Corona-Sorgen: Was mich beunruhigt

Ich bin ein total positiver Mensch und sehe in allem gern das Gute, Helle, Schöne. So lebt es sich leichter. Meine Erfahrung ist, dass mir aufgrund dieser Lebenshaltung nichts wirklich Schlimmes geschieht. Deswegen habe ich auch keine großen Corona-Sorgen. Ich neige sogar dazu, das Gute an der Corona-Krise stärker zu sehen als das Schlechte.

Corona-Sorgen werden suggeriert

Viele Menschen werden durch die Medien gerade total aufgehetzt und bekommen suggeriert, dass sie wegen Corona Angst haben müssen, dass Schlimmstes passieren könne usw.

Ich bin der Ansicht, dass alles viel weniger schlimm ist für uns Menschen in Mitteleuropa. Damit mich keiner falsch versteht: Ich sehe und verstehe die Gefahr der Pandemie und bin absolut und rigoros dafür, dass man alle vom Robert-Koch-Institut und den Institutionen angeordneten Hygiene-Maßnahmen befolgt. Ich selbst und meine Familie halten uns an körperliche Abstände, Mundschutz und häufiges Händewaschen. Wir tragen z.B. zum Einkaufen Handschuhe.

Ich gehöre auch aufgrund von chronischen Autoimmun-Krankheiten zur Risikogruppe und hätte deswegen allen Grund, ängstlich zu sein. Das bin ich aber nicht. Ich gehe aktuell so selten wie möglich unter Menschen (eigentlich so gut wie gar nicht). Wenn es aber doch mal sein muss, halte ich die Hygiene-Richtlinien penibel ein. Ich vertraue darauf, dass diese ausreichen, um mich zu schützen.

Besorgt bin ich hinsichtlich Corona wegen ganz anderer Dinge.

Ich bin besorgt

So viel zu den Dingen, über die man gern mal nachdenken kann. Ich habe in der Liste viele interessante Links gesetzt, unter denen man nachlesen kann, was aktuell Sache ist. Das sind alles vertrauenswürdige Quellen.

Kind von hinten an Absperrung vom Spielplatz. Das sind harmlose Corona-Sorgen....
Echte Corona-Sorgen haben andere: dass unsere Kinder jetzt mal nicht auf den Spielplatz dürfen, ist echt nicht so schlimm. Das kann man doch mal aushalten. Rennen und sich bewegen geht auch woanders als auf dem Spielplatz.

Echte Corona-Sorgen haben andere

Denn unsere Erdkugel ist so viel riesiger als Deutschland oder Europa. Wir in unseren deutschen Städten sind ein kleiner, unbedeutender Fleck auf der Riesen-Kugel Erde. Und uns geht es wahnsinnig, ja, verdammt gut. Auch und gerade angesichts der Corona-Pandemie.

Und das ist manchmal gut, sich vor Augen zu führen.

Danke fürs Lesen und Teilen.

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann spendiere mir doch einen Tee!

Wenn Dir meine Blogbeiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende! Jede Spende hilft mir, den Blog weiter zu führen. Wenn Du auf das rosa Spenden-Herz klickst, wirst Du direkt zu Paypal weiter geleitet. Du kannst einen Geldbetrag Deiner Wahl eingeben. Man kann auch mit Kreditkarte spenden. Lieben Dank!

Facebookpinterestmail

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Das Gute an der Corona-Krise - feinslieb

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.