Die Seele streicheln: Wochenende in Bildern 09./10. April 2022

Ein ganzes Wochenende allein auf dem Land, sogar ohne die Hunde. Es war herrlich! Das typische Aprilwetter mit Regen, Sonne, Wind und Wetter hat für tolle Wolkenbilder draußen und gemütliche Stunden drinnen am Holzofen gesorgt. Ich habe es mir maximal gut gehen lassen und habe im wahrsten Sinne des Wortes meine Seele gestreichelt. Denn ich hatte eine berührende Begegnung mit meinem inneren Kind und war darum ganz besonders gut zu mir. Aber lest selbst!

Dieses Gedicht passt gut zu diesem Wochenende. Denn meine Seele sucht die Wahrheit und möchte ihre Schutzmäntel ablegen. Sie möchte tatsächlich Befreiung finden und aus dem Schatten heraustreten. All das passt ja auch hervorragend zu Karwoche, die morgen beginnt.

Vorab: Puppe Myrna für #dollsforukraine

Ich muss kurz Werbung für den guten Zweck machen, bevor der Wochenend-Bericht losgeht:

Das ist Puppe Myrna (30 cm), die ich für die Instagram-Charity-Aktion #dollsforukraine genäht habe. Mehr als 50 Puppenmacher*innen aus aller Welt haben sich zusammengeschlossen und Puppen für den guten Zweck genäht. Die Puppen werden bis zum 12. April, also übermorgen, auf Instagram versteigert. Alle Erlöse gehen zu 100% an das Rote Kreuz in der Ukraine. Du findest die Puppen allesamt unter den Hashtags #dollsforukraine oder #dfuauction.

Mitsteigern noch möglich!

Meine Myrna steht preislich aktuell bei 210 Euro (Sonntag 19:30 Uhr). Wenn Du sie schön findest und etwas Gutes tun willst, dann biete gern noch mit. Das ist Spenden und etwas Schönes dafür bekommen. Das Auktionsende ist Dienstag Abend, 18 Uhr. Bieten geht unter meinem Instagram-Beitrag vom Donnerstag, auf dem Myrna mit all ihren Accessoires zu sehen ist.

Unter diesem Instagram-Post kann man bieten.
Myrna kommt mit einem weißen Ranzen aus Wollfilz.

Myrna kommt mit folgenden Accessoires:

  • rosa Strickkleid und Mütze, natürlich alles handgestrickt
  • weißer handgestrickter Mohair-Schal, duftig und leicht
  • zweites Outfit (Blümchen-Tunika und Cordhose in Rosatönen)
  • weißer Rucksack/Ranzen aus Wollfilz
  • Wollfilz-Schuhe
  • weiße Strumpfhose
  • Friedenstaube aus Naturleinen
  • gelbes Notizbuch “Peace”
  • Plakat “Peace”

Danke für die Aufmerksamkeit! <3

Samstag, der 9. April 2022

Um 7 Uhr stehe ich auf und mache erstmal Feuer. Das heißt: Holz hereinschleppen, Öfen reinigen, Asche wegbringen, anfeuern und Feuer bewachen, bis es verlässlich brennt und die Schornsteine gut ziehen.

Jawoll. Jetzt darf ich Tee kochen.

Mein Lebenselixier: Earl Grey Tee mit Milch. Heute in dem schönen großen Pott, den ich Annette zu verdanken habe. <3

Ich mache es mir ein wenig heilig und schön im Haus.

Dieses Raumspray liebe ich. Wenn man es versprüht, riechen die Räume wie Wald. Erdung kann mir auch nicht schaden. Ich bin seelisch so ein absoluter Luftikus.

Beim Aufräumen finde ich diese kleinen Büchlein, die die große Tochter für die Püppchen der kleinen Tochter gebastelt hat. Es gibt sogar ein Freunde-Buch. Hach.

Die Sonne scheint so schön, später soll es aber zuziehen und schauern. Da nutze ich die Gelegenheit und mache einen Spaziergang. Ich habe Vitamin D-Mangel und will mein Gesicht in die Sonne halten. Denn die Sonne wirkt besser als jede Tablette.

Ich finde, der Baum sieht ein bisschen wie ein Skelett aus. Ich mag sowas.

Es sind nur Taubnesseln. Aber ich mag sie sehr. Sie sind eine der ersten Frühblüher, die man hier sieht. Und sie sind gesund als Wildkräuter. Was, wenn das seltene Orchideen wären? Dann würden alle sie anbeten. Manche Orchideen sind auch nicht hübscher.

Wow, im Wald finde ich die ersten Anemonen. Die habe ich auch so gern.

Ich pflücke ein Sträußchen.

Auch Flaschen finden wir immer wieder im Wald. Manchmal sind sie total alt, manchmal nicht. Sie stammen von Forstarbeitern, nehme ich an. Ich nehme sie immer mit und führe sie dem Wertstoffkreislauf zu. Manche behalte ich auch als Vasen. Diese wahrscheinlich nicht.

Mittagessen: In Butter gebratene Kartoffeln und grüner Spargel mit Zitronenschale und frisch geriebenem Parmesan, Feldsalat mit Knoblauch-Sahne-Sauce und gekochtes Ei mit Kresse. Ein echter Gaumenschmaus.

Ich mache eine Runde Gymnastik. Das mache ich dieses Jahr als Fasten-Ritual (fast) jeden Tag. Die Bewegung tut so gut. Und ich habe das Gefühl, dadurch fitter und beweglicher geworden zu sein.

Danach gehe ich in die Badewanne und höre eine geführte Meditation auf YouTube. Ich hatte etwas zum Thema Selbstwert gesucht, weil der mir in den letzten Monaten ein bisschen abhanden gekommen ist.

Aber was ich bekam, war gar keine Affirmations-Dusche zur Selbstbestärkung. Es war eine lange Reise, die mich in einen Wald, zu einer heiligen Lichtung und einem dort auf mich wartenden Kraft-Tier mitnahm. Ich brauchte gut eine Viertelstunde, bis ich in die Meditation so eingetaucht war, dass das Meta-Denken aufhörte (“Mann, warum kann ich mich nicht auf diesen Wald konzentrieren?!”).

Aber dann war ich drin. Und dann passierte etwas Magisches. Ich begegnete meinem inneren Kind, ohne dass ich es bewusst gerufen hätte. Die Begegnung war total schön, tröstlich und heilsam. Tränen flossen.

Ich schreibe darüber, weil ich diese Meditation jedem empfehlen kann, der/die halbwegs aufgeschlossen für imaginäre Reisen ist. Die Meditation eignet sich für jedes Anliegen und jede Situation. Sogar wenn man kein klares Anliegen hat (wie ich), an einer Stelle wird man aufgefordert, eine Art Wunsch oder Frage zu formulieren. Und Dein Wunsch oder Deine Frage wird dann zu Dir kommen. Meiner kam aus meinem tiefsten Innern. Und deswegen kam wenig später auch die Antwort und die Erfüllung.

Wahnsinn, das war so toll.

Hier ist die Meditation, um die es sich handelt.

Danach war ich so geflasht und auf positive Weise erschüttert, dass ich zu nichts mehr fähig war, als es mir gut gehen zu lassen.

Ich dekoriere erst drinnen ein bisschen herum und koche neuen Tee…

… dann muss ich auf Instagram meine Erfahrung mit der Meditation weiter geben. Es ist mir ein richtiges Bedürfnis.

Der traditionelle Sonnenuntergangs-Spaziergang muss natürlich auch sein.

Auf der anderen Seite sieht es gleichzeitig so aus.

Die Sonne hinterlässt einen Feuerschweif.

Zu Hause gibt’s noch Abendessen – Saatenbrot mit Tomate, Zwiebel und Kresse, dazu Obst. Dann ab ins Bett.

Sonntag, der 10. April 2022

Feuer machen.

Einen zweiten kleinen Strauß Anemonen pflücken gehen. Sie machen mir so eine Freude.

Nach einer Runde e-mails, Überweisungen (alle schon viel zu lange hinausgezögert…) und Umsatzsteuer-Voranmeldung (so lang aufgeschoben, aber heute muss es raus) mache ich meine Gymnastik. Heute draußen, weil es drin zu warm ist.

Ich mache ein paar Selbstauslöser, damit mein Mann mir glaubt, dass ich barfuß war.

Manche Übungen sind gar nicht so einfach, wenn man sich anstrengt.

Diese zum Beispiel. Der Rücken muss dabei gerade bleiben und man bringt immer seitlich das Knie zum Ellenbogen. Wenn man das 32x hintereinander weg macht, merkt man das hinterher…

Drinnen bereite ich mein Mittagessen vor – Ofengemüse mit Salat – und schaue dabei die Serie “Victoria” auf Arte.tv, eine Verfilmung der Regentschaft von Königin Victoria von England im 19. Jahrhundert. Eine herrliche Schmonzette, eine Mischung aus The Queen und Downton Abbey. Äußerst harmlos, aber als Kostümfilm hochwertig umgesetzt. Die Darsteller sind auch erste Sahne.

Hier ein paar Screenshots.

Victoria und ihr zukünftiger Gemahl Prinz Albert. Hach, love is in the air.

Ein Brot ziehe ich auch noch aus dem Ofen, und zwar ein solches einfaches Haferflocken-Quark-Brot, das ich immer backe, wenn es nicht zu aufwändig sein soll.

Nachmittagsspaziergang bei Aprilwetter.

Kurz darauf auf der anderen Himmelsseite…

Die Wiese leuchtet giftgrün, der Himmel ist düster wolkenschwarz. Gleich danach regnet es kurz.

Und dann wieder so. April eben.

Ich darf noch ganze 6 Tage allein hier auf dem Land bleiben. Es ist so toll; ich freue mich sehr. Ich hatte so eine schwere Zeit seit Anfang Dezember, da brauche ich ganz dringend eine Regeneration. Mein Mann hat extra 5 Tage Urlaub genommen, damit ich hierher fahren kann. Zeit ganz allein für mich ist mein persönlicher Luxus. Etwas Schöneres kann man mir nicht schenken.

Ich werden natürlich auch arbeiten, denn das Geld verdient sich nicht durch Meditationen. 😀

Aber ich habe mir auch schöne Arbeit mitgenommen. Zum Beispiel die Arbeit an Puppen.

Jetzt wünsche ich Euch eine schöne Woche bis Ostern. Mein Credo ist ja: Zu Ostern wird alles besser. Könnte das hinhauern? Was meinst Du?

Das fragt und grüßt dabei mit endlich wieder guter Laune,

Deine Maike

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es gesammelt hier.

Das könnte Dich auch interessieren:

Facebookpinterestmail

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Nun wird die Erde neu: Wochenende in Bildern 15./16. April 2022 - feinslieb

  2. Liebe Maike, ein paar Tage nur für sich alleine- das ist so unschätzbar wertvoll. Du hast Dir diese Zeit ja wirklich nett gestaltet! Ich fahre heute Abend für fünf Tage zum Wandern in den Odenwald und freue mich so sehr auf diese Tage mit mir selbst
    Die Meditation habe ich mir abgespeichert und werde sie in den kommenden Tagen auch mal ausprobieren. Schon als Du auf Instagram davon berichtetest, hast Du mich ganz neugierig darauf gemacht.
    Maike, ich wünsche Dir ein wunderbares Osterfest. Und ja, Ostern wird bestimmt alles besser
    Liebe Grüße,
    Juliane

    • Liebe Juliane,
      danke für Deine Nachricht! Ooh, Wandern, das ist herrlich! Das würde ich auch gern mal wieder tun. Und alleine! Das ist sicher ganz wundervoll. Balsam für die Seele! — Ich komme tatsächlich innerlich runderneuert von meinen Alleine-Tagen zurück. Pünktlich zu Ostern feiere ich meine innere Auferstehung 🙂 Ich freue mich richtig wieder auf meine Familie – und die Hunde.
      Die Meditation kann ich nur empfehlen. Das war ganz toll, es hallt immer noch nach. Ein herausragendes Ereignis.
      Ganz liebe Grüße und Dir ganz tolle Tage im Odenwald!
      Maike

  3. Wie schön, dass du ein paar Tage nur für dich hast und Kraft sammeln kannst. Ich freue mich immer sehr über deine Wochenenden in Bildern, besonders die auf dem Land rühren mich an. In ein paar Tagen sind wir auch auf dem Land, wir besuchen meine Schwiegereltern und auf diese kleine Auszeit freue ich mich schon! Alles Gute für dich.

    • Liebe Jennifer, lieben Dank für Deinen Kommentar! Ich wünsche Dir eine gute Zeit bei den Schwiegereltern. Land und Natur tun ja immer gut. Auf Wiederlesen (hoffe ich), Deine Maike

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.