komentáře! Použil jsem Google Translate, abych mu porozuměl. Teď píšu i přes Google Translate 🙂
        Děkuji za váš soucit.
        Moc rád bych si s tebou někdy dal čaj. S manželem jsme vlastně už dlouho chtěli vyrazit na túru do České republiky. Na Valašsku jsem nikdy nebyl, ale moc by mě to zajímalo. Pokud někdy přijedeme do vaší oblasti, ozvu se, slibuji!
        Všechno nejlepší,
        vaše, Maike

    67. Liebe Maike, vielen Dank für diesen Schatz!
      Mir sitzt schon viel zu lange der innere Kritiker im “Gnack” / Nacken und bremst mich aus. Ich arbeite aber auch gerade (mit Hilfe) daran.
      Ich bin ein paar Tage unterwegs, aber Zuhause lese und arbeite ich mit deinem wundervollen Text. Ich freu mich sehr. Vielen Dank für deine Mühe!
      Herzliche Grüße Tanja

      • Liebe Tanja, oh, ich freue mich, dass es Dir hilft! Ich bin auch gerade dran. Ich höre ganz schlimme Stimmen, die muss ich unbedingt zum Schweigen bringen. Alles Liebe und Gute Dir bei diesem Weg!

    68. Liebe Maike,
      durch Zufall bin ich über vor einigen Wochen über deinen Blog gestolpert und habe mich sehr inspiriert gefühlt von deinen Beiträgen und Bildern. Ich freue mich über deine Impulse und wünsche dir von Herzen eine schöne Zeit im Schwarzwald.
      Danke für deine tollen Beiträge
      Kristina

    69. Liebe Meike, wie schön von Dir zu lesen. Wie schön, dass Du nun endlich Deine Reha machen kannst und es scheint, Du hast genau den richtigen Ort gefunden. Bei Dir zu lesen, ist immer als wäre man dabei. Du nimmst uns mit und lässt uns eintauchen in den Ort wo Du grade bist. Gerade heute war das sehr schön für mich, ein kleiner Trost. Ich bin gerade krank und konnte den schönen Tag nicht draußen verbringen…
      Ich wünsche Dir, eine richtig gute Zeit, während Deiner Kur. Dass Du Dich gut erholen und gesunden kannst und den Weg entdeckst, der Dich voran bringt. Es wäre schön, wenn Du nach einer Weile wieder von Dir lesen lässt, wie es Dir so ergeht, bei Deiner Kur. Alles, alles Gute für Dich und auch für Deine Familie, die Dich sicher sehr vermissen wird.
      Ganz liebe Grüße aus Bayern,
      Von Simone

      • Liebe Simone, vielen Dank für Deine lieben Wünsche. Ich hoffe, dass ich auch dieses Wochenende wieder Bilder posten kann. Und ja, meine Familie vermisst mich sehr. Ich vermisse sie auch, genieße aber vor allem, dass ich autark sein kann. Dass sich mal jemand um MICH kümmert. Das ist sher schön.
        Liebe Grüße an Dich!

    70. Liebe Maike, vielen lieben Dank, dass du uns mit in den Schwarzwald genommen hast.
      Ich wünsche dir weiterhin einen wunderbaren Aufenthalt.
      Die kleinen Video Sequenzen sind richtig meditativ. Ich habe schon lange keinen Bach mehr plätschern hören.
      Liebe Grüße, Tanja

      • Liebe Tanja, hach ja. Das Geplätscher der Bäche hat mich auch ganz wehmütig gestimmt. Irgendwie ist das wohl in uns Menschen als etwas ganz Positives abgespeichert. Liebe Grüße an Dich!

    71. Liebe Maike, ich wünsche Dir von Herzen einen segensreichen Weg, zu dem Du ja bereits aufgebrochen bist. Was für wunderbare Bilder Du uns da mir Deinen Worten über Deinen Weg malst. Ich fühle mich geehrt und gesegnet, dass Du mich/uns teilhaben lässt. In mir klingt gerade ein Segenslied, das wir zur Taufe unserer Tochter gesungen haben. Vielleicht machen sich die Töne ja auch auf den Weg zu Dir. Alles Gute für Deine Kur!

      • Liebe Elisabeth, lieben Dank! Oh, ein Segenslied einer Taufe… vielleicht ist es angekommen, ich habe mich heute nochmal sehr gesegnet gefühlt. Schau mal heute Abend (später) oder morgen im Wochenende in Bildern! Ganz liebe Grüße an Dich!

    72. Liebe Maike, ich freu mich wirklich sehr Deine Seite gefunden zu haben.
      Es war echt Zufall beim bissl rumschauen im Handy.
      Deine Seite gefällt mir sehr gut.
      Sowas habe ich gesucht.
      Ich hab sehr viele Sorgen und werde die Bitte um Segnung jetzt so machen.
      Es ist so, wie aus dem Herzen.
      Vielen Dank für die wunderbare Inspiration.
      Eine gute Zeit, sei gesegnet
      liebste Grüße aus Bayern Anita

      • Liebe Anita, ich freue mich sehr, dass Du geschrieben hast. Wie schön, dass Du den Segenswunsch umsetzen möchtest. Ich habe seit gestern mehrere Segen erhalten, ohne darum gebeten zu haben… irgendwie zieht Segen Segen nach sich. Ich hoffe, dass Du Wege findest, dass Deine Sorgen sich verringern. Alles Liebe, Deine Maike

    73. Pingback: Den Oktober mit Kindern erleben: 51 Ideen für Aktivitäten, Basteln und Naturerlebnisse - feinslieb

    74. Ich bin dankend auf dein Rezept gestoßen liebe Maike und möchte es sehr sehr gerne ausprobieren. Wo kaufst du die Emulsan Pellets ein?
      Danke für deine Zeit,
      Liebe Grüße kathy

      • Liebe Kathy,
        ich kaufe sie bei Amazon, obwohl ich meist vermeide, dort einzukaufen — aber manches finde ich unkompliziert nur dort…… Man findet sie auch in gut sortierten Reformhäusern oder Bastelläden, aber da muss man Glück haben oder vorher anrufen, ob sie so etwas führen. Oder bei Privatpersonen (z.B. auf Etsy), die selbst gemachte Cremes herstellen.
        Ich hoffe, Du findest eine Lösung!
        Liebe gRüße,
        Maike

      • Ich habe auch manchmal Glück auf Ebay! Das Buch mit den Jahreszeiten-Gedichten heißt übrigens “Frühling, Sommer, Herbst und Winter”; so findest Du es auch auf Amazon (auch dort gebraucht!).

    75. Liebe Maike,
      hab dank für ein weiteres Wochenende…mir tut es wirklich immer gut die Fotos zu sehen! Euer Haus auf dem Land ist ja wirklich eine Perle…
      Ich wünsche Dir eine schöne Kur – das Nichts-Tun, bzw. Erholen ist ja auch etwas, das man lernen kann…ich hatte erste Erfahrungen im Urlaub gemacht, ein paar mal geschafft einfach nur dazusitzen…schön wars!
      Oh und Harry Potter sollten wir auch mal wieder rausholen 🙂
      Einen schönen Herbst – im Schwarzwald auch, wie besonders!
      Viele Grüße, Astrid aus Richtung Ostsee

      • Lieben Dank, Astrid, das freut mich total! ja, einfach nur dasitzen ist auch was Gutes 🙂 Ich mache das ab und zu auf dem Land. Das ist immer schön, besonders, wenn die Sonne einem noch ins Gesicht scheint.

    76. Liebe Maike,
      vielen Dank für deine Antwort!
      Ich habe mal geschaut: Die Dauer der psychosomatischen Kur liegt zwischen fünf und sechs Wochen im Gegensatz zur präventiven mit drei Wochen.
      Vielen Dank auch für die Aufzählung der Gedichtbände! In welchem Verlag sind denn „die Jahreszeiten“ erschienen?
      Ich kann Jan Wagner empfehlen und gedichte.xbib.de.
      Liebe Grüße und gute Erholung! 🙂
      V

      • Hallo V, danke Dir! Über die Verlag kann ich gerade nichts sagend a ich das Buch auf dem Land habe und gerade in Berlin bin.
        Es ist schon eine ältere Ausgabe, ich habe es antiquarisch gekauft (über booklooker). Da kannst Du mal nach Gedichtbänden zu Jahreszeiten suchen, da findest Du sicher was! Ich kaufe in der Regel Bücher gebraucht und lasse mich überraschen, was es da so gibt 🙂

    77. Liebe Maike,
      wie bist du zu fünf Wochen Kur gekommen – ich dachte bisher, dass maximal drei mit einer Woche Verlängerung möglich sind?
      Kannst du Gedichtbücher empfehlen? Deine Auswahl ist jedenfalls toll! 🙂
      Viele Grüße und alles Gute für die (Zeit bis zur) Kur!
      V

      • Hallo V, ich weiß gar nicht, wie es zu den 5 Wochen gekommen ist, es stand halt einfach im Bescheid… Es ist eine psychosomatische Kur. Vielleicht gelten da andere Regeln??
        Was die Gedichtbände angeht, habe ich eine Sammlung von Jahreszeiten-Gedichten, die heißt einfach “Frühling, Sommer, Herbst, Winter”, außerdem verschiedene Bände von Eva Strittmatter, dann Haikus und “Das Tagebuch der Edith Holden”, Jahreszeiten-Gedichte von Rilke, Gedichte von Mörike und Uhland. In einem dieser Bände werde ich meist fündig. 🙂 Manchmal google ich auch und finde Gedichte online.
        Liebe Grüße an Dich!
        Maike

    78. Liebe Maike, schön, dass es endlich mit der Kur klappt.
      Ich bin gespannt, wie es sein wird.
      Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Da stresst man sich selbst im voraus und auch vor Ort.
      Du wirst bestimmt einen guten Weg finden.
      LG Tanja

    79. Liebe Maike, vielen Dank für’s Mitnehmen!
      Ich bin ganz begeistert von den Aufführungen und natürlich deiner jüngeren Tochter. Es war eine Freude zuzuhören.

      Ich wünsche ihr einen guten Start in der neuen Schule.

      LG Tanja

    80. Hab alles gemacht wie beschrieben aber nach den 10 Tagen hab ich die Flüssigkeit angegossen dann den knoblauch in den Entsafter (kalt) ganz schön saft rausgekommen den Sud den ich am Anfang weggeschüttet habe sollte man vielleicht mit dem saft vom entsafter mischen beim nächsten Versuch vielleicht

    81. ICH MÖCHTE MICH GANZ HERZLICH BEDANKEN FÜR IHRE WUNDERBARE, AUF VIELEN EBENEN ANREGENDEN IMPULSE UND AUCH FÜR DIE STIMMUNGSVOLLEN FOTOS,
      GERNE MÖCHTE ICH IHR WIRKEN UNTERSTÜTZEN. MIT PAYPAL KLAPPT ES BEI MIR NICHT.
      BITTE GEBEN SIE MIR IHRE KONTO NUMMER DANN ÜBERWEISE ICH EINEN KLEINEN, WERTSCHÄTZENDEN BETRAG.

      HERZLICHE GRÜSSE
      ILONKA HOERMANN, KREISTANZ & TROMMELN
      http://www.kreistanz.de

    82. Liebe Maike,
      Oh wie schön! Ich muss auch unbedingt zumal wieder nach London…
      Aber kleine Korrektur (ich bin gerne etwas nerdig ); die versteinerte Schnecke ist gar keine Schnecke sondern ein Ammonit…ein Tintenfisch, mit den Dinos zusammen ausgestorben…erkennt man, da das Gehäuse gekammert ist – bei Schnecken ist das nicht der Fall…
      Liebe Grüße! Ich lese immer wieder gern bei Dir,
      Astrid – normalerweise im Ostseeraum, jetzt gerade im Urlaub in Australien

      • Ich freue mich total über Deine Nerdigkeit!!! Ich war mir auch selbst nicht sicher, ob das eine Schnecke ist 🙂 Mein Mann sagte, das sei ein ganz besonderer Ammonit, nämlich sowas wie ein “Missing Link” oder so, etwas, das den Übergang von einem Erdzeitalter ins andere markiert oder so…. Cool, dass Du Dich so auskennst! Ich verbessere das sofort im Text mit Hinweis auf Dich! Danke Dir für die Mühe und liebe Grüße nach Australien!

    83. hallo:-)

      ich habe die Knoblauchtinktur angesetzt.
      meine frage: muss sie auch nach den 3 tagen
      im kühlsrank, während der gesamten Kur kühl
      gelagert werden??
      herzlichen dank
      sunny

      • Es kann nicht schaden, die Flaschen im Kühlschrank zu lagern. Aber Knoblauch ist dermaßen antibakteriell, dass es auch nicht schlimm ist, die Flaschen außerhalb des Kühlschranks aufzubewahren. Schlecht wird die Tinktur auch außerhalb des Kühlschranks nicht so schnell. Das bleibt monatelang gut, nach meiner Erfahrung.
        LG Maike

    84. Hallo Maike,
      auch wenn diese besondere Zeit nun vorbei ist – deine Liste ist und bleibt unglaublich wertvoll. All diese Aktivitäten bereichern das Familienleben und stärken die Beziehungen zu den Kindern, sorgen für einen ausgefüllten und abwechslungsreichen Alltag. Mein Lieblingstipps war nach Mini-Bäumen zu suchen. Das werde ich auf jeden Fall in unsere Wald-Spaziergänge mit einbauen 🙂
      Viele Grüße von Judith

    85. Hallo Maike, das hört sich hervorragend an. Ich war noch nie in London.
      Wir verbringen heute den letzten Tag in Sizilien. Für meine jüngere Tochter und ich mich war es leider viel kürzer als sonst und da die sizilianische Hitze heuer ausblieb, war dies das Besondere. Ich habe bisher immer nur geschwitzt, kaum geschlafen und heuer war es so herrlich, dass mir der Abschied extrem schwer fällt.
      Vermutlich war es auch das letzte Mal, dass wir als komplette Familie hier waren.
      Morgen geht’s mit dem Auto sehr früh zurück nach Tivoli bei Rom. Ein bisschen Weltkulturerbe ansehen und am Mittwoch geht’s dann heim.

      LG Tanja

      • Danke, Tanja!! Ja, ich habe gesehen, dass es in Sizilien nicht so heiß war. Großartig! Ich wünsche Euch eine gute Heimreise!!

    86. Tausend Dank für dieses Rezept!
      Ich war auf der Suche nach einen Rezept die beruhigend ist für die Haut. Daher echt toll 🙂
      Meine Frage ist. Statt Gel, kann ich den Saft und Fleisch aus der Pflanze direkt nutzen?
      Liebe Grüße

      • Liebe Trine, ich würde das Gel nehmen. Wenn Du den Saft nimmst, wird die Creme nicht fest. Es soll ja nicht flüssig sein. Die cremige Konsistenz in diesem Rezept kommt von dem Gel. Viel Spaß beim Zubereiten!

    87. Es ist beeindruckend zu sehen, wie aus einem einfachen Blatt Papier solch ein zauberhaftes Sternenlicht entsteht. Deine Tipps zum Bemalen und Einölen des Papiers sind besonders hilfreich, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Es ist wunderbar zu wissen, dass auch einfaches Papier verwendet werden kann, um diese herrlichen Lichter herzustellen.
      LG
      Carolin

      • Danke Dir, Carolin! Ich bin auch immer wieder fasziniert. Und ich bin auch froh, dass man nicht extra durchscheinendes Papier kaufen muss.
        Viel Freude Euch beim Falten und Leuchtenlassen!

    88. Liebe Maike,
      danke für die tollen Tipps, bei mir findet sich sicher einiges an Resten das man zum Verpacken verwenden kann. Es wird jedenfalls Zeit dass den Leuten bewusst wird Blumen nicht mehr in Plastikfolie zu verpacken. Alles Liebe, Andrea

      • Da hast Du so recht!! Mir tut es immer weh, wenn ich die Folie abmache und wegwerfe… 🙁 Meist verwende ich ja Wildblumen, aber manchmal kaufe ich auch Blumen im Supermarkt. Ich wäre ja dafür, dass man Plastikverpackungen einfach verbietet. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die Verpackungsindustrie muss revolutioniert werden! 🙂

    89. Ich nochmal, vielleicht wars nicht direkt ein Rezept, aber doch eine Anregung von dir. Auf der Suche nach was sommerlichen zum kochen, hab ich durch deine Rezepte vom Blog gescrollt und zu einem Essen gab’s Zitronenfenchel. Ich hab ihn in Butter gedünstet und Zitronenscheiben und frisch geriebene Schale dazugegeben. Ich liebe Zitronen!;) und ich hatte grad soviel Fenchel im Hochbeet…war jedenfalls sehr lecker, leider mögen die anderen hier Zitronen nicht so gern wie ich… aber ich fand toll, also lieben Dank für die Idee.
      Weiterhin noch schöne Tage für euch, hier ist endlich die letzte Schulwoche angebrochen.
      Ganz liebe Grüße

    90. Liebe Maike, vielen Dank für diese schönen und auch interessanten Einblicke!
      Habt weiterhin eine gute Zeit.
      LG Tanja

    91. Liebe Maike,
      wie gerne lese ich von Euren Urlaubsabenteuern!
      Das Meer sieht fantastisch aus, aber noch spannender sind die Gesteinsformationen (tihi, ich habe Geologie-Paläontologie studiert); die “tollen Stein-Strukturen”, sind ein Zeichen für völlig überkippte Schichten – ich kennen mich in der Region überhaupt nicht aus und werde das gleich mal nachlesen, was da so geologisch passiert ist.
      Hab dank dafür! 🙂
      Genießt die Ferien, für uns gehts Ende der Woche los: 4 Wochen Australien, wir sind schon ganz aufgeregt!
      Viele Grüße,
      Astrid aus Rostock

      • Liebe Astrid, wow, 4 Wochen Australien, das ist ja toll!! Deine Meinung als Geologin würde mich total interessieren. Die baskische Küste ist tatsächlich geologisch ein ganz besonderes Gebiet. Die Gesteinsschichten sind bis zu 120 Millionen Jahre alt. Da haben sich ganz alte Gesteinsschichten hochgeschoben und tun es immer noch. Das Ganze nennt sich hier “Flysch”. Es gibt dazu einen ganzen Küstenweg, wo man das beobachten kann.
        Unsere ältere Tochter freut sich hier daran, Steine und Granit aus den Felsen zu lösen. Das geht manchmal erstaunlich leicht.
        Ich wünsche Euch Euch einen ganz tollen Urlaub!!!

    92. Hallo Meike,
      ich liebe ja deinen Schreibstil und lese dein Blog so gerne. Dein Blog ist, wie eine Reise im Kopf. Auch wenn Du über euer Häuschen am Land schreibst oder über Berlin…so schön, besonders wenn man selber grad in seinem Alltag fest sitzt und nicht weg kann. Vielen Dank, dass du uns Leser mitnimmst und teilhaben lässt. Auch wenn vieles bei uns ganz anders ist, gibts auch Paralelen, mein mittlerer ist Asperger Autist, von daher ist jeder Ortswechsel eine Herausforderung und will gut geplant und überlegt sein, das mit der Reizüberflutung kann ich daher gut nachvollziehen.
      Leider dauert es in Bayern noch bis August, bis die Kids endlich Ferien haben. Die ganze Hochsommerhitze schwitzen sie noch in der Schule…und ich jonglier mit Job, ausgefallenen Schulstunden und Bussen die nicht fahren( seufz) Aber irgendwann ist das auch geschafft, Mitte August fahren wir dann auch in Urlaub, in ein Bauernhaus in der Toskana, ich bin schon sehr gespannt wie wir das wuppen, besonders die Fahrt…
      Bis dahin reise ich gerne mit deinen schönen Texten und Bildern ein wenig im Kopf;) und probiere vielleicht noch das eine oder andere Rezept von dir aus. Heute gab’s Zitronenfenchel, das war lecker…
      Ich wünsche euch noch viele wunderbare Tage, dass der Urlaub besonders auch dir die nötige Erholung bringt und ihr zufrieden, glücklich und gesund wieder heimkehrt.
      Ganz liebe Grüße aus Bayern

      • Liebe Simone, vielen Dank für Deine Zeilen. Ich höre öfter, dass mein Blog wie eine Reise im Kopf ist, und das freut mich sehr. ja, Ortswechsel sind auch bei uns eine groß eHerausforderung… das Kind ist nicht sehr glücklich im Urlaub, egal wo wir sind, am besten ist es für sie zu Hause. Und es sehnt sich sehr nach zu Hause, wenn wir weg sind. Ich hoffe, das Bauernhaus in der Toskana ist für Euch ein guter Ort. Hach, da werde ich ganz wehmütig. das würde mir auch sehr gut gefallen! Und Zitronenfenchel, klingt super! Ist aber kein Rezept von mir, oder??? Obwohl ich das manchmal auch mache.
        Ganz liebe Grüße, schreib gern wieder!
        Deine Maike

    93. Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit und freue mich über die “Mitnahme”.
      Hier in Bayern sind noch zwei Wochen Schule.
      Die große Tochter hat noch eine Woche Uni und die Kleine muss noch drei Wochen arbeiten.
      Ich erfrische mich regelmäßig im Fluss. Wir haben eine sehr schöne Badestelle.
      Glg Tany

      • Liebe Tony, ganz liebe Grüße an Dich! Im Fluss Baden, das klingt voll schön! Ich finde Badestellen in Flüssen immer total toll, ehrlich gesagt mag ich sowas lieber als das Meer…. da kannst Du Dich glücklich schätzen! Bis bald, meine Liebe!

      • Liebe Iris, danke Dir! Ich freue mich immer, weitere Freund*innen des Johanniskrautöls kennen zu lernen 🙂
        Liebe Grüße, Maike

    94. Das sind so superschöne Bilder! Und Johanniskraut vermisse ich hier ein bisschen, es ist wirklich eine Wunderpflanze! Gute Reise euch weiterhin.
      Herzliche Grüße aus Kenia,
      Laura.

      • Hallo Laura, oh wow, Du wohnst in Kenia! Das ist ja toll. Ich war noch nie dort, bin aber total neugierig auf das Land. Ich war in Afrika leider nur in Marokko und Südafrika. Würde aber wahnsinnig gern mal nach Uganda, Äthiopien, Kenia und Gabun reisen. Ich hoffe, das passiert nochmal in meinem Leben.
        Ganz liebe Grüße in die Ferne, Maike

    95. Liebe Maike, ich wünsche euch eine gute Reise und eine schöne Zeit in Spanien.
      Mein Mann macht Ende Juli auch den Weg zum Ziel und reist mit der großen Tochter nach Sizilien.
      Die jüngere und ich fliegen im August hinterher. Gemeinsam geht es mit dem Auto zurück.
      Liebe Grüße, Tanja

      • Ich wünsche Euch ganz tolle zeit in Sizilien! Immer eine Reise wert, das wissen wir ja beide! Ganz liebe Grüße an Euch!

    96. Wie schön, dass die Kur bewilligt wurde. Hoffentlich kannst du sie bald an einem Kraft gebenden Ort antreten. Ganz liebe Grüße

    97. Hallo Maike,
      Das ist eine ganz tolle Anleitung! Ich habe vor dies als Bastelangebot auf einer Ferienfreizeit anzubieten. Wie lang dauert es denn so eine schöne Figur zu machen?
      Ganz liebe Grüße
      Jule

      • Wenn man ein bisschen geübt ist und alle Materialien zu Hause hat, sollte man es in ein paar Stunden locker schaffen. Wen man es zum ersten Mal macht, würde ich zwei halbe Tage ansetzen. Wenn man locker filzt und nicht so aufwändige Kleidung/Schmuck herstellt, kann es auch viel schneller gehen. Es ist nicht so leicht, das einzuschätzen, weil es total davon abhängt, wie geübt jemand ist. Ich hoffe, ich konnte trotzdem helfen!

    98. Es freut mich, dass deine Kur bewilligt ist. Hoffentlich musst du nicht mehr zu lange warten
      Auch freut es mich, dass es deinem Mann besser geht.
      Mein Mann hat diese Wiedereingliederung auch gemacht. Sehr praktisch.

      Schöne Pfingsten, liebe Maike

      Tany

    99. Liebe Maike
      Danke für deinen Beitrag, finde ich sehr aufschlussreich.
      Mache selbst seit Jahren Johanniskrautblütenöl, klappt auch ganz gut.
      Allerdings passiert mir manchmal, dass am Boden des Glasbehälters (das zur Aufbewahrung im Dunkeln steht) sich ein Gelee, ähnlich wie Essigmutter bildet. Weiss weder die Ursache dafür noch ob ich es dann immer noch gebrauchen kann.
      Kannst du mir vielleicht da weiterhelfen?
      Freue mich auf deine Antwort.
      Liebe Grüsse
      Anna Maria

    100. Liebe Maike
      Danke dir für den aufschlussreichen Beitrag.
      In meinem Johanniskrautöl vom letzten Jahr hat sich am Boden des Glases ein Gelee gebildet, ähnlich wie Essigmutter.
      Was mache ich damit?
      Kann ich das Öl noch verwenden?
      Was könnte die Ursache sein?
      Freue mich auf deine Antwort
      Anna Maria

    101. Liebe Leute,
      In meinem Johanniskrautöl vom letzten Jahr hat sich ein Gelee gebildet, sieht aus wie Essigmutter.
      Was nun? Kann ich es noch verwenden? Was könnte die Ursache sein?
      Freue mich über eure Antwort

      • Liebe Anna Maria, ich habe das noch nicht erlebt, nehme aber an, dass es Wasserpartikel sind, die mit Pflanzenpartikeln interagiert haben. Ich denke, das Öl kannst Du meiner Einschätzung nach trotzdem verwenden, weil Öl und Wasser sich ja nicht vermengen. Ich würde versuchen, das Öl von dem anderen zu trennen. Ich weise vorsorglich darauf hin, dass ich keine Ärztin oder Apothekerin bin und Du Dich auf meine Einschätzung aus der Ferne im Zweifelsfall nicht verlassen darfst 🙂 Liebe Grüße an Dich!

      • Ich glaube, ich veröffentliche das Rezept bald mal, denn ich habe jetzt schon oft die Rückmeldung von beschenkten erhalten, dass der Saft super gut hilft. Meine Mutter hatte im Frühjahr Corona und dabei einen furchtbaren Husten, und sie sagte, das einzige, was ihr half, war mein Hustensaft. Alles Zeug aus der Apotheke kam da nicht mit, sagte sie. 🙂

    102. Liebe Maike, das florale Rätsel hat mich nun nicht losgelassen… Ihr habt den sogenannten „Gewöhlichen Erbsenstrauch“ im Garten. Man merkt, dass meine Botanik-Vorlesungen schon zuuuu lange her sind….
      Liebe Grüße aus Österreich, Elisabeth

      • Ha! Mir hat es auch keine Ruhe gelassen, und ich bin auf das gleiche Ergebnis gekommen 🙂 Ich hatte es im Text ja auch schon geändert.
        Danke Dir für Deine Mühe, ich liebe es, wenn ich solche Hilfe bekomme! Tausend Dank! 🙂 Und liebe Grüße an Dich, Maike

    103. Liebe Maike! Dieses florale Rätsel hat mir jetzt keine Ruhe gelassen. 🙂
      Ihr habt den sogenannten „ Gewöhnlichen Erbsenstrauch“ (Caragana arborescens) bei euch im Garten. Man merkt, dass meine Botanik-Vorlesungen schon lange Zeit her sind! ;-))
      Alles Liebe zu dir aus Österreich von Elisabeth

    104. Liebe Maike,

      ich habe vor vielen Jahren mit dem Bruder von Augustin Hadelich in Berlin in einer WG gelebt. Genau in dieser Zeit ist dieser schlimme Brandunfall passiert. Und nun schreibst du in deinem Blog drüber und ich stoße auf diese alte Erinnerung.

      Alles Gute dir!

      Viele Grüße von Almut

      • Na sowas!! Ach herrje. Der Bruder hatte also offensichtlich Glück im Unglück…. Habt ihr noch Kontakt?
        Liebe Grüße, danke für Deien Geschichte!
        Maike

    105. Vielen Dank für deine Fotos und die Wettergrüße. Ein paar Tage müssen wir uns leider noch gedulden.
      Ich finde es ja immer total interessant, wie gut du dich mit den Pflanzen auskennst und was du alles selbst machst.
      Liebe Grüße aus dem verregneten Süden

      • Liebe Tany, vielen lieben Dank! Ich bin gespannt, ob der Herzwein was bringt. Ich habe auch eine Tinktur gemacht, da gießt man die Weißdornblätter und -blüten mit Schnaps auf und lässt es ein paar Wochen lang in der Sonne ziehen. Davon nimmt man dann tröpfchenweise ein.
        Keine Ahnung, was besser ist (Tinktur oder Wein); instinktiv würde ich lieber 10 Tröpfchen Tinktur in Wasser nehmen (wie Medizin) als 2 Likörgläser täglich von dem Wein :), wie es empfohlen wird. Man muss ab Beginn der Einnahme wohl auch eine Weile warten, bis es wirkt, mindestens ein paar Monate. Mal sehen, ob es sich bemerkbar macht.
        Liebe Grüße an Dich und ich schicke einen Gutwetter-Auftrag an Eure Wetter-Fee im Süden!
        Maike

    106. Liebe Maike, danke für deine wunderbar berührenden Berichte eurer Wochenenden. Ich lese hier sehr gerne mit und freue mich darüber, mit wieviel Liebe du immer alles machst und beschreibst.
      PS: euer neu entdeckter Strauch ist kein Ginster, sondern ein Goldregen. Bitte aufpassen, diese Pflanze ist stark giftig! Alles Liebe von Elisabeth

      • Liebe Elisabeth, vielen Dank für Deine Einschätzung unserer Pflanze. Da berührst Du ein Thema! Wir haben ja auch einen ganz großen Busch dieser Pflanze (die neue, kleine ist ein Ableger der großen), und da dachte ich zuerst auch immer, das sei ein Goldregen. Aber er entwickelt nie solche Goldregen-typischen langen Blütendolden, die herabhängen, sondern nur einzelne kleine Blüten, deswegen bin ich davon ausgegangen, dass es wohl kein Goldregen sein kann. Auch die Blätter (lang, gefiedert, rundliche Enden Blätter) sind ja nicht typisch für den Goldregen. Aber auch nicht für den Ginster… Weißt Du, ob es Goldregen-Typen gibt, die solche gefiederten Blätter und nur einzelne Blüten (und keine langen Dolden) haben?
        Dass Goldregen giftig ist, weiß ich. Aber bei uns käme wohl auch niemand auf den Gedanken, von diesem Busch etwas zu essen 🙂
        Liebe Grüße und danke Dir nochmal!!!
        Maike

    107. hallo liebe maike,

      ganz lieben dank für deine reich bebilderte und ausführliche anleitung.
      ein paar mal war ich schon zu besuch bei dir und bin immer wieder begeistert, wie gründlich du die anleitungen gestaltest.

      nochmal herzlichen dank für deine mühe!

      lieben gruß, conny

      • Liebe Conny, vielen lieben Dank!!! ich freue mich total über Rückmeldungen, und über solche ganz besonders! Liebe Grüße an dDich!
        Maike

    108. Hallo Maike,
      was für ein schöner 12. April, die Fotos strahlen ganz viel Wärme aus. Euch eine gute Woche und dem Hund gute Besserung, auf dass er bald wieder fit ist.
      Liebe Grüße
      Manu

      • Klar! Man kann jedes Öl verwenden. Lavendel wirkt halt zusätzlich beruhigend. Aber Rosenöl duftet natürlich sehr gut, und soooo wirksam sind die paar Tröpfchen Öl dann auch wieder nicht in dieser Creme 🙂

    109. Vielen Dank, dass du wieder diesen Beitrag geschrieben hast.
      Ich hoffe sehr, dass du bald zur Kur gehen kannst.
      Weiterhin viel Kraft und alles Liebe für dich.
      LG Tany

    110. Liebe Maike,
      schau dir mal das Buch von James L. Wilson „Grundlos erschöpft? …“ an. Dort geht es um Nebennierenschwäche, ein Phänomen, was hier in Deutschland noch nicht so bekannt ist und z. B. durch häufige Erkältungskrankheiten begünstigt wird. Auch kann ich dir die Nosodentherapie nach Christiane Petras empfehlen.
      Viele Grüße und gute Besserung! 🙂

    111. Pingback: Welch ein Trost: Wochenende in Bildern 18./19. März 2023 - feinslieb

    112. Liebe Maike,
      es freut mich wirklich sehr, dass du bei deinem Tapetenwechsel im Schloss ein wenig auftanken konntest. Das Anwesen strahlt etwas besonderes aus und es ist großartig, dass du dich auf den Weg gemacht hast. Auch, dass Raum für Tränen war und du ihnen freien Lauf gelassen hast. Irgendwann las ich einmal, dass sich jede nichtgeweinte Träne wieder hinten anstellt.
      Für deine Zeit in Berlin wünsche ich dir alles Gute, genügend Kraft für die „doofen“ Pflichten und ein Lächeln im Gesicht, wenn du sie erledigt hast. Sei geduldig mit dir!
      Ganz liebe Grüße aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Liebe Lydia, vielen lieben Dank. Deine Worte tun gut. Den Spruch mit den Tränen, die sich hinten wieder anstellen, merke ich mir — das ist schön gesagt! Geduldig mit mir zu sein, fällt mir nicht leicht, aber ich versuche es.
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    113. Ein Schloss! So ein toller Ort zum Erholen! Da jubelt mein Kunsthistorikerinnen-Herz. Genieße es und lass es Dir gut gehen.

      • Ja, das war sehr schön. Besonders gut hat die Gesellschaft getan, einfach mal andere Themen und Gespräche als in meinem Dunstkreis in Berlin. Das war erfrischend und wohltuend.

    114. Liebe Meike
      Ich arbeite in der Hämatologie und ein Eisenmangel im Rahmen einer Infektanämie ist nicht auszuschließen , da die Ernährung vielleicht ebenfalls eher vegetarisch ist? Eine Bestimmung des Blutbildes (Hämoglobin und Ery Indizes) und darauf folgend, je nach den oben benannten Parametern, dann Eisenspiegel (Ferritin, Transferrin und löslicher Transferrinrezeptoren). Ein guter Hausarzt hat da schnell einen Hinweis und folgende Therapie! Eine Eisentransfusion ist nicht generell indiziert! Ich wünsche Dir gute Besserung und denke, im Rahmen der ärztlichen Untersuchungen und die Kur, werden Dir helfen, wieder gesund zu werden. Ein Erfolg beginnt immer mit der Bereitschaft sich helfen zu lassen Du bist also auf einem guten Weg!

    115. Vielen Dank für diesen ehrlichen Beitrag. Wie schön, dass Du so viel Unterstützung durch Deine Mutter hast. Gute Besserung und lass Dir Zeit.
      Viele Grüße aus Kreuzberg.

    116. Stuttgart, meine alte Heimat! Da werde ich ein bisschen sentimental. Wie gut, dass Du so einen Auszeit-Ort gefunden hast. Gerade kratze ich auch an allen persönlichen Grenzen oder habe sie schon überschritten, aber ausfallen kann ich gerade gefühlt nicht. Ich nehme mir zumindest vor, besser für mich zu sorgen und kleine Ruhepausen einzubauen. Ich drücke dir die Daumen, dass es schnell eine Kur für dich gibt. Liebe Grüße aus Bayern

      • Ruhepausen sind so wichtig. Mir haben sie aber in der letzten Zeit gar nichts mehr gebracht, weil meine Kraft schon so am Ende war. Bei mir hat ja schon der Körper gestreikt, ich war seit Oktober fast durchgehend krank (Infekte). Der Körper macht sich irgendwann bemerkbar, wenn man sein System ständig überlastet….
        Ich hoffe, mit der Kur klappt alles so, wie ich mir das vorstelle. Es gibt ja auch grässliche Kurkliniken….. ich hoffe so sehr, dass ich an einem schönen Ort lande.
        Pass gut auf Dich auf! Lieber zu früh als zu spät aussteigen. Wir Mamas denken immer, dass wir uns nicht ausklinken können…. aber stell Dir vor, Du brichst Dir ein Bein und kannst einfach nicht mehr, das müsste auch irgendwie gehen….

    117. Alles Liebe für dich, Maike, und gute Erholung! Ich finde es berühren, dass du für deine Auszeit zurück in die alte Heimat gekehrt bist.

    118. Liebe Maike,
      ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass du fern vom Alltag und den Belastungen, die dieser mit sich bringt, Ruhe und Erholung findest. Ich hatte vor zwei Jahren eine schwere Depression. Sehr geholfen hat mir das Buch “Die Erschöpfung der Frauen” von Franziska Schutzbach (gibt es auch als ungekürzte Lesung digital bei http://www.voebb.de) Ich habe es erst gehört und mir dann das Buch gekauft. Durch das Buch konnte ich endlich Faktoren, die mich erschöpft haben, für die aber keine Worte fand, benennen. Seitdem ich vor ca. einem Jahr von meiner Depression genesen bin, habe ich mein Leben geändert. Nun kann ich wirkliches Nichtstun genießen, ohne mich unproduktiv oder nutzlos zu fühlen, weil ich erkannt habe, wie wichtig es für mein Wohlbefinden und meine Kreativität ist.
      Herzliche Grüße, Elisa

      • Liebe Elisa, vielen Dank für deine Geschichte und den Tipp mit dem Buch. Das kommt auf meine Liste, danke Dir! Nichtstun fällt mir auch schwer. Aber gerade übe ich es! Liebe Grüße an Dich!

    119. Liebe Maike,
      ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass du fern vom Alltag und den Belastungen, die dieser mit sich bringt, Ruhe und Erholung findest. Ich hatte vor zwei Jahren eine schwere Depression. Sehr geholfen hat mir das Buch “Die Erschöpfung der Frauen” von Franziska Schutzbach (gibt es auch als ungekürzte Lesung digital bei http://www.voebb.de) Ich habe es erst gehört und mir dann das Buch gekauft. Durch das Buch konnte ich endlich Faktoren, die mich erschöpft haben, für die aber keine Worte fand, benennen. Seitdem ich vor ca. einem Jahr von meiner Depression genesen bin, habe ich mein Leben geändert und kann nun wirkliches Nichtstun genießen, ohne mich unproduktiv oder nutzlos zu fühlen, weil ich erkannt habe, wie wichtig es für mein Wohlbefinden ist.
      Herzliche Grüße, Elisa

    120. Liebe Maike,
      ich wünsche dir von Herzen alles Gute, mögest du wieder zu Kräften kommen.
      Bei deiner Mutter sieht es wirklich wunderschön aus, so stimmig dekoriert. Toll, was sie alles anpackt.
      Ganz liebe Grüße aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

    121. Weiterhin auch gute Besserung für deinen Mann.
      Hoffentlich geht es ihm bald besser.

      Das mit dem Eisenmangel kann ich nur unterstreichen. Bei mir stimmt immer der HB-Wert, aber der Ferritinspeicher ist meistens leer. Mit hilft dann am schnellsten eine Eiseninfusion.
      Vielleicht kannst du zeitnah deine Werte überprüfen lassen und muss tatsächlich extra auf das Ferritin hinweisen.

      Vitamin D nehmen wir alle. Tatsächlich hat die Tochter einen Mangel und nimmt es in höherer Dosis.

      Hoffentlich kommt bald der Frühling. Allein schon für die Seele.

      • Bei uns hat auch eine Tochter einen dollen Mangel an Vitamin D und nimmt davon recht viel ein. — Eiseninfusion! Das habe ich noch nie gehört. Muss man das selbst bezahlen? Macht das ein ganz normaler Arzt?

    122. Liebe Maike,
      jetzt endlich setze ich das in die Tat um, was ich schon so oft machen wollte: Dir schreiben. Ich bin schon lange ‘stille Mitleserin’ und freue mich montags tatsächlich immer auf Deine Berichte. Immer wieder gab es Anlässe, Dir zu schreiben, weil ich mich oft in Deinen Texten wiedergefunden habe, bzw. Ähnliches erlebt habe, z.B. der Tod vom Papa. Nie hab ich geschrieben…aber jetzt!
      Wir kennen uns tatsächlich von der Mörike-Schule…vielleicht erinnerst Du Dich ja an mich?
      Heute stimmt mich Dein WiB irgendwie nachdenklich, weil Du schreibst, dass Du so erschöpft bist…Deine Berichte wirken immer sehr tatkräftig und ich bewundere die Energie, die Du jede Woche aufbringst zum einen die ganzen Bilder zu machen und zum anderen das alles auch noch aufzuschreiben! Du machst doch ganz viel und lässt viele Leute an Deinem Leben teilhaben!
      Wenn es mir an Kraft mangelt, päppelt mich ein Thymiantee mit Honig immer sehr gut auf, der stärkt mich wirklich von innen (zumal Du viel mit Infekten zu kämpfen hattest)…vielleicht ist das auch was für Dich?
      Ich schicke Dir ganz viele liebe Grüße, Christiane

      • Liebe Christiane,
        na klar erinnere ich mich an Dich und freue mich total, dass Du Dich meldest!!! Wie schön zu lesen, dass Du hier ab und zu liest. Da frage ich mich doch gleich: Wer liest hier sonst noch mit? 😉 Danke für den Tipp mit dem Thymiantee. das ist eine gute Idee, obwohl ich glaube, ein stärkender Tee reicht mir aktuell wahrscheinlich nicht mehr, denn die Erschöpfung sitzt tief. Meine Ärztin war heute ganz erschrocken und hat mir sofort eine Kur verordnet. Mal sehen, wie ich das in Angriff nehme.
        Ich grüße Dich ganz lieb und hoffe, wir hören wieder voneinander!

    123. Liebe Maike,

      Ach das tut mir so leid für dich, da hattest du letztes Jahr schon so eine schwere Zeit zu überstehen und es geht immer noch so weiter. Ich kann es dir annähernd nachfühlen, denn auch bei mir und meinen 3 Kids( ds mittlere hat Asperger) reißt die Krankheitswelle seit letzten Herbst nicht ab. Ich hoffe so sehr, dass bald endlich der Frühling kommt. Ich sehne mich nach Sonne und Gartenzeit.
      Eine oft wenig beachtete Ursache für wiederkehrende Infekte und depressive Verstimmungen ist, insbesondere bei Frauen häufig ein leerer Eisenspeicher. Wenn bei Untersuchu gen beim Arzt nur der HB gecheckt wird, kann dieser trotz sich leerendem Speicher normal sein und dadurch den Eisenmangel verschleiern. Bei mir war das so. Dies ist, wenn es entdeckt wird leicht behandelbar und sehr effektiv. Durch die anstrengenden zwei Jahre könnte es durchaus sein, dass deine Speicher leer sind. Das solltest du auf jeden Fall checken lassen, lass dich nicht abwimmeln! Der Transferritin und ein weiterer Wert( weiß den Namen nimmer) wären das. Auch wichtig: was in Deutschland als noch im Normbereich gilt, wird in allen anderen EU-Ländern als viel zu niedrig angesehen. Die Schweiz und Österreich nehmen Eisenmangel sehr ernst und behandeln diesen auch früher als die Deutschen. Seriöse Infos dazu findest du bei Eisen-Netzwerk.de
      Vielleicht hilft dir das weiter, ich wünsche dir alles Gute und dass es wieder aufwärts geht für dich. Ich lese hier so gern, wenn auch meist still;)
      Liebe Grüße aus Bayern

      • Liebe Simone, lieben Dank Dir! Ja, Eisenmangel ist mir auch schon durch die Kopf gegangen, und ich nehme ehrlich gesagt auch schon Eisen ein. Ich schau mir gern mal die Website an, dei Du genannt hast, dankedanke!!!
        Dass ein Kind mit Asperger anstrengend und herausfordernd, kann ich mir sehr, sehr, sehr gut vorstellen….!!! Also, ich weiß, wie das sein kann und fühle mit Dir.
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    124. Das ist trotz des noch eisigen, grauen Wetters ein schöner Rückblick. Gesundheitlichb fühle ich mich gerade ähnlich und habe mich – endlich – dazu durchgerungen, einen Arzttermin für Blutwerte usw. auszumachen, weil mich ständige Gliederschmerzen mittlerweile auch etwas ängstigen. Prüfen, was los sein könnte, ist sicher erst einmal der richtige Weg.
      Gute Besserung!
      M.

      • Liebe Maren, ja, Arzttermin auszumachen ist ja auch schon eine Aufgabe, wie ich finde…. das kann so nervig sein und so viel Zeit kosten. Es ist aber echt wichtig. Und wenn man mal da war, ist man so froh. Allein mein Zahnarzttermin heute war echt befreiend. Fühlt sich so gut an. Ich hoffe, Du bekommst heraus, was los ist. Vielleicht ist es auch einfach Erschöpfung? Oder Long Covid…? Das kann ja viele Gesichter haben…
        Jedenfalls wünsche ich Dir alles Gute!

    125. Liebe Maike, ich hoffe sehr, dass es dir bald wieder besser geht.
      Dass die Kraft, Energie und Gesundheit zurück kommt.
      Ein bisschen erinnerst Du mich an meine 18 j Tochter.
      Seit ihrer Corona Infektion im Herbst ist sie nicht mehr richtig gesund geworden.
      Ein Infekt jagte den anderen und der letzte Infekt ging sieben Wochen am Stück (Pfeiffersches Drüsenfieber).
      Als Mutter war das wahnsinnig schwer auszuhalten, wie sehr das Kind litt und sich kaum Erholung gönnte, weil es in der Ausbildung zur Erzieherin steckt und nicht ständig fehlen wollte (Corona hat sie sich in der Arbeit in der Krippe geholt).
      Dazu kam auch eine schnelle Erschöpfung.
      Wir hoffen sehr, dass endlich der Frühling kommt. Aber Ostbayern hinkt auch immer hinterher…

      Wie geht es deinem Mann?
      Ist er hoffentlich genesen?

      Alles Liebe für dich!

      Tany

      • Liebe Tany, ach, das tut mir wiederum leid für Deine Tochter. ich finde unsere Gesellschaft hat leider keinen Platz mehr für Krankheit udn Genesung. Alles muss gleich und immer schnell wieder funktionieren. Das ist manchmal echt unmenschlich.
        Ich kann mir vorstellen, dass Du da als Mutter gelitten hast…. Vitamin D ist wichtig, daran haben fast alle Menschen in unseren Breiten Mangel. Meine Tochter ist viel besser drauf, seit sie das nimmt.
        Mein Mann ist leider immer noch krank geschrieben…. das wird einfach nicht so schnell besser wie erhofft. Er hat einen extrem schweren Verlauf (er hat(te) Gürtelrose mit schlimmen Nervenschmerzen).
        Der Lauf des Jahres wird Besserung bringen….
        Liebste Grüße an Dich!

    126. Hallo!
      Ich schaue hier immer wieder mal vorbei,weil ich deine Texte gern lese. Bei deinen WiB-Berichten wird mir immer ganz wohlig warm ums Herz.
      Danke dafür.
      Eine Frage hab ich noch. Ich finde euer Geschirr ja wunderschön. Wo kann man das kaufen?

      • Hallo Yvonne! Danke für Deine Rückmeldung! Ja, unser Geschirr…! Das hat mir meine ehemalige Internats-Mentorin selbst getöpfert, nach meinem Wunsch. Das war das Letzte, was sie getöpfert hat, bevor sie alters- und umzugsbedingt ihre Töpferwerkstatt aufgegeben hat. Aber ähnliches Geschirr kannst Du bei onomao.com finden. Das ist sowieso mein Tipp für schönes getöpfertes Geschirr. Vielleicht wirst Du dort fündig.
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    127. danke das ich auf deinen block aufmerksam gemacht worden bin. ich bin katja 45 jahre ….ich freue mich auf viele inspirationen…ich wohne mit meiner familie in cottbus (mann und zwei Kinder)
      wir haben auch ein wochenendgrundstück bzw ein rückzugsort vom trubel des alltags….anbei sogar mein persöniches hexenwäldchen.
      ich lese auch sehr gern,und bin am liebsten für mich allein.natürlich hat man durch die kinder arbeit und dem alltäglichen viele verpflichtungen bekannte usw. aber ich merke das wir also mein mann und ich übrigens begeisterter angler immer mehr die ruhe und zweisamkeit suchen weit weg vom alltäglichem trubel. dieses jahr möchte ich mich in der kunst des wildkräuter sammelns versuchen um so noch nachhaltiger und gesünder zu leben. l.g die katja

      • Liebe Katja, das klingt alles sehr schön. Und ja, es ist natürlich alles sehr viel, mit Kindern, Arbeit usw… es sind einfach sehr viele Aufgaben.
        Angeln ist bestimmt toll! Da kommt man doch zur Ruhe, oder? Wildkräuter liebe ich ja auch, das siehst Du ja sicher ab und zu in meinen Beiträgen.
        Liebe Grüße an Dich!

    128. hallo, lässt sich der extrakt auch ohne (schädlichen) alkohol herstellen? Kann zum knoblauch zusätzlich ein anderer stoff wie Petersilie hinzugegeben werden? Freue mich über eine konstruktive Antwort 🙂

      • Liebe Lix, ich befürchte, man muss Alkohol nehmen, um die Essenz herstellen zu können. Alkohol zieht einfach die Stoffe am besten raus. Aber von dem Zeugs nimmt man dann ja nur ein paar Tropfen ein, nichtmal einen Schluck… ich hoffe, das ist für Dich möglich. Zusätzlich weitere Stoffe hinzugeben sollte kein Problem sein.

    129. Pingback: Des Denkens Licht empfangen: Wochenende in Bildern 11./12. Februar 2023 - feinslieb

    130. Liebe Maike,
      so ein wundervoller Bericht vom letzten Wochenende und von Eurem Urlaub – vielen Dank dafür!
      Die Wanderung und das Ziel fand ich besonders schön! Toll, dass Du den Biss hattest und Ihr doch noch da oben angekommen seid. Auch die Bilder von Palermo fand ich so herrlich. Mein Mann und ich wollten eigentlich im Herbst nach Madeira, aber nachdem ich ihm Deine Bilder hier und auf Instagram zeigte, überlegen wir nun stattdesssen nach Sizilien zu reisen. Vor genau 10 Jahren waren wir schon mal dort, allerdings in der Nähe von Taormina. Es hat uns damals schon so gut gefallen und wir wollten sowieso mal in die Ecke um Palermo. Ich glaube, Du hast “Schuld”, wenn wir tatsächlich fahren sollten 😉
      Alles Gute für ein geschmeidiges Eingewöhnen in den deutschen Alltag und liebe Grüße sendet Dir die
      Juliane

      • Liebe Juliane, also als langjährige Sizilien-Freundin (naja, eher: Fannin!) kann ich es nur empfehlen! Ich LIEBE die Insel, aber eben ganz besonders im Winter, wenn es nicht so voll ist. Sizilien ist seit ein paar Jahren auch immer beliebter geworden, das war vor 20 Jahren noch nicht so.
        Madeira ist übrigens MEIN Traum! Da möchte ich unbedingt mal hin. Man sagt ja, Madeira sei das Hawaii Europas. Da kann man sicher auch ganz toll wandern. Schöne Wanderungen sind immer mein Kriterium, ob ich einen Ort mag 🙂 Ich hoffe, Ihr findet Euren perfekten Urlaubsort! Danke für Deinen lieben Beitrag! <3

    131. Wunderschön! Die Farben, die Landschaft und das Meer!
      Ich bin ganz berührt und habe Sehnsucht nach Meer und Frühling.

      Danke fürs Mitnehmen auf Eure Reise!

      Grüße aus dem trüben und kalten Bayern

      • Jetzt, wo wir wieder zu Hause sind, vermissen wir es bereits… aber hie rin Berlin ist jetzt wenigstens der Himmel blau und die Sonne scheint. ich hoffe, Ihr habt auch ein bisschen Licht in Bayern!
        Liebe Grüße und danke für Deinen lieben Kommentar!

    132. Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit.
      Wie gerne wäre ich dabei, ich kann es nur aber nach deinen Beschreibungen gut vorstellen.
      Hier scheint heute die Sonne ☀️
      Liebe Grüße, Steffi

      • Liebe Steffi, immerhin auch bei Euch Sonne! Bei uns ist es heute (Dienstag) leider bewölkt. Aber morgen soll wieder die Sonne scheinen.
        Liebe Grüße auch an Dich!

    133. Ich freu mich immer über die Bilder aus Sizilien, weil ich Sizilien nur aus dem Hochsommer kenne.
      Den Winter überbrücken wir immer mit mehreren Kilo (Blut-) Orangen aus der Gegend, in der wir wohnen.
      Wir haben schon viel gesehen, aber im August sind die Ausflüge schon sehr anstrengend.
      Euch noch eine wunderbare Zeit.
      Liebe Grüße
      Tany

      • Ja, die Blutorangen sind fantastisch! Wir trinken gerade jeden Tag frisch gepressten Saft. Man bekommt einen ganzen Beutel Saftorangen (ca. 20 Stück!) für 70 Cent! Ja, ich kann mir vorstellen, dass es im August anstrengend ist… wir sind deswegen so gern im Winter hier — weil man bei Sehenswürdigkeiten fast immer allein ist und weil das Wetter so angenehm ist.

    134. Du hast wieder einen seehr schöönen Beitrag mit tollen Bildern verfasst. Vielen Dank dafür! Ich wünsche Dir und Deinem Mann Gesundheit (ich hoffe ihm geht es schon besser?) Vielleicht kann Euer Urlaub mit viel Sonne, Wärme und Licht etwas zu seiner/Euerer Genesung beitragen.

    135. Liebe Maike,
      oh, nein du warst schon wieder krank. Das höre ich momentan sehr oft, dass sich bei vielen eine Krankheit an die nächste reiht. Ich wünsche dir, dass du während eures Urlaubs so viel Licht und Wärme tankst, dass du mit Leichtigkeit in den Frühling kommst.
      Lieben Gruß aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Liebe Lydia, danke Dir! Ich hoffe auch so sehr, dass ich wieder in die Kraft komme. Ich tue hier schon alles, was man machen kann – gesund essen, jeden Tag 25 Minuten Sport, außerdem nur per Fahrrad unterwegs und so viel Ruhe wie möglich. Aber wir haben halt gerade Sorgen und so viele Sachen auf dem Tisch, vielleicht zehrt das mehr an den Nerven und der Kraft als man denkt.
        Ganz liebe Grüße in den Norden! <3

    136. Ich freu mich schon über eure Fotos und Erzählungen aus Sizilien.
      Für mich ist es immer wieder ein schöner Einblick zu einer ganz anderen Zeit, als wir da sind.
      Und zu dem Zeichenpüppchen. Ich wusste nie, was das sein sollte und hab meines nicht mehr. Es war in einem Malkoffer. Wie ärgerlich.
      Bringt die Woche gut rum bis zum Abflug!
      LG Tany

      • Liebe Tany, ich denke an Dich, wenn wir in Sizilien sind! Nur hilf mir mal mit dem “Zeichenpüppchen” auf die Sprünge – was ist das? Ich bringe es gerade nicht in Verbindung mit etwas, das ich geschrieben/gezeigt habe… ich stehe auf dem Schlauch! :-/
        Liebe Grüße an Dich!

    137. Ich wünsch euch eine wunderschöne Zeit in Italien und beste Gesundheit für die Zukunft
      Schöne Grüße aus Tirol in Österreich sendet Ihnen Eva Schweinester ☃️️

    138. Liebe Maike, weiterhin alles Gute für deinen Mann und dir und deiner Tochter gute Besserung.
      Die Zahnbehandlung klingt…nicht gut. Mein absoluter Horror.
      Liebe Grüße, Tany

      • Liebe Tany, ich bin auch so eine Angstpatientin…. habe aber Riesen-Glück mit meiner Praxis. Sie nehmen sich Angstpatient*innen ganz liebevoll an und haben es tatsächlich geschafft, dass ich ohne großen Horror zum Zahnarzt gehe. Es sind rein menschliche und kommunikative Qualitäten der Zahnärztinnen, die hier eine Rolle spielen. Das können Zahnärzte aber lernen.

    139. Liebe Maike!
      Ich bin bis jetzt stille Mitleserin gewesen und habe mir fest vorgenommen, dass ich Dir zum neuen Jahr ein herzliches DANKE ausspreche! Danke für diesen wunderbaren Blog und für die Möglichkeit an Deinem Leben teilzunehmen…ich wünsche Dir wahrhaftig ein gutes neues Jahr mit wenig Sorgen und viel Gesundheit! Liebe Grüße von der Ostsee,
      Astrid

    140. Liebe Maike,
      auch auf diesem Wege noch einmal ein glückliches, gesundes neues Jahr! Die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel sind jetzt vorbei, 2022 ist offiziell abgeschlossen. Wir haben das neue Jahr mit zwei befreundeten Familien eingeläutet und dabei überlegt, was denn unsere Höhepunkte und Glücksmomente des vergangenen Jahres gewesen sind: auch bei uns waren es
      1. Reisen: Ostern auf Sizilien und im Sommer Mallorca, außerdem durfte ich zu Kongressen nach Helsinki und Edinburgh reisen.
      2. Feste bei uns zu Hause. Ich bin so gerne Gastgeberin und ich glaube, es ist kein Monat vergangen, in dem wir nicht Freunde bei uns hatten und wir gemeinsam gekocht haben, nach einem Motto dekoriert oder uns ganz unspektakulär Pizza auf die Terrasse bestellten.
      3. all die Aktivitäten mit unserer erweiterten Familie. Nach den beiden Coronajahren war es schön, wieder viel Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam etwas zu erleben.
      Wir haben dann gleich noch überlegt, welche Themen uns denn 2023 beschäftigen sollen, es war also insgesamt ein sehr “gehaltvoller” Silvesterabend. Neben Spaß, Dinge bis zum Ende erledigen und auch Entschlackung/Reinigung geht es mir vor allem darum, wieder das große Ganze zu sehen, anstatt nur einen Tag nach dem anderen. Ich arbeite ja 30 Stunden als Therapeutin und denke fast immer nur von Behandlung zu Behandlung, Arbeitstag zu Arbeitstag, zu Hause dann von Schulveranstaltung zu Klassenarbeit, von Bad putzen bis Großeinkauf, aber in den letzten Jahren habe ich einige größere Träume auf kleine Flamme gesetzt, doch 2023 würde ich gerne die Zeit und vor allem auch die Energie aufbringen, sie zum Leben zu erwecken.
      Wir haben schon einige lustige Abenteuer für das Jahr 2023 geplant, aber ich weiß auch, dass einige Herausforderungen auf mich warten. Ich wünschte mir, dass das Thema Trauer und schlimme Diagnosen mit dem Jahr 2022 abgeschlossen wären. Doch auch diese Themen nehme ich mit ins Jahr 2023 und ich möchte mich bemühen, so gut es geht Dankbarkeit, Gnade (ich weiß, uraltes Wort, aber ich kenne kein besser) und Liebe hegen und pflegen. Ich freue mich jetzt auf eine Woche Urlaub mit viel Gemütlichkeit und der Erstellung eines Vision Boards.

      Dir alles Gute und einen wunderbaren Januar!
      Elisabeth

      • Liebe Elisabeth, das klingt nach einem richtig schönen Silvester! Ich wollte auch heute ein Vision Board machen, aber ich habe es auf morgen verschoben. Ich finde auch leider keine passenden Fotos, weil meine Wünsche und Visionen sehr konkret sind…. oder ich male es selbst, aber das kostet dann doch viel Mühe…. Ich hoffe, Du kannst Deine Träume 2023 wirklich auf eine größere Flamme stellen.
        Gnade finde ich auch eins ehr schönes, unersetzbares Wort!
        Alles Liebe an Dich und vor allem alles Gute und ein gesundes 2023!!!

    141. Liebe Maike, ich wünsche Dir und deiner Familie ein wunderbares neues Jahr und danke Dir, dass du immer so tolle Beiträge schreibst. Liebe Grüße aus Österreich, Christine

    142. Liebe Maike,

      ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Weihnachtszeit und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr!

      Liebe Grüße Roswitha

      • Liebe Roswitha, Dir und Deinen Lieben auch! Habt schöne Tage zusammen und genießt die tollen Leckereien aus Eurer Küche!
        Alles Liebe,
        Deine Maike und Familie

    143. Liebe Maike

      Zum Thema Tierspuren kann ich leider nichts sagen…. Aber ich teile eure Leidenschaft vorzulesen. Ich lese meiner grossen (6 Jahre) auch sehr viel vor. Unser Lieblingsbuch an Weihnachten, das grosse Astrid Lindgren Buch. Und, genau wie ich, muss meine Tochter bei Polly auch immer weinen, wegen der ganzen Engel im Garten!!
      Allerdings finde ich, zumindest für dieses Alter, viele Weihnachtsbücher schwierig, da es oft um das Kaufen der Weihnachtsgeschenke geht, was die Kinder oft verwirrt. Unser neues Weihnachtsbuch Holly und Ivy kann ich auch nur empfehlen, es hat uns sehr berührt.
      Das Dunkle hat mir früher auch immer mehr zu schaffen gemacht, seit ich Mama bin und mit den Kindern beschäftigt bin, macht es mir eigentlich nichts mehr aus und ich genieße die Zeit am Nachmittag wenn es dunkel wird mit den beiden zuhause.
      Liebe Grüße und frohe Weihnachten, freue mich auf neue Artikel.

      Martina

      • Liebe Martina, oh ja, “Holly und Ivy” ist wunderschön! Das haben wir auch und lesen es immer wieder vor. Wir haben gar keine Bücher, in denen es um Kaufen und Geschenke geht. Das fände ich auch schrecklich, denn ich bin konsumkritisch eingestellt und finde diesen ungezügelten Konsumrausch zu Weihnachten fürchterlich. Wie schön, dass Du die Dunkelheit im Advent so genießt. Ganz liebe Grüße an Dich und ich wünsche Euch schöne Feiertage!

    144. Ein schönes Rauhnacht-Ritual: eine Anzahl an Wünschen (für jede Rauhnacht einen und noch einen zusätzlichen) auf je einen Zettel schreiben, falten, in einem schönen Gefäß mischen bzw. aufbewahren, in jeder Rauhnacht einen dieser Zettel ziehen und ungeöffnet verbrennen. Damit wird jeder Wunsch an eine höhere Macht abgegeben. Für die Erfüllung des Wunsches, der übrig bleibt, ist man im neuen Jahr selbst zuständig.

      Tolles Gedicht, wunderschöne Bilder übrigens! 🙂

    145. Liebe Maike,
      die Spur könnte von einem alten und schwachen Tier kommen, das die Beine nicht mehr so hoch bekommt. War mein erster Gedanke und wurde gerade auch von unserer Patentochter vermutet. Sie hat eine jagdliche Ausbildung.
      Dir eine gute Zeit!
      Lieben Gruß aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

    146. Ich zeige das Foto mit der Tierspur mal einem Kitavater von mir. Er ist Jäger.
      Dir eine gute Zeit!
      Lieben Gruß aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Super, danke! — Ich glaube, ein krankes, altes Tier ist das nicht. Denn es gibt bei uns überall diese Spuren, die überkreuzen sich auch, und es gibt Hunderte davon. Ich denke, es sind ganz normale Rehe, die einfach langsam laufen und die Hufe ein bisschen schleifen lassen beim Gehen.

    147. Hallo Maike,
      Vielen Dank für die Sammlung – nun bin ich um ein paar wunderschöne Lieder reicher 😉 ich wohne seit fast 10 Jahren in Leipzig und kannte keines der Lieder von dieser legendären DDR Platte und hatte bis dato nie darüber nachgedacht, dass es hier Weihnachtslieder gibt, die in Westdeutschland gänzlich unbekannt sind (konnten Kolleg*innen und Freund*innen, die hier aufgewachsen sind, kaum glauben). Das sind so schöne Lieder, danke, dass ich sie nun auch kenne 🙂 dir und deiner Familie eine schöne und frohe verbleibende Weihnachtszeit!

      • Oh, das freut mich aber!! Ich finde es immer schön, wenn Leute aus dem Westen sich auch mit ostdeutschen Traditionen und Kulturgut auseinandersetzen. Es gibt so viel Schönes, Gutes von hoher Qualität. Diese Lieder gehören unbedingt dazu!
        Liebe Grüße und gesegnete Weihnachten!

    148. ….wenn frau sich nicht deutlich genug ausdrückt……
      ich wollte fragen, liebe maike, was ich zukünftig tun kann, um das ankokeln zu vermeiden ;))

      liebe grüße und einen lichterfüllten 4. advent

      conny

      • Liebe Conny, ach so!! Na klar, da hätte ich auch drauf kommen können! Am besten das Licht größer machen, damit die Öffnung auch größer wird. Dann kann nichts ankokeln.
        Liebe Grüße!

    149. ganz lieben dank maike,

      für diese super gut verständliche und nachvollziehbare, und sogar bebilderte anleitung. auf anhieb hat es geklappt mit dem falzen und falten. der lichteffekt ist wunderschön.

      ein kleines tellerchen habe ich unter das teelicht gestellt, da ich sorge hatte, dass es einen fettrand gibt.

      leider ist es an 2 stellen etwas angekokelt…….was kann ich eventuell tun?

      dankeschön nochmal für diese ausführliche anleitung.
      gruß
      conny

      • Vielen Dank, liebe Conni, für das Lob! Ich habe mir mit der Anleitung echt Mühe gegeben 🙂 Und freue mich, dass sie so gut funktioniert!
        Wenn es einmal angekoppelt ist, kann man leider nicht mehr viel tun… dann bleibt es an diesen Stellen eben dunkel. ich finde das nicht so schlimm.
        Liebe Grüße, Maike

    150. Hallo Maike,
      bin schon sehr neugierig auf die Umsetzung von Deinem Rezept. Da ich aber noch ziemlich am Anfang meiner “Selbstrührkarriere” 😉 bin, wäre ich Dir dankbar, wenn Du mir dazu was sagen könntest:
      1. Spricht was dagegen, dass ich statt (destilliertes) Wasser auch Hydrolat (z. B. Rosenwasser) verwende?
      2. Würde äth. Teebaumöl auch zu Lavendel passen oder ist die Kombination mit Eukalyptusöl “harmonischer”?
      Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort.

      Viele Grüße
      Susanne

      • Liebe Susanne, ich denke, was das Gelingen der Creme betrifft, spricht nichts dagegen, Hydrolat zu verwenden. Das destillierte Wasser dient jedoch der Keimfreiheit. Es ist halt wichtig, dass möglichst keine Keimquellen in der Creme sind. Es könnte also sein, dass mit Hydrolat oder Rosenwasser die Creme schneller schlecht wird. Meine mit dem destillierten Wasser hat sich im Kühlschrank ein Jahr lang gehalten.
        Liebe Grüße,
        Maike

    151. Liebe Maike,
      Genau wie Christiane wollte ich dir vorschlagen die Pfefferkuchen als Deko zu verwenden. Sie sehen echt toll aus und machen sich sicher sehr hübsch am Baum, oder irgendwo anders….
      Ja als Waldorf Eltern kann man gut beschäftigt sein, unsere grosse kommt nächsten September in die Waldorfschule, hierzu hatten wir letztes WE ein 1,5 tägiges Einführungswochenende in der Schule. War sehr spannend und aufschlussreich. Leider hatten wir am selben WE auch Putzdienst in unserem WaldorfKiga und am Mittwoch drauf musste gebacken werden fürs Laternen/Zwergen Abschiedsfest. Dieses WE ist bei uns auch Basar an der Schule und da freuen wir uns nach 2 Jahren Corona Pause auch schon richtig drauf also man ist gut beschäftigt aber es lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall!!
      In diesem Sinne eine gute Zeit bis zum Advent und dann besinnliche Stunden im Dezember, wünscht dir
      Martina aus LB ( die leider so selten zum schreiben kommt, aber immer mit liest )

    152. liebe maite, hängt doch die letztjährigen pfefferkuchen auf oder an den weihnachtsbaum oder als deko für den waldorfweihnachtsbasar. sie duften doch bestimmt noch gut u sehen ja sehr hübsch aus!
      wir backen extra immer mehr für den weihnachtsbaum.
      liebe grüße und eine wundervolle kerzenhelle adventszeit!

    153. Die Pfefferkuchen vom letzten Jahr lassen sich, wenn sie nicht zu süß sind, vielleicht als Soßenkuchen zum Binden dunkler Soßen verwenden.

      • Stimmt! Du hast recht! Wir machen oft ein Wildschweingulasch zu Weihnachten. Da würden die Pfefferkuchen super dazu passen.
        Danke Dir!

    154. Liebe Maike,
      ja es geht uns gut, danke! Habe gerade eine kleine Waldorflaterne nach deiner Anleitung gebastelt, die 3-Jährige hatte das Aquarellbild gemalt.
      Oh das tut mir leid, dass Andreas so gebeutelt ist. Magst du nicht mal zu deinen bzw. deines Papas Wurzeln und Dr. Birmanns um Rat fragen. Ich weiß es ist eine weite Reise von Berlin nach Lahnstein aber er ist ein sehr guter ganzheitlich orientierter Arzt . Ich habe auch gelesen dass ihr in guten Händen seid.
      Du schreibst bis Februar wird Andreas sich erholt haben….hat er Long Covid oder das Post-Vac-Syndrom? Wir sind nicht geimpft, hatten Corona im April mit 3 Tagen Bettruhe, nur ich, Jürgen hatte nur bisschen Gliederschmerzen und Schnupfen, und noch ein paar Tage Schongang und es war überstanden. Hoffe so dass es besser wird und dass es Andreas nicht so arg zermürbt. Viel Glück und Kraft und viel Freude und Licht im Herzen! Tipp: Frischkorngericht und Frischkost…zurück zur Natur, kann Wundervolles bewirken. Fühl mich verbunden mit dir! Grüße und drücke dich herzlich Roswitha PS: Wenn du willst, kannst du gerne per Mail meine Handy Nummer bekommen, bin bei WhatsApp und Signal.

    155. Liebe Maike,
      zum Thema Pilze gibt es eine Doku auf Netflix mit dem Titel “Fantastic Fungi”. Ich habe sie selbst noch nicht gesehen, aber sie wurde mir von einem glühenden Pilze-Fan empfohlen. Vielleicht könnte sie auch etwas für deine Tochter sein?
      Liebe Grüße,
      Maria

      • Liebe Maria, danke für den Tipp! Ich habe mir den Film gestern Abend angesehen, aber ich glaube, er ist eher nichts für Kinder 🙂 Da wird ab dem zweiten Drittel die Einnahme von Psylocibin angepriesen 🙂 Ich finde das zwar super interessant und bin auch überzeugt, dass viel Potenzial zur Heilung in Pilzen steckt – ich gehe mit den Aussagen im Film voll mit. Der Film beinhaltet auch sehr schöne Aufnahmen, aber die Machart ist doch sehr US-amerikanisch. Alles muss immer mit Superlativen unterfüttert werden. Trotzdem danke für den Tipp, ganz lieb! — Unsere Tochter interessiert sich im Moment jedoch eher für Pilze als Deko. Ganz liebe Grüße an Dich!!!

    156. Hi Maike, kannst du den Schritt 8 näher erklären? Ich habe es einmal hinbekommen, aber seitdem kriege ich es nicht wieder

      Vielen Dank auch von uns für die coole Bastelanleitung!

      • Liebe Sara, ich weiß nicht, ob ich es noch besser erklären kann als in der Anleitung 🙂 Vielleicht hilft es, wenn ich Dir sage, dass farbige Papierseite auf farbiger Papierseite liegen darf. Es wird immer hin und her gefaltet, so dass immer eine Dreiecksform auf Dreiecksform liegt. Schau Dir das Bild unter Schritt 7 nochmal an und versuche, die Dreiecke zu sehen. Dann sollte es klappen.
        Liebe Grüße,
        Maike

    157. Dem Glück auf der Spur
      Vielen Dank für ihren sehr inspirierenden Beitrag. Ja, wir sind doch alle dem Glück auf der Spur. Wir erleben es täglich bei unseren kleinen Kindern und auch selbst wollen wir es ja nicht missen. Mit zunehmendem Alter, dabei sind wir noch keine 30 Jahre, aber wächst unsere Verantwortung. Bei uns ebenso, wie bei den Kindern. Das Freie und Unbeschwerte unserer Jugend ist Geschichte. Viele von uns durchlaufen eine harte und lange Arbeitswoche, andere ein forderndes Studium und junge Mütter das gesamte Paket an Partnerschaft, Haushalt, Kindeswohl und Erziehung bis hin zu Kindergarten und Schule. Als Paar kennen wir all diese Facetten.

      Dem Glück auf der Spur zu sein darf und kann sich so nicht in Idealen ergehen, die aus einer Lebensblase zu uns herüberwinken. Es fordert uns täglich, dem Alltag bzw. unserem Leben das kleine Glück abzutrotzen. Arbeit ist hart, ja. Sie befriedigt und erfüllt aber auch. Ebenso ein anspruchsvolles Studium und Kinder, ja die Kinder. So lange sie klein und lieb und an der Mutterbrust glücklich, ist auch unser Glück ungetrübt, von schlaflosen Nächten abgesehen.

      Sie verlangen uns viel ab, führen uns aber auch auf die Spur zum Glück. Mit Kindergarten und Schule aber treten sie in das Leben ein, in das gesellschaftliche Leben. Äußere Einflüsse und der frühe Druck nach Leistung drängen immer mehr in unsere kleine private Welt. Und wir als Eltern verstehen die kleinen Nöte, Sorgen und Herausforderungen. Dennoch müssen wir zu Disziplin und Ausdauer anhalten. Die Spur zum Glück scheint gestört. Ist sie das?

      Nein, ich denke nicht. Denn Glück ist auch, wenn wir gestellte Herausforderungen erfolgreich bewältigen. Dem Glück auf der Spur zu sein kennt darum Phasen von Licht und Schatten, von Geben und Nehmen. Nur so schließt sich der Kreis.

      • Danke für Deinen langen Kommentar. Ich kann einiges nachvollziehen, was Du schreibst. Ich denke, Glücksempfinden ist möglich, egal in welcher anstrengenden Lebensphase man ist. Ich führe z.B. ein äußerst anstrengendes Leben, mit Schwerbehinderung und zwei Kindern, Arbeit und zwei Haushalten. Das beweisen auch die vielen sehr glücklichen Menschen in armen Ländern – viele der glücklichsten Länder der Welt sind äußerst arme Länder, in denen die Menschen hart arbeiten. Glücklich machen die kleinen Dinge. Deswegen bin ich immer auf der Suche danach.
        Ich wünsche auch Euch viel Glück.

    158. Liebe Maike,
      ich habe meinen Sohn gefragt, der der weltgrößte Pilzfan und ein wandelndes Pilzlexikon ist.
      Das ist ein klebriger Hörnling oder viel schöner: Zwergenfeuer
      Vielen Dank für Dein schönes WiB, das ich immer sooo gerne lese.
      Liebe Grüße
      Deine Ulrike

      • Liebe Ulrike, hab vielen Dank für die Nachfrage an den Sohn – dass es zum klebrigen Hörnling den Beinamen “Zwergenfeuer” gibt, begeistert mich sehr. Ganz genau so sieht es nämlich aus 🙂
        Tausend Dank für die Info! <3

    159. Hallo Maike,
      Pilze sind schwer nur mit einem Foto zu bestimmen.
      Ich glaube, es ist der klebrige Hörnling.
      Sonnige Novemberherbstgrüße aus dem Süden Deutschlands,
      Katja

      • Liebe Katja, danke für Deine Einschätzung! Ulrike hat auch auf den klebrigen Hörnling getippt und hat auch noch einen zweiten Namen dafür gefunden: Zwergenfeuer. Ist das nicht schön? Vielen Dank Dir für die Mühe!!! <3

    160. Vielen Dank für deinen Rückblick und deine wunderbar gewählten Worte. Die nehme ich mit in die neue Woche.
      Herzliche Grüße, Tany

    161. Hallo,

      ich kenne mich mit Pilzen überhaupt nicht aus…aber den, oder einen ähnlichen, habe ich vor kurzem auch im Internet gesucht…es könnte die Goldgelbe Koralle sein.

      Liebe Grüße

    162. So wahre Worte! Danke Maike, dass du uns immer wieder in deinen Abschlussworten nahe bringst, wie wichtig der Frieden und das MITeinander ist – in dieser wirklich verrückten Zeit umso mehr. Das „immer am Ball bleiben“ ist so von Wert und Dringlichkeit und Kostbar obendrein. Danke für deinen immer wieder gern anzusehenden Wochendrückblick, der so gefüllt ist mit vielen kleinen Nettigkeiten, Liebe, Fürsorge und dem wahren Leben! DANKE!
      Zu dem Bild mit dem Pilz, der wirklich hübsch anzusehen ist, scheint es mir (lt. GOOGLE) eine sogenannte goldgelbe Koralle zu sein.
      Da gefällt mir übrigens auch immer wieder, wie detailliert du bist. Das darf in diesen Zeiten nicht verloren gehen! Der Sinn und Verstand nach den kleinen oft unscheinbaren Dingen die uns förmlich zu Füßen liegen und wir sie nur wissen wahrzunehmen!

      Alles erdenklich Gute für dich und deine Familie, besonders auch für baldige Besserung deines Mannes!

      Habt einen guten Start in die Woche nach den den Ferien. Hier beginnt morgen auch wieder der Schulalltag.

      Beste Grüße aus BaWü von Marlen

      • Liebe Marlen, ich danke Dir für Deine Worte! Ich freue mich, dass sie etwas in Dir berühren.
        Ja, ich denke, mit der goldgelben Koralle hast Du recht! Danke! Ich hatte gestern nur keine Zeit mehr zu googeln 🙂
        Auch Euch einen guten Start in den Alltag!
        Alles Liebe, Deine Maike

    163. Ach, Maike, jetzt war ich schon ewig nicht mehr auf Deinem Blog. Bloglovin funktioniert meistens nicht mehr, Feedly zeigt Dich nicht an, und irgendwie kam mir auch Leben dazwischen, so dass ich nicht aktiv auf Deine Seite gegangen bin. Und heute dann aber doch und dann lese ich als erstes auf dieses Posting und mir wird erst richtig bewusst, dass ich Dich ganz schön vermisst habe! Deine tollen Bilder und Deine Worte. Du hast es schon so oft geschafft, mich zu erstaunen, zu begeistern, mitzunehmen und dann schreibst Du diesen Aufruf im letzten Teil. Ach, dafür möchte ich Dich einfach nur mal drücken und knutschen. Ich komme wieder öfter vorbei, denn Du bist einfach toll! Ganz liebe Grüße von der Juliane <3

      • Liebe Juliane, wie schön, das zu lesen. Ich bekomme janicht so viel Rückmeldung, darum ist es immer besonders schön zu lesen, wenn sich Menschen berührt fühlen von dem, was ich schreibe. Ich danke Dir für Deine tolle Rückmeldung!
        Alles Liebe Dir,
        Deine Maike

    164. Hallo Maike, auch ich bin eine stille, aber sehr regelmäßige Mitleserin. Ich bin gar nicht Waldorf, aber ich hab mich schon von ein paar deiner wunderschönen und geschmackvollen Dekorationen inspirieren lassen. Auch deine Geschichte wie ihr zu eurem Haus gekommen seid, fand ich super spannend zu lesen. Ich hab auch 2 Töchter, sie sind aber noch klein (fast 3 und 5 einhalb), da gucke ich gerne mal rein, wie es mit so großen Mädels ist. Alles Gute dir und deiner Familie!

      • Liebe Nele, hallo! Ich freue mich, dass Du schreibst! Es ist immer schön, Rückmeldungen zu erhalten. Vor allem, wenn ich lese, dass ich Leute inspirieren konnte, etwas zu basteln oder nachzumachen.
        Ja, mit Kleinen ist es etwas anders als mit Großen…. unsere Große ist ja schon ein Teenager. Da hat man ganz andere Fragen und Themen. Aber genau so spannend wie in der Kleinkindzeit.
        Ich freu mich, wenn Du wieder reinliest!
        Deine Maike

    165. Liebe Maike,

      lass dich mal ganz ganz herzlich drücken

      Habe gerade nochmal einiges aus deinem Blog gelesen, nach wie vor
      alles sehr bereichernd und schön! Herzlichen Dank ❤️
      Wir sind mit 3 Enkelkindern auch wieder ganz waldorfintegriert

      Gute Besserung für dich und Andreas!

      Die herzlichsten Grüße aus dem Saarland, Roswitha

      • Liebe Roswitha, wie schön, wieder mal von Dir zu lesen! Das freut mich sehr!
        Wie geht es Euch sonst? Ich denke immer wieder mal an Euch zurück und Euren sommerwarmen Garten. Wir hoffen, Andreas wird bald wieder ganz gesund. Er ist eigentlich ein total gesunder Mensch, nur jetzt hat’s ihn echt mal erwischt. Aber er ist in sehr guter Behandlung, da haben wir gute Hoffnung, dass bald alles wieder vorüber ist. Ich vermute, spätestens Ende Februar ist alles wieder gut.
        Bis bald hoffentlich mal!
        Deine Maike

    166. Liebe Maike,
      ich bin bisher nur stumme Mitleserin deines Blogs gewesen – und hatte immer vor doch eine Nachricht zu schreiben…jetzte aber! 😉
      Vielen, vielen dank für die letzten Zeilen. Du hast meine Gedanken die mich gerade sehr umtreiben quasi für mich in Worte gefasst.
      “Die Welt und das Leben sind unerträglich wirklich und unerträglich schön.”
      Genauso ist es.
      Herzliche Grüße aus Richtung Ostsee von
      Astrid – ehemalige Waldorfschülerin in Hamburch
      (komplett auf anderen Pfaden unterwegs, mein Kind geht bewusst nicht in eine Waldorfschule, ABER ich genieße kleine Erinnerungen an meine Schulzeit bei dir auf der Seite zu finden, Stichworte Adventsgärtlein, Jahreszeitentisch, diverse Basteleien – und natürlich die wunderschönen Puppen!)

      • Liebe Astrid, jetzt war ich selbst ein paar Tage nicht auf meinem Blog 🙂 und finde Deinen schönen Kommentar vor! Ich freue mich! “Waldorf” leben und gute Werte vermitteln kann man NATÜRLICH auch jenseits der Waldorfschule, und an manchen Waldorfschulen hätte ich durchaus massive Kritik. Mit unserer Schule sind wir jedoch sehr zufrieden.
        Danke für Deine Rückmeldungen, das freut mich total! Schau gern bald wieder rein!
        Deine Maike

    167. Pingback: Unerträglich wirklich, unerträglich schön: Wochenende in Bildern 29./30. Oktober 2022 - feinslieb

    168. Liebe Maike,

      Danke für deine Worte. Normalerweise lese ich still mit, erfreue mich an den geteilten Erlebnissen und Gedanken, sorgsam und mit Bedacht formuliert und an den wunderschönen Bildern.
      Heute hast Du etwas in mir berührt… Ein lautes, aufrechtes und lebensbejahendes DANKE möchte ich heute dalassen, so dass du auch siehst was du in mir ausgelöst hast. Die Welt ist wunderbar und wir sind nicht wenige, auch wenn wir still sind und derzeit scheinbar das Laute, das Negative, das Beängstigende überwiegt…
      Das stimmt aber nicht! Und dank deiner offenen Worte ist auch mir das wieder bewusster geworden und wird mich durch die nächste Zeit tragen. Meine besten Wünsche sende ich dir und den deinen. Liebe Grüße, Elisabeth

      • Liebe Elisabeth, oh, das freut mich sehr. Ich muss zugeben, dass ich gestern ganz kurz Tränen in den Augen hatte, weil ich mich ein wenig von der Vorstellung habe mitreißen lassen, es könnte ja eventuell Krieg geben, oder die Rechten könnten das Ruder auch hier im Land übernehmen wie in Italien und anderen europäischen Ländern, und dann das Klima natürlich :-(. An so “kleine Dinge” wie die aktuellen Preiserhöhungen habe ich bei meiner Vorstellung vom “Düsteren” gar nicht gedacht (obwohl die uns persönlich sogar richtig schlimm treffen, so dass wir nicht wissen, wie wir in den nächsten Monaten über die Runden kommen sollen). Und dennoch: Verdammt, wir hier in Deutschland sind so extrem privilegiert. Wir dürfen unsere Meinungen frei äußern, auch vor Kameras, wir leben in der Regel sicher (wenn wir nicht gerade einer bedrohten Minderheit angehören 🙁 ), können Krankenwagen, Polizei und Feuerwehr rufen, bekommen Krankenhausbehandlung und Medikamente, wenn wir krank sind… alle Kinder dürfen zur Schule gehen, und die meisten Menschen in unserem Land haben Wohnung, Essen und Arbeit. Das ist alles nicht selbstverständlich.
        Und deswegen sage ich es auch immer wieder. Man hört zu viel Negatives in der letzten Zeit. Klar, es ist 2022 und nicht 2015, und es hat sich was geändert in der Welt. Aber es ist überhaupt nicht hilfreich, immer nur Teufel an die Wand zu malen. Man sollte Engel malen und auch praktisch alles dafür tun, dass mehr Frieden in der Welt ist. Aufeinander zugehen, auch wenn die andere Seite einem nicht sympathisch ist. Mehr zuhören. Verstehen wollen, nicht oberflächlich urteilen und bewerten. Nachfragen, nicht verurteilen.
        — Aber bevor ich jetzt noch einen Roman schreibe, danke ich Dir nochmal von Herzen für Deine schöne Rückmeldung. Solche Rückmeldungen wie Deine sind es, die mich mit dem Blog weitermachen lassen.
        Ganz liebe Grüße und einen gute Woche wünsche ich Dir! <3

    169. liebe maike,
      wie schön, heute morgen habe ich auch mal schnell apfelkompott von geschenkten äpfeln gekocht…..das ist doch so was herrliches und leckeres….
      herzlichst
      annette

    170. Liebe Maike, wenn Du Lux Aurumque live hören willst, lade ich Dich ein, am 17.12. in die Nikodemuskirche in Neukölln zu kommen. Da singen wir, der Madrigalchor Kreuzberg, verschiedene Stücke rund um Licht und Norden und Hoffnung. Wahrscheinlich geht es 19 Uhr los, die genauen Infos in Kürze unter http://www.madrigalchor-kreuzberg.de/ 🙂
      Beste Grüße, Karin

    171. Vielen Dank für deinen schönen Rückblick.
      Der Textklau ist wirklich mehr als dreist.
      Ich wünsche dir für die neue Woche neue Kraft und Energie.
      LG Tany

      • Danke, Tany. Wenn Du den Klau gefunden hast, darfst Du derjenigen gern zum Thema schreiben… ich denke, wenn sie mal Rückmeldung von Leser*innen bekommt, könnte das vielleicht was bewirken. (??)
        Liebe Grüße an Dich! <3

    172. Pingback: Es kommt der Herbst mit reicher Gabe: Wochenende in Bildern 1./2. Oktober 2022 - feinslieb

    173. Ich war süchtig nach Barbie. Ich habe alles verwurstet und mich in meine Erwachsenenwelt geflüchtet. Ich war immer berufstätig, hatte immer Kids und irgendwann gab es auch Ken, aber den fand ich so mega unattraktiv, ja Kids haben auch Vorlieben, dass der stets nur eine Randfigur abgab.
      Heute überlege ich, ob es Bedarf nach Barbie Puppenstuben gibt. Ich finde dieses Plastigzubehör von Mattel grausam, ich würde das aus geeignetem Holz mit echten Tapeten etc. ausstatten. Wäre da Interesse?

      • Liebe Sybil, bei uns ist das Barbie-Thema jetzt durch… aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es Bedarf nach schönen Barbie-Häusern gibt! Allerdings finde ich es ja toll, dass meine Kinder auch aus dem hässlichen Mattel-Kitsch so ein schönes Spiel gemacht haben…. ich weiß nicht, ob ein richtig schönes Barbie-Haus sie so inspiriert hätte… seltsam, oder?
        Und wie interessant, wie Du Deine eignen Barbie-Erfahrungen beschreibst. Ich habe auch von anderen gehört, dass sie Ken nicht gerade toll fanden 🙂 Ich konnte dem auch nie was abgewinnen. 🙂
        Liebe Grüße und danke für Deinen Beitrag und Deine Inspirationen!
        Maike

    174. Von Herzen eine gute Genesung! Ich fühle aufrichtig mit, denn bis vor wenigen Tagen waren wir hier bei uns zuhause ebenfalls mit dem Virus befasst. Beste Wünsche für ein gutes Gesundwerden, und dass sich Gelegenheit zum Kraftsammeln auftut.

      • Danke Dir! Es geht allmählich besser. Aber viel Kraft habe ich immer noch nicht. Hoffe, Euch/Dir geht es besser! Liebe Grüße und gute Genesung weiterhin!

    175. Hach, was für ein schöner Artikel ist das wieder, liebe Maike. Der September ist mein Lieblingsmonat und Dankbarkeit auch gerade ein großes Thema. Hab vielen Dank dafür.
      Liebe Grüße
      Ulrike

      • Liebe Ulrike, vielen Dank auch Dir für die Rückmeldung! Der September zählt auch zu meinen Lieblingsmonaten. Arge, eigentlich mag ich alle Monate außer die Zeit zwischen Mitte Februar und Mitte April, wo sich in der Natur fast nichts tut und es immer graubraun draußen ist (zumindest in Berlin).
        Hab einen schönen Rest-September! Liebe Grüße an Dich!

    176. Hallo Maike,
      vielen lieben Dank für Deine offenen, ehrlichen Einblicke sowie die schönen Bilder.
      Ich lese Deine Beiträge soo gerne
      Ganz besonders aber gute Besserung für Deinen Mann und Dir viel Kraft in der Bewältigung der Alltagsdinge

      Astrid

    177. Hallo Maike,
      was für ein schönes Sonnenwärme Foto. Ich war heute den ersten Tag wieder im Büro und es war so eisig kalt, weil wir ständig die Sonne aussperren müssen um nicht geblendet zu werden, da hätte so ein Ausblick sehr gut getan.
      Kürbissuppe gab es hier heute auch, meine ist mit Karotte und Kartoffeln. Ein paar Kürbiskerne und ein geröstetes Toastbrot dazu und fertig war das Mittagessen.
      Liebe Grüße zu Dir
      Manu

      • Ich versuche auch ständig, so viel wie möglich abzugeben, aber meine Kinder sind manchmal noch nicht so selbständig. Und da mein Mann zur Zeit krank ist, bin ich für alles zuständig…..

    178. liebe maite! ich bin berührt von deinem michaels- post. er ist mir das liebste der jahreskreisfeste, aber irgendwie muss ich jedes jahr erst wieder drauf gestoßen werden…….
      auch eva strittmatters gedichte haben mich früher begleitet (ich komme auch aus dem spreewald). dann wurden sie überlagert von anderen und durch deinen blog fiel sie mir wieder ein und zu. jetzt sitze ich mit ihren gedichten im herbstlicht-garten, habe pflichten von mir geschoben….. und schau, sie hat auch ein st. michaels gedicht:
      “ich mache ein lied aus stille/ich mache ein lied aus licht. /so geh ich in den winter. / und so vergeh ich nicht.”
      danke❣️christiane

      • Liebe Christiane, wie wunderschön! Ja, das Gedicht von Eva Strittmatter hatte ich auch schon gefunden. Das ist so schön. So erstaunlich, dass sie sich auch mit St. Michael auseinander gesetzt hat. Und so einfach hat sie es in Worte gefasst. Was für eine schöne Vorstellung, wie Du im Herbstgarten sitzt und Gedichte liest. Ich wiederum sitze gerade mit Wolldecke um die Schultern in der Küche und schreibe am Artikel über den September im Jahreskreis. Ich danke Dir für Deine Post – woher aus dem Spreewald kommst Du?

    179. Also meine 4jährige hat mehrere Barbies. Alles Geschenke. Ich habe Kleider gehäkelt und genäht. Die Barbies sind einfach Mama und ältere Kinder. Sie wohnen in einem alten Holzpuppenhaus meines Mannes. Sie kochen, schlafen in selbstgemachter Bettwäsche, kochen Erbsen und Linsen o.Ä., machen Ausflüge oder Räumen ihr Haus um. Ich finde pauschalisieren hilft da nix. Man kann einerseits zum Waldorfkonzept und andererseits zum Plastikspielkram stehen, wie man will. Aber ich finde, man sollte Kinder mit dem spielen lassen, mit dem sie gerne spielen möchten. Selbst mit Gesellschaftsspielen wird hier kreativ gespielt. Es muss nicht alles Regeln und Einschränkungen bekommen. Gebt Kindern einfach Zeit zu spielen und unterstützt sie bei echten Wünschen (ja, auch ich habe ein Meerjungfrauen Outfit gehäkelt, da das aktuell ihr Lieblingsbuch ist ).

      • Da kann ich Dich nur unterstützen! So ist es. Solang Kinder kreativ spielen und im Spiel versinken, sollten auch Plastik-Spielzeuge erlaubt sein. Und ja, die ZEIT ist ein wichtiger Faktor, wie ich ja auch im Beitrag geschrieben habe. Die Kinder sollten nicht so viele Aktivitäten vorgesetzt bekommen.
        Danke für Deine Geschichte und den Einblick bei Euch! <3

    180. Liebe Maike,
      Das war ein Sommer – wir haben viele Freunde getroffen, waren mit wechselnden Familienbesuchen in verschiedenen Schwimmbädern und hatten immer wieder Besuch in unserem Minigarten – was für ein Geschenk! Wir haben Pizza auf der Terrasse gebacken (wir haben einen Pizzaofen, der mit Gas befeuert wird :-((), ich habe Kräuter aus dem Garten geholt und im Hochbeet waren Paprika und Kartoffeln reif. Eine Woche im Juli haben Mann und Kind mit meiner Schwiegermutter an einem See in Kärnten verbracht – ich war allein zu Hause und im August habe ich – so wie Du das “empfiehlst”, versucht noch die letzten Sommeraktivitäten unterzubringen…
      Hier meine Glücksmomente – die eine Woche Urlaub auf Mallorca war ein gesamtes Glück, die kann ich noch gar nicht in Worte fassen…

      1. Meine Playlist mit meinen Sommerhymnen. Ich speichere mir das in meinem Spotify, dann spiele ich sie den ganzen August lang, um den Sommer zu feiern. Diese Lieder erinnern mich dann sehr lange an diesen Sommer. Dieses Jahr waren unter anderem dabei “Pink Pony Club” von Chappell Roan, “Gypsy” von Fleetwood Mac und “Love You So Bad” von Ezra Furman.
      2. Der Besuch einiger Konzertfilme am Wiener Rathausplatz.
      3. Ein schöner Abend mit meinem Mann in der Stadt, wir haben draußen gesessen und uns erfrischende Cocktails und die Sommerspezialitäten von der Speisekarte bestellt.
      4. Das Radioprogramm. Ich musste noch die ersten beiden Augustwochen arbeiten, bevor ich endlich auch Urlaub hatte. Und auf dem Rückweg nach Hause kamen immer sehr interessante Interviews auf Ö1.
      5. Die Blumen im Garten
      6. Die vielen Mahlzeiten, die wir auf unserer Terrasse eingenommen haben. Frische grüne Salate, gegrilltes Gemüse, manchmal auch Grillfleisch, frisches Obst mit Eis als Nachspeise.

      Jetzt startet die Schule wieder und ich bin gespannt, was der September so bringen mag!

      • Ooooooch, Elisabeth, das klingt so nach Sommer! Traumhaft! da bekommt man schon vom lesen Sommergefühle! Danke fürs Teilen Deiner Glücksmomente! Auch ohne Fotos dazu sehe ich sie vor dem inneren Auge. Ich wünsche Dir einen glücklichen September!

    181. Liebe Maike,
      es ist so schön, dass ihr es schafft, dass du immer mal wieder „Alleinezeit“ genießen kannst. Bei uns gab es am Wochenende eeeeendlich den so lang erhofften Regen. Innerhalb von einer knappen Stunde fielen fünfzig Liter Quadratmeter. Wirklich ein Segen. Das Aufschreiben von Natur-und Wetterbeobachtungen mache ich schon seit vielen Jahren. Jeden Abend ein paar Zeilen sind ein feines Abendritual. Und es ist unglaublich spannend zu vergleichen, Rhythmen zu entdecken- ich bin mir sicher, dass es dir sehr gefallen wird. Sehr schön vorbereitet hast du es ja schon.
      Liebe Grüße aus dem kleinen Dorf zwischen den Meeren
      Lydia

      • Liebe Lydia, wie schön, dass Du auch en Natur-Tagebuch führst! Und wie gut, dass es bei Euch geregnet hat. Bei uns auch, am Montag und Dienstag, und endlich mal länger als ein kurzer Schauer.
        Ich habe übrigens gestern an Dich gedacht. Das schöne Augenkissen von Dir habe ich nämlich gestern benutzt und mich mal wieder sehr daran gefreut. Ich habe außerdem überlegt, den Hopfen auch für solche Augenkissen zu verwenden und die zu Weihnachten zu verschenken.
        Danke für Deine Post und ganz liebe Grüße!

    182. Pingback: Glücksmomente des Monats Juli 2022 - feinslieb

    183. Liebe Maike,

      deine Texte sind so liebevoll und kenntnisreich, es ist mir eine Wonne, sie zu lesen. Man sieht auch, wie viel Arbeit und Freude du hineinsteckst, allein die wunderschönen Bilder und dein Wissen zu den kleinen und großen Blumen und Gewächsen. Ich möchte dir einmal von Herzen für deinen Blog danken und freue mich für dich über deine tolle Familie.

      Liebe Grüße
      Anna

      • Liebe Anna, ooooh, wie freue ich mich über Deine Worte! Das ist so schön zu lesen! Vielen, vielen lieben Dank! <3 <3 <3

    184. Liebe Maike,
      ein wunderschöner Artikel voller Inspiration für mich! Ich freue mich schon auf den nächsten Jahreskreis- Artikel.
      Hab tausend Dank mal wieder für Deinen anregenden und bereichernden Blog und einen guten Start ins neue Schuljahr morgen!
      Liebe Grüße
      Ulrike

      • Liebe Ulrike, tausend Dank, da freue ich mich sehr! Ich mache mir so viel Arbeit mit den Artikeln, da ist es wunderbar, einmal eine solche Rückmeldung zu bekommen! DAAAAANKE! <3

    185. Liebe Maike,

      ich beschäftige mich mit dem Thema Greiflinge und müsste diese zertifizieren. Was brauche ich dafür?

      Ich danke Dir für Deine Antwort!

      • Hallo Jana, schau mal auf der Website der CE-Handbücher vorbei http://www.ce-handbuch.de. Da findest Du schon ein paar Antworten. Ich würde Dir das CE-Handbuch für Schnullerketten empfehlen. Du musst dann die Greifringe wie Schnullerketten MIT CE testen. Die Schnullerketten-Norm musst Du dann aber nicht einhalten.
        Liebe Grüße!

    186. Eine bezahlbare Wohnung in der heutigen Zeit zu finden ist fast unmöglich geworden, auch Berlin scheint sich eher im höheren Bereich zu befinden. Sollte es diesbezüglich nicht ein Gesetz geben?

      • Ja, in der Tat, da stimme ich Dir zu! Gering Verdienende finden in Innenstädten großer Städte wie München, Hamburg und Berlin eigentlich keinen Wohnraum mehr. In Berlin ist der Zug der günstigen Wohnungen auch längst abgefahren, jedenfalls was die beliebten Innenstadt-Bezirke angeht. Was Bezahlbares kann man noch in Plattenbauten außerhalb des Zentrums finden.
        Der soziale Wohnungsbau müsste dringend und ganz umfangreich angekurbelt werden. Auch in Innenstädten! Wien leistet da z.B. großartige Arbeit. Davon könnten sich die deutschen Großstädte ein Scheibchen abschneiden!

      • Liebe Rahel, ganz sicher kann ich das nicht abschätzen. Aber ich vermute, Du hast kein echtes Johanniskraut verwendet. Mit diesem wird das Öl zuverlässig rot. Es gibt Blumen, die ähneln Johanniskraut sehr. Und es gibt auch Johanniskraut, das kaum Rotöl enthält. Man findet es heraus, wenn man eine Blüte gegen das Licht hält. Dann sieht man beim echten Johanniskraut winzige rote Tüpfelchen. Das sind die Zellen, in denen das Rotöl sich befindet. Ich hoffe, das hilft Dir weiter!
        Liebe Grüße, Maike

    187. Liebe Maike,

      ich bin heute durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und kann nur sagen: Danke, danke, danke.
      Wunderbare Texte, wunderschöne Fotos. Man entschleunigt bereits beim Lesen. Und das kann ich gerade gut gebrauchen : Burn Out, erschöpft. Aber deine Texte geben Kraft.

      Sei herzlich gegrüßt,
      Anja

      • Liebe Anja, vielen Dank, ich freue mich! <3 Oh ja, Burnout, das hatte ich auch mal und manchmal denke ich, ich bin auch dieses Jahr knapp daran vorbei geschlittert. Das Einzige, was mir geholfen hat, war: meine Arbeitsroutine und -bedingungen radikal umzustellen (aus einem festen Job in die unsichere und finanziell schwierigere Selbständigkeit, aber es hat sich sowas von gelohnt!), und vor allem: Machen, was mein Herz erfüllt. Ich hoffe, Du findest auch einen guten Weg. Mir hat das Mantra geholfen: Zeit ist der wahre Luxus. Nicht Geld. Und machen, was Freude macht.
        Alles Liebe erstmal und alles Gute auf Deinem Weg! Melde Dich gern wieder!

    188. Ich wünsche euch eine schöne Zeit!
      Wir fahren Mitte nächster Woche mit dem Auto nach Sizilien. Die jüngere Tochter fliegt nach. Wir werden unterwegs einiges ansehen und ich hoffe, es gibt nicht die gleiche Hitzewelle wie letztes Jahr.

      Lg

      • Liebe Tany, ich wünsche Euch ganz viel Freude und ja, hoffentlich ist das Wetter erträglich 🙂
        Wir fahren wieder in den Winterferien Ende Januar. Wir freuen uns schon mächtig! Noch wissen wir nicht genau, wo wir unterkommen werden, aber wahrscheinlich diesmal eher im Westen der Insel, denn wir fliegen nach Palermo.
        Genießt Eure Sizilienzeit!
        Liebe Grüße!

    189. Pingback: Meine 9 Lieblings- Rezepte mit Zitronen - feinslieb

    190. Meine Frage lautet, kann ich auch die Johanniskrautknospen verwenden. Davon gibt es bei uns viel mehr als Blüten.
      Ritva

      • Liebe Ritva, ich würde lieber etwas warten, bis die Blüten aufgegangen sind. Das ist in manchen Regionen erst im Juli oder gar August der Fall. Denn in den Knospen ist das rote Öl noch nicht so gut entwickelt.
        Ich wünsche gutes Gelingen!

    191. Oh, das klingt nach einer perfekten Auszeit.
      Ich überlege auch, das mit der Tochter dieses Jahr zu planen.
      Allerdings fehlt es momentan auch etwas an Geld.
      Mal schauen.
      Und der Zoo in Stralsund klingt so, dass ich ihn mir auch anschauen möchte, normalerweise graut mir vor Zoos.
      Einen guten Start in die Woche wünscht dir Steffi

      • Liebe Steffi, Stralsund ist wirklich schön, auch sehr gepflegt. Und ich glaube, auch als Zoo-Muffel kann man es im Stralsunder Zoo aushalten. Es ist nicht so überfordernd riesig und vor allem nicht so voll. Das ist herrlich.
        Ich hoffe, Ihr könnt Euch eine solche Reise bald mal gönnen, aber von Euch aus ist es schon ein Stück Weg…. Wir fahren ab Berlin 3 Stunden mit dem Regionalzug, aber von Freiburg ist man sicher mindestens 10 Stunden im ICE unterwegs.
        Bei uns ist es auch gerade ganz knapp mit dem Geld… aber das wird hoffentlich bald besser…
        Liebe Grüße an Dich,
        Maike

    192. Vielen Dank gute deinen Rückblick. So schöne Bilder.
      Hier war es die letzten Tage sehr sehr kühl. Da kann man sich eine Hitzewelle gar nicht richtig vorstellen. LG Tany

      • Ja, noch ist es angenehm, was das Wetter betrifft… ich bin gespannt, wie es in 7 Tagen ist… In Berlin sollen es 33°C werden, aber das geht ja gerade noch.

    193. Pingback: Wo die gaukelnde Möwe kräht: Wochenende in Bildern 09./10. Juli 2022 (Stralsund) - feinslieb

    194. Liebe Maike,
      was für schöne Momente du wieder für uns gesammelt hast! Ich empfinde es auch oft besonders beglückend, wenn meine Tochter selbst eine Idee hat, mit der sie mir etwas Gutes tut – wie zum Beispiel die Mini- Schokoküsse!
      Ja – der Juni, jetzt muss ich direkt ein bisschen nachdenken. In meiner Erinnerung hatten wir dieses Jahr einen sehr langen Winter, der nicht gehen wollte, dann einen ganz kurzen Frühling und im Juni sind wir dann direkt in den Sommer gehüpft! Im Juni feiern wir gerne den Sonnenschein, das frische Obst und Gemüse, wir grillen draußen und verbringen einfach viel Zeit in unserem winzigen Garten. Ich habe das Gefühl, wir haben den Juni bis zum letzten Tröpfchen ausgepresst und ihn dementsprechend auch genossen.
      Zu Pfingsten waren wir in Kärnten auf einem Kurzurlaub, haben in einer kleinen Hütte übernachtet und Zeit am See verbracht, das war ein wunderbarer Auftakt!
      Dann waren wir immer wieder auf dem Bauernmarkt und haben uns dort inspirieren lassen. Hier mal einen Strauß frische Blumen für unseren Esstisch gekauft, dort (mir) neue Gemüse- und Kräutersorten gekauft und ausprobiert. Zum Beispiel bunte Bete. Dann spreche ich auch gerne mit den Landwirten aus der Umgebung, die über eine Kooperative Fleisch anbieten und lasse mir eine Empfehlung aussprechen. Wir essen nur selten Fleisch und so haben wir uns zwei richtig tolle Sonntagsmahlzeiten anbieten lassen. Und dann kaufe ich auch gerne Kompott und Marmelade, die wir uns dann morgens zum Frühstück schon schmecken lassen.
      Den Internationalen Picknicktag am 18. Juni haben wir mitgefeiert in diesem Jahr. Wenn ich eine Tradition für warmes Wetter als meine Lieblingsaktivität auswählen müsste, wäre es das Picknick. Als mein Mann und ich unser zweimonatiges Zusammensein feierten, hat er mich mit einem Picknick überrascht… seither ist es eine unserer liebsten Traditionen und Freizeitaktivitäten geworden. Manchmal picknicken wir einfach auf der Terrasse, mal im Park oder auch an der Alten oder Neuen Donau. Wir bringen eine Auswahl an kleinen Snacks mit, eine Flasche Wein, oft auch Spielkarten und Bocciakugeln oder ein anderes Spiel. Mehr brauchen wir nicht, um runterzukommen.
      Die ersten Kirschen, die es schon zu kaufen gab – ein ganz kleiner, wilder Glücksmoment.
      Und schließlich noch die Nachricht einer Kollegin, dass sie nun auch jeden Monat Glücksmomente sammelt! Was für ein schönes Pyramidensystem Du da begonnen hast, liebe Maike.

      Nun hat der Juli begonnen und ich bin schon gespannt, was er uns bringen wird.

    195. Hallo Maike, bei mir ist es grad umgekehrt, ich liebe den Norden und würde so gerne mal wieder hinfahren… da wo ich wohne ist Hügelland und der bayrische Wald ist nah, aber auch keine richtigen Berge, so wie in den Alpen; )
      Es hat viel fruchtbares Ackerland und ich bin auf einem Bauernhof mit Getreideanbau groß geworden. Auch derzeit leben wir inmitten von Getreidefeldern. Ja, Roggen ist größer, hat größere Ähren und längere Grannen. Mittlerweile gibt es sogar eine Kreuzung aus Weizen und Roggen, die nennt sich Triticale und wird bei mir in der Gegend häufiger angebaut. Ich meinte das weizenähnliche Gtreide auf einem deiner Bilder, das ist Dinkel. Ich finde interessant, dass der bei euch angebaut wird, den baut hier nämlich,ich niemand an. Ich muss immer deine wunderschönen Aufnahmen bewundern, ich wünschte, ich könnte so fotografieren. Deshalb lese/ schaue ich so gern hier vorbei. Wenn du uns mit deinen Bildern mit zu euch aufs Land oder auch nach Berlin mitnimmt, ist das auch wie eine kleine Reise und ein Blick über den Tellerrand. So schön! Alles Liebe für euch und einen schönen Start in die Sommerferien.

      • Liebe Simone, tausend Dank! Ja, ich habe inzwischen herausgefunden, dass der “Roggen” auf meinen Bildern Dinkel ist! Ich dachte immer, Dinkel sei so golden rundlich wie Weizen! Mein Vater kannte sich sehr gut mit Getreide aus, aber eher mit den Körnern zum Verarbeiten/Kochen/Backen für die Vollwertbäckerei, denn er hat in den 1980ern Vollwert-Koch- und Backbücher sowie Ratgeber verlegt. Daher habe ch auch meine rudimentären Getreide-Kenntnisse 🙂 Aber ich freue mich, das mal auf den aktuellen Stand zu bringen. Ihc habe das im Beitrag auch schon korrigiert. Vielen lieben Dank an Dich!!!

    196. Liebe Maike, ich lese so gerne bei dir, du hast so eine wundervolle Art zu schreiben und findest immer so schöne Worte. Besonders mag ich auch deine Naturbeschreibungen und die wundervollen Fotos von Flora und Fauna. Ich finde auch die Unterschiede zu meiner Heimat im südöstlichen Niederbayern immer wieder interessant. Die weißen Blumen könnten ein Taubenkröpfiges Leimkraut sein, dies zählt tatsächlich zu den Nelkengewächsen. Vielleicht verträgtst du einfach die Grannen der Gerste nicht? Bei mir ist das auch so, Roggen hätte übrigens auch Grannen, sogar längere als die Gerste, ich denke dass es sich dabei eher um Dinkel handelt.;) Liebe Grüße aus Niederbayern, wo die Sommerferien erst anfangen, wenn der Sommer fast vorbei ist und die Kinder noch 6 Wochen Schule haben…

      • Liebe Simone, vielen lieben Dank für Deine netten Zeilen! Danke auch für die Info mit dem taubenkröpfigen Leimkraut – ich glaube, das ist es! Ja, vielleicht waren es die Gerstengrannen. Hat Roggen wirklich so lange Grannen? Ich kenne Roggen eher ohne Grannen. Auch Dinkel hat doch keine langen Grannen, der sieht doch eher aus wie Weizen, oder??? Ich bin fast sicher, dass es Gerste war… aber man lernt nie aus; dem gehe ich sicher nochmal auf den Grund. Wie schön, dass Du aus Niederbayern bei mir reinschaust. Ich habe manchmal Sehnsucht nach dem Süden. Ich liebe die Berge so sehr, und hier im Norden ist es fast überall so flach. Ganz liebe Grüße an Dich!

    197. Wow! Das klingt nach einem rundum gelungenen Wochenende.
      Und ich spüre in jeder Zeile, wie sehr du deine Familie magst und schätzt.
      Schwäbelst du denn auch?
      Veschberle klingt sehr niedlich
      Ich als Schwäbin kenne das natürlich – das -le als Verniedlichung.
      Ganz liebe Grüße, Steffi

      • Ich schwäbele nicht (mehr), seit ich mit 14 aufs Internat gegangen bin. Aber wenn ich eine Weile wieder in Stuttgart bin, schleicht es sich wieder ein bisschen ein. Eher so als Färbung, würde ich sagen. Mir hat sogar mal jemand gesagt, dass in meinem Deutsch sowohl ein ganz leichter Berliner als auch ein schwäbischer Akzent zu hören sind :-))) Soweit ich weiß, hört man mir die schwäbische Herkunft aber nicht wirklich an. Aber ich KANN schwäbeln, wenn auch wir in der Familie nie stark geschwäbelt haben. Mein Vater stammte aus Hamburg, meine Mutter aus Südbaden. Aber man beherrscht natürlich zwangsläufig den Dialekt des Ortes, wo man aufgewachsen ist, nicht wahr?
        Tschüssle ond dange, gell? 🙂
        Deine Maike

    198. Liebe Maike, schön, dass ihr den Bienentag bei Zion gemacht habt. Da waren wir auch vor Jahren und beim Lesen deiner Glücksmomente wird mir ehrlicherweise das Herz etwas schwer, weil die Mama-Kind-Momente rar werden. Natürlich gibt es sie noch. Dinge sind im Fluss, verändern sich. Gerade fällt es mir schwer, das auszuhalten. Dabei helfen die Glücksmomente doppelt. Zum einen, weil es sie Ja wirklich IMMER gibt, zum anderen, weil wir soviel selber gestalten können. Soviel Gutes auf den Weg bringen können.
      Gerade sitze ich ganz banal beim Friseur, auch als gute Laune Maßnahme…
      Und der Anlass, bei dir vorbeizuschauen, war auch eigentlich die Premiere deines Bruders. Ich bin ganz begeistert von der Aufführung selber, eurer Innigkeit und -wie immer – von deinen Fotos! Viele Grüße,
      Rike

      • Liebe Rike,
        danke für Deinen lieben Kommentar — genau so lieb und herzlich, wie Du immer bist! Ich bin froh, dass Du in unserer Nähe bist, es ist immer eine Freude, Dich zu sehen! <3 <3 <3 Ja, auch bei uns werden die Mama-Kind-Momente weniger, zumindest mit der Großen… das verstehe ich so gut.
        Friseur — hach, das steht bei mir auch an! Mir hat am Samstag in Stuttgart meine Mama ein bisschen die Haare gestutzt, weil die Frisur so herausgewachsen war. Sie hat es super hingekriegt, aber Friseur muss trotzdem in Kürze sein!
        Liebste Grüße und bis bald!

    199. Wie schön!

      Wir haben die letzte Woche an oder Ostsee verbracht. Ohne Corona hätte es uns wahrscheinlich nie dorthin verschlagen und es ist schön dort. Auch die Städte sind wunderbar anzusehen.

      Ach ja, ich bin Tanja aus der Oberpfalz und habe auch zwei Töchter 😉

      • Hallo Tanja, danke! Wie schön, dass Ihr auch mal Ostseeluft geschnuppert habt. Ich bin ja ehrlich gesagt der kein Ostsee-Fan. Aber die Städte dort sind schon schön. Wie Du ja vielelicht weißt, zieht es mich eher nach Sizilien/Italien als an die Ostsee….
        Bis bald und liebe Grüße! Und schön zu hören, dass Du auch zwei Töchter hast, das wusste ich noch nicht!

    200. So schöne Schmetterlinge, die gefallen mir sehr gut!
      Hier ist es auch so, dass die Johannisbeeren schon knallrot sind, bei uns etwa 3 Wochen zu früh. Und dieses Jahr habe ich Zeit sie zu verarbeiten und überlasse sie nicht den Vögeln 😉
      Liebe Grüsse

      • Liebe Silvia, danke! Die Schmetterlinge sind echte Hingucker, ich schaue sie mir total gern an. Ja, mach was aus den Johannisbeeren! Ich hätte auch gern so viele, dass ich ws draus machen könnte. Aber wir haben nur wenige, die werden einfach vom Strauch gegessen.
        Liebe Grüße an Dich!

      • 🙂 Ja, finde ich auch! Das habe ich vor ein paar Jahren für die Hochzeit meines Bruders gekauft. Und es ist erstaunlicherweise von MANGO.

    201. Liebe Maike,
      ich habe gerade einen großen Glücksmoment erlebt, als mein Päckchen so “im Internet” für die große, weite Welt sichtbar wurde. Ich freue mich sehr, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe!
      Der Mai ist so ein wunderschöner, blühender Monat, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll mit meinen Glücksmomenten…

      Vielleicht hier: bei einer Klassenkameradin meiner Tochter waren wir eingeladen zu einem Fest bei dem Cinco de Mayo gefeiert wurde – eine US- amerikanische Tradition scheinbar, es gab Tacos, Nachos und Margaritas – das war richtig schön. Ich liebe es, zu feiern – aber ich muss gestehen, dass ich bis heute nicht genau nachgeforscht habe, was gefeiert wird.
      Dann erinnere ich mich an eine Autofahrt über Land, bei der mir auffiel, wie grün das Gras jetzt ist, wir sahen grasende Tiere, frisch “geschlüpfte” Blätter an den Bäumen (so wie Du sie auch erwähnt hast)… da fuhren wir immer wieder mal rechts ran und machten Fotos von der Landschaft.
      Dann hatten wir einmal Freunde zu Besuch, um uns endlich wieder im Freien miteinander zu vergnügen: Wir haben Wikingerschach, Boccia, Ringewerfen und Krocket gespielt. Und Spieße gegrillt, zu denen ich einfach schnell etwas Reis gekocht habe.
      Dann habe ich mich mit Sonnencreme, Insektenspray und Citronellakerzen für die kommenden Monate eingedeckt. Wenn ich diese Sachen schon parat habe, ist es viel einfacher rauszugehen und Zeit auf der Terrasse zu verbringen.
      Und dann waren wir noch einen Tag im Tierpark. Für mich immer ein etwas zwiespältiges Vergnügen, aber es war ein wunderschöner Tag und wir konnten schöne Familienfotos machen und mit dem Teleobjektiv meines Mannes auch tolle Aufnahmen von den Tieren. Und natürlich haben wir dort Popcorn und Zuckerwatte und Slushies und so gekauft und irgendwie hat das auch richtig Spaß gemacht.

      Jetzt ist schon der Juni angebrochen – mal sehen, was der so bringt!

      • Liebe Elisabeth, danke für Deine schönen Glücksmomente!!! Es ist immer ein bisschen so, als wäre ich dabei gewesen!
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    202. Liebe Maike,
      diese zauberhaften Boote haben wir mit unseren Waldkindergartenkinder gebastelt, nachdem ich die Idee bei dir gemopst habe. Danke dafür!!! Passt doch gut zu einen Kita an der Schlei.
      Liebe Grüße aus dem hohen Norden
      Lydia

      • Oh, das freut mich, liebe Lydia! Und Du hast recht, zu einem Kindergarten an der Schlei passt diese Idee absolut perfekt!
        Ganz liebe Grüße an Dich!

    203. Vielen Dank für deinen Rückblick und auch auf den Spendenhinweis.
      Gerade die afghanischen Frauen brauchen auch unsere unbedingt Unterstützung.
      LG Tanja

    204. Wow! Fürs erste Mal sind die “Dutch Braids” aber echt gut geworden. Ich weiß nicht, ob ich das so gut hinbekommen hätte…

      Gruß, Marita

      • Ich hatte das Gefühl, dass ich es überhaupt nicht im Griff habe 😀 Aber ich kann gut französische Zöpfe; vielleicht ging darum so halbwegs…

    205. Guten Morgen,
      über 12 von 12 zu dir gekommen und hängen geblieben.
      Ich trag mich mal spontan für deinen Newsletter ein.
      Liebe Grüße,
      Britta

    206. Einfach schön! Wie ich gesehen habe, hattet ihr – wie auch wir – einen grünen und vor allem ganz besonderen Tag 🙂 Toller Blog übrigens. Deine Puppen gefallen mir sehr!

      • Liebe Isabelle, danke für Deinen Kommentar, das freut mich sehr! Ganz liebe Grüße auch an Dich! Ich schau mir gleich auch Deinen Blog an!
        Maike

    207. Liebe Maike!
      Ja – wir verstecken und suchen alle. Wer auch immer bei uns zu Gast ist darf ein Nest verstecken und eines suchen.

    208. Danke Maike für die wunderschönen Bilder, wie ja jedes Wochenende. Sind mir immer die liebsten. Meine Mama hatte auch diese Grauer-Star-OP. Vorher lag sie meinem Papa immer in den Ohren, dass er das Schlafzimmer weiss streichen sollte, es sei ja so vergraut. Nach der OP hat sie ihren Augen fast nicht trauen können, das Schlafzimmer war weiss, ohne Malerei. Ich denke, man gewöhnt sich schleichend daran und erst nach der OP merkt man den frappanten Unterschied.
      Ganz herzliche Grüsse aus der Schweiz
      Silvia

      • Liebe Silvia, lieben Dank! <3 Ja, es ist schon unglaublich, wie hell und leuchtend die Welt ohne grauen Star ist! Eine Freundin hat erzählt, dass eine Bekannte von ihr vor allem erlebt hat, dass alle Gesichter plötzlich so faltig und porös aussehen… das kann ich auch bestätigen 🙂 In dieser Hinsicht hat der graue Star wie ein Schönheitsfilter gewirkt. Plötzlich bin ich gar nicht mehr so beeindruckt von der “reinen, makellosen Haut” anderer Frauen 🙂
        Liebe Grüße,
        Maike

    209. Liebe Maike!

      Wunderschöne Bilder hast Du uns da wieder zu Deinen Glücksmomenten beschert. Einer meiner Glücksmomente ist es ja mittlerweile, Deine zu lesen und über die Worte und Bilder ein bisschen mitzuerleben.
      Dass ihr nun schon so lange in einer schwierigen Situation seid, tut mir sehr leid, ich habe mich gefreut zu lesen, dass Du da ein offenes Ohr und tolle Ratschläge gefunden hast.

      Hier ist der Frühling im April endlich angekommen und der Frühling ist meine absolute Lieblingsjahreszeit und so hatte ich das Gefühl, ihn ganz besonders würdigen zu wollen. Die Welt erblüht, überall ist es schön und inspirierend…

      Ein Highlight ist immer unsere Ostereiersuche! Eine lang gehegte Tradition aus meiner Familie. Wir stopfen Ostergras in kleine Nester und legen Süßigkeiten, Schokolade oder auch ein kleines Geschenk hinein. Dann verstecken wir die Nester in der ganzen Wohnung, die Regel lautet: sobald auch nur ein einziger Ostergrashalm sichtbar ist, gilt es. Ich fand schon Nester in Schränken, Schubladen, Keksdosen, Schuhen, Lüftungsklappen und so weiter. Wir verstecken uns also gegenseitig die Nester und es macht sehr viel Spaß.

      Dann haben wir den Kinderbauernhof in Wien besucht, wo es um diese Jahreszeit viele Babytiere gibt. Knuddelige Kälbchen, quiekende Ferkeleien, unglaublich süße kleine Lämpchen und zwitschernde Küken. Das ist auch eine Kindheitserinnerung von mir, die Babytiere zu besuchen und auch als Erwachsene gefällt mir das noch. Es ist süß und so eine simple Frühlingstradition, die nicht fehlen darf bei uns.

      Dieses Jahr haben wir ein Osterhäuschen gebaut und dekoriert (eigentlich ein Lebkuchenhäuschen mit Osterthema)! Ich habe wie zu Weihnachten ein Lebkuchenhäuschen gebacken (ja, es war kalt zu Ostern!) und dann haben wir mit pastellfarbenem Zuckerguss und Süßigkeiten und Streuseln dekoriert.

      Dann war noch der Earth Day. Wir haben ein bisschen nachgeforscht, welche Aktivitäten es bei uns in der Stadt dazu gäbe und haben dann einerseits für ein Umweltprojekt hier ganz in der Nähe gespendet und außerdem an einer Müllsammelaktion teilgenommen. Auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, fühlte es sich wichtig und sinnvoll an.

      Und ich habe einen neuen Lieblingsduft gefunden. Ganz zufällig. Von Gucci . Ich kann mich gar nicht satirischen.

      Und dann gab es noch viele andere Glücksmomente, aber diese fallen mir jetzt so ganz spontan eben noch ein.

      Viel Glück und Freude im Mai, liebe Maike!

      • Danke Dir, Elisabeth! Ach, so einen richtig schönen Kinderbauernhof hätte ich hier auch gern…. iw haben eine Jugendfarm um die ecke, abe das ist eher für Grundschulkinder, die dort lernen sollen, Verantwortung zu übernehmen und die Tiere zu versorgen. Dort gibt es Ziegen und Ponys, aber Jungtiere gibt es eigentlich nie. Und Du hast so rehct, kleine Tiere sind so niedlich, und absolut auch was für Erwachsene!!!
        Eure Eiersuche klingt voll witzig. Macht Ihr das alle, also Dein Mann und die Tochter? Und auch die Großeltern?
        Dsa mit dem Earth Day finde ich super. Alle Tropfen auf dem heißen Stein sind wichtig. Ihc habe mal den schönen Spruch gehört: “Ein Tropfen auf dem heißen Stein kann er Anfang eines großen Regens sein”. Das tröstet mich immer, wenn ich das Gefühl habe, dass es “nur ein Tropfen auf dem heißen Stein” ist.
        Auch zu meinen Glücksmomenten gehört es, Deine Glücksmomente zu lesen!
        Liebe Grüße an dich!!!! XXX

    210. Liebe Maike,
      da habt Ihr ja wieder ein schönes Wochenende gehabt! Danke, dass Du uns immer mit nimmst. Ich freue mich für Dich, dass Du aus dem Tief aufgetaucht bist. Zum Glück geht es mir genauso. Der Herbst/Winter-Blues ist vorbei – Halleluja 🙂
      Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für die beiden OPs und sende Dir liebe Grüße,
      Juliane

      • Danke, liebe Juliane! Die erste OP ist sehr gut verlaufen, morgen kommt das zweite Auge dran 🙂
        Liebste Grüße an Dich!

    211. Was für eine tolle Reise! Ich war noch nie in Rom und bin wirklich beeindruckt. Und wie viel ihr in so kurzer Zeit gesehen habt. Ich hoffe, ihr hattet einen schönen letzten Tag und seid gut zu Hause angekommen – und ohne nochmal durch so viele Menschen zu müssen.
      Liebe Grüße
      Sternie

      • Liebe Sternie, danke! Es war wirklich toll. Wir haben uns vor allem Ziele ausgesucht, die nicht so frequentiert sind, bzw. sind so früh morgens aufgebrochen, dass die Massen noch nicht unterwegs waren. So konnten wir dem großen Trubel gut aus dem Weg gehen.
        Rom ist wirklich eine Reise wert – aber besser nicht rund um Ostern (das hatte ich vergessen). Das ist für Katholiken aus der ganzen Welt das Top-Datum, um Rom zu besuchen. Dafür haben wir es aber gut hingekriegt, glaube ich.
        Liebe Grüße!

    212. Pingback: Nun wird die Erde neu: Wochenende in Bildern 15./16. April 2022 - feinslieb

    213. Frohe Ostern und vielen Dank für den schönen Text und die Bilder
      Toll, dass dich jemand zum Bahnhof mitgenommen hat. Ich wäre nicht so mutig gewesen. Ich bin dazu noch ein schrecklicher Planmensch.
      Dir eine schöne Zeit in Stuttgart und in Rom. LG Tanja

      • Ich habe auch gern einen sicheren Plan. 🙂 Aber aus Erfahrung wusste ich, dass es immer klappt. Mit seltsamen Menschen oder komischen Autos fahre ich natürlich nicht mit – meist nur bei Frauen, und ich simse das Auto-Kennzeichen auch direkt an meinen Mann. Außerdem hätte ja mein Mann mich abgeholt, wenn alle Stricke gerissen wären. Also fühlte ich mich sicher und guter Dinge. Es wird in der Gesellschaft auch stark übertrieben, wie gefährlich Trampen ist. Auf jeden Fall in dieser Gegend, da rechnet niemand mit Trampern. Ist ja auch ein bisschen aus der Mode gekommen.
        Dir nachträglich auch noch frohe Ostern, liebe Tanja!

    214. Liebe Maike! Mir wird immer ganz warm ums Herz, wenn ich deine Erzählungen lese und die wunderbaren Bilder dazu sehe. Man möchte am liebsten still und heimlich bei dir mit-leben, so gemütlich und langsam fühlt es sich beim Lesen an.
      Genieße herrliche Stunden in deinem wohligen Nest!
      Es grüßt dich aus Österreich
      Julia (ebenfalls Waldorf-Mama).

      • Liebe Julia, vielen Dank, es freut mich, dass es sich so anfühlt! Ich habe schon öfter gehört, dass meine Berichte sich für Leute wie Ferien anfühlen. Das freut mich total und soll so sein – und darf gern auch nachgemacht werden! 🙂
        Ganz liebe Grüße nach Österreich, wo ich schon lang mal wieder hinwill!

    215. Liebe Maike, ein paar Tage nur für sich alleine- das ist so unschätzbar wertvoll. Du hast Dir diese Zeit ja wirklich nett gestaltet! Ich fahre heute Abend für fünf Tage zum Wandern in den Odenwald und freue mich so sehr auf diese Tage mit mir selbst
      Die Meditation habe ich mir abgespeichert und werde sie in den kommenden Tagen auch mal ausprobieren. Schon als Du auf Instagram davon berichtetest, hast Du mich ganz neugierig darauf gemacht.
      Maike, ich wünsche Dir ein wunderbares Osterfest. Und ja, Ostern wird bestimmt alles besser
      Liebe Grüße,
      Juliane

      • Liebe Juliane,
        danke für Deine Nachricht! Ooh, Wandern, das ist herrlich! Das würde ich auch gern mal wieder tun. Und alleine! Das ist sicher ganz wundervoll. Balsam für die Seele! — Ich komme tatsächlich innerlich runderneuert von meinen Alleine-Tagen zurück. Pünktlich zu Ostern feiere ich meine innere Auferstehung 🙂 Ich freue mich richtig wieder auf meine Familie – und die Hunde.
        Die Meditation kann ich nur empfehlen. Das war ganz toll, es hallt immer noch nach. Ein herausragendes Ereignis.
        Ganz liebe Grüße und Dir ganz tolle Tage im Odenwald!
        Maike

    216. Wie schön, dass du ein paar Tage nur für dich hast und Kraft sammeln kannst. Ich freue mich immer sehr über deine Wochenenden in Bildern, besonders die auf dem Land rühren mich an. In ein paar Tagen sind wir auch auf dem Land, wir besuchen meine Schwiegereltern und auf diese kleine Auszeit freue ich mich schon! Alles Gute für dich.

      • Liebe Jennifer, lieben Dank für Deinen Kommentar! Ich wünsche Dir eine gute Zeit bei den Schwiegereltern. Land und Natur tun ja immer gut. Auf Wiederlesen (hoffe ich), Deine Maike

    217. Liebe Maike,
      wow, wie viele Glücksmomente Du in einem Monat findest, den Du für Dich als Herausforderung beschreibst!

      Besonders schön fand ich die Noten am Klavier und die Fotos von den Tieren!
      Jeden Monat wenn ich mich hinsetze, um diese Liste mit den Glücksmomenten zu schreiben, denke ich auch an das Vorjahr zurück, was sich verändert hat, was gleich geblieben ist. Direkt fällt mir ein, dass wir diesen März nun seit zwei Jahren mit der COVID Pandemie leben. Hier in Europa.
      Aber der März birgt auch die Ankunft des Frühlings, den Jahrestag der ersten Verabredung meines Mannes und mir, den Geburtstag meines Patenkindes und den Beginn der Aussaatphase für unseren Garten. Der Countdown zum Frühling läuft und bis er wirklich kam, hatten wir ein paar frische, grüne Momente, die uns durch den März getragen haben. Angefangen mit Planungen für die wärmeren Monate, die noch vor uns liegen bis zum Finden von kreativen Möglichkeiten, den Geburtstag der Nichte zu feiern.
      Hier ein paar besondere Momente:
      1. Die Ankunft des Saatkatalogs, in dem ich Gemüse, Kräuter und Pflanzen ankreuzte, die ich gerne dieses Jahr wachsen sehen möchte. Dann die Bestellung und das Säen. Es macht viel Spaß, sie sprießen zu sehen, wenn ich sie in der Wohnung wachsen lasse, denn es bringt etwas Grünzeug und Leben nach drinnen während der letzten anhaltenden Wintertage. Und dann, wenn es endlich dauerhaft wärmer wird, kann ich die Pflänzchen in meinen Draußen- Garten verpflanzen und ihnen wirklich zusehen, wie sie durchstarten. Letztes Jahr hatten wir viel Erfolg mit Tomaten, Radieschen, Spitzkohl, Basilikum und Minze.
      2. Ein wunderschöner Fund in einem “grünen” Modegeschäft – ich habe endlich eine Jeans gefunden, die mir passt, gefällt und trotzdem aussieht wie Mode. Und fair hergestellt wurde.
      3. Eine Teeparty mit meiner Tochter und ihrer besten Freundin einfach so an einem Dienstag Nachmittag. Spontan.
      4. Am ersten Frühlingstag ein Blumenkleid angezogen, frische Blumen (am Vortag) gekauft und mit frischem grünen Gemüse gekocht, um den Tag zu feiern.
      5. Eine tolle Doku auf Netflix gesehen: Decoding Bill Gates – kann ich sehr empfehlen. Ich fand es klasse zu erfahren, wie ein Mensch mit seiner Intelligenz, seinem Einfluss und seiner finanziellen Macht sich Umweltthemen annimmt.
      6. Endlich ein Back-up von unseren Fotos, Rechnungen und wichtigen Textdokumenten gemacht. Ich freue mich sehr, das habe ich monatelang vor mir hergeschoben!

      Bis zum April!

      • Danke, liebe Elisabeth, für Deine Glücksmomente! Da sind so schöne dabei, die mich auch gleich dazu bringen zu überlegen, ob ich da auch etwas in der Richtung erlebt habe. Ich wünsche Dir einen ganz tollen April, weiterhin viel Freude am Saatgut bzw. den ersten Sprossen, einen schönen Jahrestag mit Deinem Mann und überhaupt eine gute Zeit! XXX Maike

    218. Hallo,
      ich bin auf der Suche, wie das Verhältnis beim Einlegen des wilden Fenchels von Wasser und Salz ist bzw. nach einem entsprechenden Rezept?? Meine Oma aus Sizilien (leider schon verstorben hat so viele Rezepte mit ins Grab genommen..) u. a. auch die “finocchi abbunati” ich weiß nur noch, dass sie in Salzwasser eingelegt wurden und so lange haltbar… nun habe ich gerade welche aus Sizilien mitgebracht bekommen und suche ein passendes Rezept… weißt du hier Rat?

      • Hallo Daniela, leider weiß ich adhoc auch kein Rezept, aber das Einlegen von Gemüse in Salzwasser nennt man Fermentieren. Das ist in letzter Zeit ein richtiger Trend geworden, weil das auch so gesund ist. Jedes Gemüse ist fast fermentierbar. Es gibt online viele Rezepte und ganze Websites zum Thema Fermentieren. Über diesen Suchbegriff wirst Du sicher fündig bzw. schlauer! Auf italienisch heißt “fermentierter Fenchel” dann “finocchio / finocchietto fermentato” oder aber “finocchietto selvatico fermentato”. So findest Du vielleicht auf italienischen Websites ein Rezept, das Du vielelicht mit Google Transite übersetzen kannst, falls Du nicht italienisch kannst.
        Liebe Grüße,
        Maike

    219. Ach Mensch und ich dachte schon, weil ich so euphorisch gepostet links habe, dass ich jetzt als Schleichwerber durchgehe.
      Keine Ahnung, wie ich die Schere gefunden habe. Ich bin gut im Suchen?
      ich habe alles über Schere antik, Schere Bauhaus, etc gesucht und dann wurde mir diese Sache bei Ebay angezeigt. Natürlich habe ich auch gleich zwei bestellt und sie sind heute angekommen. SOOOOOOOOO Schööööööön.
      Was komme ich mir oberflächlich vor, aber diese Form ist so wunderschön und die Schere fasst sich so toll an, das macht mich einfach glücklich.
      *werd rot und kichert peinlich berührt…. DANKE Dir für Deinen blog.
      Bis vielleicht bei einem anderen Thema mal. 😀

      • Ha, ich hatte auch drei Stück bestellt (bei Scheren gibt’s bei mir kein Halten mehr 🙂 ) und ich finde sie auch soooo toll. Sie glänzen zwar nicht so schön wie meine erste, aber sie sind noch angenehmer beim Schneiden, ganz soft. Eine wunderbare Haptik. Ein tolles Gefühl. Hihihi, wollen wir uns zusammen tun und einen YouTube Kanal aufmachen zum Thema “Spaß mit Scheren” (angelehnt an “Spaß mit Flaggen” aus Big Bang Theory)? *kicher* Vielleicht gibt es noch weitere Scheren-Fetischist*innen wie uns?! Meine zweite Tochter hat das wohl geerbt – sie hat schon als ganz kleines Kind geliebt, Sachen zu zerschneiden. Und jetzt mag sie auch Scheren so gern. Diese mag sie auch besonders gern.
        Danke Dir für das recherchieren und teilen, hat auch mich glücklich gemacht!
        Liebe Grüße an Dich!

    220. Juhu, jetzt habe ich es gefunden, das Muster für den kleinen Wicht. Vielen Dank! Es gibt wohl einen Osterglocken-Sprössling, obwohl die hier bei uns in London schon fast verblüht sind.

      Eine frohe Osterzeit wünsche ich!
      Fabienne

    221. Das mit dem Geist der Liebe und der Kraft ist anders zu verstehen. Es wird gesagt, Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die volkommene Liebe treibt die Furcht aus. Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollendet in der Liebe. Wer also Gott vollkommen liebt, der braucht sich auch vor dem Tod (und vor Bomben) nicht fürchten. Denn man weiß, dass man nach dem Tod zum Vater geht. Wer aber nicht weiß, wohin er geht, der fürchtet sich. Aber du hast recht, dieser Geist nützt nichts, wenn man ihn nicht hat. LG.

      • Die wenigsten Menschen können (wie z.B. Dietrich Bonhoeffer) angesichts des Todes einen solchen Geist haben. Es ist nicht wirklich menschlich. Menschlich ist es, Angst zu haben und völlig verzweifelt zu sein. Und das ist auch vollkommen OK.

    222. Zauberhaft!
      Wollte eben loslegen, denn ganz genau so was braucht unser erster Jahreszeitentisch noch, kann aber das Schnittmuster für das kleinste Sprossenkind, auf den Bildern ganz rechts nicht finden…
      Vielen Dank für die Anleitung und Inspiration!

    223. Das war keine Werbung und auch kein spam. Echt Zufall, dass ich die Scheren jetzt gefunden habe. Hoffentlich hast du das jetzt nicht deswegen gelöscht. Gute Nacht.

      • Danke Dir!!!! Alles gut, ich war nur gestern schon im Bett und konnte die Kommentare nicht direkt freigeben!
        Liebe Grüße,
        Maike

      • Hej, eben habe ich mir Deine Links erst angeschaut – und ich denke, die aus Tuttlingen (eBay) ist genau die, die ich habe!! Und dann noch im Outlet, super! Ich habe gleich drei bestellt! Wie hast Du die nur gefunden?????

    224. Danke für Deine Antwort. Offensichtlich ticken wir da ähnlich. Ich liebe gute Handwerkskunst und bringe meine Messer und Scheren 🙂 immer zum Scherenschleifer und generell hab ich es gern nachhaltiger und dafür länger haltbar. Ich gönne Dir die Schere von Herzen und sage unbedingt Bescheid, wenn ich was ähnlich gutes finde.

      • Super! ich habe übrigens auch nochmal recherchiert, als Du gefragt hattest. Aber auch nichts wirklich vergleichbares gefunden…. ventilier Tipp: japanische papierwarenläden. Vielleicht gibt es sowas ja bei Dir in der Nähe?
        Liebe Grüße, Maike

    225. Liebe Maike,
      die Blumenelfen sind ganz zauberhaft! Danke, dass du die Anleitung hier teilst. Wir haben hier gar keinen Jahreszeitentisch. Ich finde die immer sehr hübsch. Habe aber nie den Anfang gefunden einen zu machen.
      Liebe Grüße
      Sternie

      • Leg doch einfach mal los mit einem Jahreszeitentisch! Beim Waldorfshop kann man Sets und einzelne Sachen wie Tücher dafür bestellen, das ist alles total schön. Oder beim Waldowverlag (Vorhang auf). Und dann kann man einfach hinlegen oder aufstellen, was einem draußen begegnet… Ein bisschen Moos, einen Blumenstrauß, gesammelte Früchte, Schneckenhäuser, Kastanien, Eicheln,….. dann einen Postkartenständer mit einer Postkarte…. das reicht eigentlich schon.
        Wir haben in Berlin eigentlich nur die Fensterbank, da stelle ich das meist auf. Manchmal baue ich noch einen zweiten kleinen Altar auf einer Kommode. Und in der Küche auf der Fensterbank steht auch was.

    226. Wie zuckersüß sind die denn!
      Liebe Maike, vielen Dank für die Anregung. Seit paar Tagen liegt mir die Jüngste im Ohr, sie hat die Holzrohlinge raus geholt und will sie anziehen. Für den Anfang hat sie je Größe/ Sorte einen bekommen, den sie nach Belieben bemalen darf. Bisher hat sie eine Figur angemalt und fleißig damit gespielt.
      Mit deiner Anleitung kann ich nun mit der Jüngsten los legen.
      Und dann hoffe ich, die Kater lassen die Figuren in Ruhe…
      LG von TAC

      • Oh wie lieb und schön! Aber passt mit den Katern auf! Unsere Hunde haben zumindest schon einige Figuren von mir zerstört… aber das waren immer welche mit Wolle. Ich glaube, sie mögen den Duft der Schafwolle. Einige meiner Schneekinder (die mit den Schneebällen in der Hand) haben dran glauben müssen 🙁
        Also besser außer Reichweite der Tiere aufstellen!
        Viel Freude damit!

    227. Liebe Maike,
      ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll!
      Aber am meisten beeindruckt war ich doch von den Hirschen! So viele – diese Naturereignisse lassen mich immer staunend und voller Ehrfurcht zurück.

      Eine gute Woche und ich drücke die Daumen, dass das Schicksal euch hold ist!

      Liebe Grüße

    228. Vielen Dank für deinen Rückblick und die tollen Einblicke.
      Ich drücke fest die Daumen und wünsche euch eine gute Woche.
      LG Tany

    229. Hallo liebe Maike,

      Vielen Dank für das tolle Rezept. Habe schon einige selber ausprobiert war aber nie zufrieden! Das ist die erste wo sowohl von der Optik von der Konsistenz, also auch vom verteilen und vom hautgegfühl das ist was ich mir vorgestellt habe!! Meine Mutter hat sich direkt ein tigelchen abgezweigt
      Werde es auf jeden fall wieder machen und noch weitere Sachen von deiner Seite ausprobieren.

      LG Maureen

      • Liebe Maureen, hach, das freut mich aber! ich mag die Creme auch so gern und benutze sie jetzt seit mehr als drei Jahren. Ich bilde mir ein, dass ich seitdem nicht mehr so viele kleine Pickelchen in der Gesichtsmitte habe. ich freue mich sehr, wenn Du wieder reinschaust!
        XXX Maike

    230. Wie lustig – diese Beethoven- Sonate habe ich als Teil meiner Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule vorgetragen! Sofort wiedererkannt, ich glaube, man könnte mich nachts um 3 Uhr wecken und ich könnte sie spielen!
      So ein schönes Projekt für die Fastenzeit.
      Liebe Grüße!

      • Oh, das ist ja schön!! Ich konnte sie auch gleich wieder (aber sie ist von Haydn!). Zwar spiele ich sie viel langsamer als in der verlinkten Aufnahme, aber Spaß macht’s trotzdem! Ich liebe die Kadenz im ersten Satz vor dem C-Teil. Einfach großartig. Liebe Grüße an Dich!!

    231. Liebe Maike,
      ich mag deinen so wohltuenden Blog so gerne. Bin eine treue, eher stille Mitleserin. Ich glaube, wer jetzt in dieser Zeit nicht vom unfassbaren Geschehen ein Stück überwältigt ist und nicht mitfühlt mit unseren Mitmenschen, die gerade so unfassbares Leid erleben, der kann kein Herz haben. Auch ich bin sehr traurig, wir Alle haben Angst und Sorgen und ich weiß einfach nicht, was ich meinen Kindern sagen soll. Wir reden darüber, wir haben gespendet und ich versuche über meine Netzwerke beim Finden für Unterkünfte, für die Flüchtlinge zu helfen. Ich versuche auch, besonders für die Kleinste, Alltag aufrecht zu erhalten und die Hoffnung nicht zu verlieren. Trotz dem Schrecklichen und das ist gleichzeitig auch irgendwie unfassbar, gibt es noch viel Schönes und Gutes. Trotz allem geht immer wieder die Sonne auf und wir können entdecken wieviel ungeahnte Kraft doch in uns allen steckt, ich hoffe dass uns das Alle fester zusammenschweißt, dass wir erkennen was wirklich wichtig ist. Im Moment ist ja gleichzeitig auch das Gute aktiv, so viele wollen helfen und tun was sie können. Ich wünsche uns Allen, dass das so bleibt und dass es für unsere Welt und unsere Kinder ein Gutes Ende gibt.
      Ich bewundere auch deine Kraft, die du hier ausstrahlst, man ahnt ja nur, wenn man hier mitliest, wie schwer Vieles für dich und euch gewesen sein muss. Du hast jedes Recht, auch mal ein Tief zu haben und ja das kann gerade in so dunklen Zeiten auch mal länger dauern, vielleicht ist es nach dem Ganzen durchhalten und funktionieren ( Corona, Homeshooling, deinen Vater begleiten, die aktuelle Lage und und und) auch dein Körper und deine Seele die dir sagen, dass du viel geleistet hast und nun auf dich schauen darfst und manchmal braucht es mehr Zeit dazu, als wir glauben.
      Ich wünsche Dir, dass Du Dir diese Zeit nehmen kannst und dass Du Deine Kraft wiederfindest, dass aus dem Dunkel wieder Licht und aus der Schwere wieder Leichtigkeit wird. Und dass du noch lange mit Freude deinen Blog schreibst;) das Lesen hier ist für mich ein Stück Licht.

      Deine Simone ( die auch schon durch ein tiefes, dunkles Tal gegangen ist)

      Ach ja, wie alles braucht auch die Narzissenwiese Geduld, du wirst bestimmt eines Tages so eine schöne Wiese haben, aber das braucht Zeit, auch mit vielen gesetzten Zwiebeln, wird erst mit den Jahren so eine Wiese draus. Ich finde euren Garten / die Einblicke wunderschön, so naturbelassen und auch den Unterschied in der Vegetation, zu da wo ich wohne, spannend.
      Ganz viele liebe Grüße

      • Liebe Simone, ich habe mich so sehr über Deinen Kommentar gefreut, der ja fast schon ein Brief ist. Deine Worte tun total gut. Ich glaube auch, dass “tiefe Täler” sein dürfen, aber wenn man drin ist, ist es halt schwer und im Moment sehe ich nicht, wie ich einen Aufstieg bewältigen soll. Aber manchmal geht es ja schneller, als man denkt. Vielleicht ist schon nächste Woche alles anders.
        Danke auch für Deine Rückmeldung zum Blog und zur Narzissenwiese. Heute dachte ich, Mist, ich habe sicher die Knollen zu tief eingegraben, deswegen sprießen sie nicht…. wir werden sehen. Dass der Blog doch sehr gern gelesen wird, freut mich — umso mehr freue ich mich, wenn stille Mitlesen sich manchmal melden, so wie Du! Denn manchmal denke ich, ich stecke echt viel Zeit in den Blog, aber finanziell habe ich nichts davon… und von Freude und Sendungsbewusstsein kann ich halt keine Winterstiefel für die Kinder kaufen…. deswegen freue ich mich, ab und zu zu hören, dass Menschen Freude an meinen Zeilen haben.
        Ich wünsche auch Euch weiterhin viel Kraft und die richtigen Wort gegenüber den Kindern. Das eigene aktive Helfen und Tun und das Vermitteln, dass die Erwachsenen handeln und alle Länder der Ukraine gegenüber solidarisch sind, ist eine gute Botschaft. Ich finde, die darf man den Kindern gegenüber betonen.
        Ganz liebe Grüße und nochmal vielen lieben Dank für Deine wohltuenden Worte!
        Deine Maike

    232. Ich finde es super, dass du deinen Kindern das Spielen mit den Barbies gelassen hast und dich selbst so reflektiert hast 🙂 Es spricht sehr für dich, dass du trotz aller Vorbehalte offen für neues warst 🙂

      Es klingt toll, wie wunderbar deine Mädels damit gespielt, gebastelt und fantasiert haben 🙂

      Übrigens: heutzutage gibt es super viele verschiedene Barbies. Weiße, afroamerikanisch, asiatisch, kurvig, dünn, im Rollstuhl, mit Protese usw usf. Alle mit diversen Frisuren und Haarfarben. Da hat sich Mattel echt weiter entwickelt 🙂

      • Liebe Miri, vielen Dank. Ja, ich finde es auch gut, dass es inzwischen mehr “diverse” Barbies gibt (leider noch viel zu wenige, es ist ein bisschen Greenwashing,….. Aber immerhin.).
        Ich hoffe, Du konntest was mitnehmen aus dem Artikel.
        Liebe Grüße!

    233. Liebe Maike,
      so ein schönes Geschenk für eure Tochter – jetzt habt Ihr auch einen Teenager!
      Mag sie ihr Alter?
      Danke für die vielen schönen Eindrücke – ich hoffe ja auch mal diese Stadt erleben zu dürfen
      aber wie Du schreibst so schön so ein Wochenende ist so anstrengend ist es auch.
      Und ja die Corona Zeit ist anstrengend.
      Wir habe es auch jetzt alle vier hinter uns schön auseinander gezogen (also mit langer Quarantäne) und ich würde und müsste gerne einiges erledigen bin aber noch nicht wieder so fit und mache nur wenig. Ich spüre zwar, dass es aufwärts geht aber auch, dass ich mir Zeit lassen muss.
      Die Zeitenzauber Bücher kenne ich noch nicht und will mal schauen, ob das nicht auch etwas für uns wäre.
      Ich schicke Dir eine Reiki Dusche und liebe Grüße
      Susanne

      • Liebe Susanne, danke für Deine Worte und vor allem für die Lichtdusche, die ich sehr gut gebrauchen kann! Oh ja, Corona ist anstrengend, besonders wenn man es bekommt und dann auch noch schön hintereinander…. auweia, da hast Du was durchgemacht! “Zeitenzauber” ist wirklich gut, aber erst etwas ab 12 (frühestens, würde ich sagen). Der zweite Teil spielt in Paris und der dritte in London. Und die Kinder lernen auf echt spannende, unterhaltsame Weise etwas über die Städte und das Leben dort in früheren Zeiten, z.B. wie es mit der Hygiene (Toilette, Haarewaschen, Krankheiten,…) so war und wie es ganz konkret in den Straßen aussah. Das finde ich sehr gut, dass es so anschaulich und konkret beschrieben wird, aus der Sicht eines Mädchens aus heutiger Zeit. In den Büchern reist die Protagonistin von heute in die Vergangenheit und muss dort Rätsel lösen. Und das ist besser gemacht als es hier klingt. Sogar ich fand das spannend!
        Liebe Grüße an Dich!

    234. Danke für die tollen Eindrücke von Venedig.
      Ich war dort etwa 1997 und fand die Stadt nicht so beeindruckend wie erhofft.
      Aber mit deinem Blick darauf sehe ich es anders.
      Wir haben gerade zwei Wochen Quarantäne hinter uns. Hatten alle Vier Corona.
      Ich muss mich viel erholen und müsste, müsste so viel erledigen.
      Mir geht es ähnlich wie dir.
      Ich schicke dir ganz viel Kraft und Liebe Grüße, Steffi

      • Liebe Steffi, au weh, das klingt nicht gut 🙁 Corona zu viert und Quarantäne, das wünsche ich niemandem. Ich hoffe, Du kommst wieder auf die Beine. Das einzige, was hilft, ist locker sein, es sich leicht machen. Ich wünsche Dir, dass es Euch gelingt, es Euch leicht zu machen.
        Liebe Grüße und ich denke an Dich, schicke Dir eine Umarmung!
        Deine Maike

    235. Alles, alles Gute nachträglich, liebe Maike!
      Wie schön, dass Du so einen schönen Geburtstag hattest. Ich hoffe sehr, dass meiner dieses Jahr wieder etwas feierlicher wird, die letzten beiden fanden jeweils im Lockdown statt…

      Ideen nehme ich mir auf jeden Fall mit!
      Alles Liebe
      Elisabeth

      • Liebe Elisabeth, etwas verspätet noch vielen lieben Dank! Ich weiß ja nicht, wann Drin Geburtstag ist, aber ich hoffe, es wird ein richtig schöner Tag!
        Liebe Grüße, Deine Maike

    236. Ein Hoch auf dich, liebe Meike! Danke fürs Teilen deines Ehrentages und der wunderschönen Berlin-Ausschnitte. Ich war schon viel zu lange nicht mehr da
      Herzliche Grüße aus Wien,
      claudia

      • Liebe Claudia, danke Dir! Ja, ich muss sagen, mein Geburtstag und das sonnige Wochenende haben mich wieder ein bisschen mit Berlin ausgesöhnt. Ich war so genervt, seit wir aus Sizilien zurück sind….
        Liebe Grüße!

    237. Und jetzt habe ich Hunger! Das sieht soll lecker aus. Wo bekomme ich so spät am Sonntag noch Sardellen her? Aber dann morgen… Danke für das tolle Rezept!

    238. Herzlichen Glückwunsch nachträglich, liebe Meike! Das klingt ja wirklich nach DEM perfekten Tag!
      Und dann nächste Woche noch nach Venedig – ein Traum! Freue mich jetzt schon auf die Bilder aus der wunderbaren Lagunenstadt
      Liebe Grüße von der
      Juliane

      • Jaaaaa… ich hoffe, es wird etwas besseres Wetter als aktuell angekündigt… aktuell soll es in Venedig am Wochenende regnen… aber wir geben die Hoffnung noch nicht auf. Wetterberichte ändern sich so oft kurzfristig, besonders in Italien. Ich bin auch gespannt auf Venedig. Ich war nur einmal für zwei Tage dort, mit meinem Vater, aber das ist schon Jahre her. Mit meiner eigenen Familie ist der Blickwinkel dann sicher anders.
        Liebe Grüße und danke!!!

    239. Meinen herzlichsten Glückwunsch nachträglich, liebe Maike! Du hattest einen so schönen Tag, möge Dein neues Lebensjahr so bunt & schön bleiben wie dieser besondere Tag – das wünsch ich Dir! Liebe Grüße von Lene

      • Liebe Lene, wie lieb von Dir! Ich hoffe auch, dass die Trübsal bald vorüber ist und es wieder bunt und fröhlich wird! Liebe Grüße an Dich!

    240. Wundervolle Anleitung! Ich habe schon zwei Laternen hergestellt.
      ABER mal was oberflächliches: ich werde bald irre, woher ist die Schere? Sowas schönes habe ich noch nie gesehen. Ich habe schon das komplette Internet abgesucht :-))