Waldorf-Sternenlicht: Anleitung

Waldorf Sternenlicht Knicklicht leuchtend auf Holztisch

Bei Waldorf-Festen in der dunklen Jahreszeit dürfen diese schönen gefalteten Sternenlichter nicht fehlen. Sie schimmern so schön und warm in die Dunkelheit.

Waldorf Sternenlicht Knicklicht leuchtend von oben

Heute, am skandinavischen Lucia-Tag, dem Tag des Lichtes, zeige ich Euch, wie man die Sternenlichter faltet. Das ist nicht ganz einfach, aber ich habe Lösungen gefunden, wie ich es Euch einfach, nachvollziehbar und vor allem nachmachbar erklären kann. Wenn ich das schaffe, schafft Ihr das auch!

Ich bin ja fasziniert davon, dass das Licht aus einem einzigen Stück Papier gefaltet wird. Das ist wahres Origami.

Wenn Du ein Licht aus bemaltem Aquarellpapier machen möchtest, musst Du einen halben Tag Vorlaufzeit einplanen, weil das Papier nach dem Malen und nach dem Einölen ein paar Stunden trocknen muss, bevor man anfangen kann zu falten.

Statt selbst bemaltem Aquarellpapier kann man auch ganz normales weißes oder farbiges Papier verwenden.

Benötigte Materialien

  • 1 Din-A-3-Bogen Aquarellpapier der Stärke 160-180g/m2
  • Aquarellfarben in Rot und Gelb
  • Schwämmchen, Pinsel und Wasserglas
  • Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl) oder Babyöl
  • evtl. ein paar Tropfen ätherisches Öl, z.B. Lavendel oder Zitrone
  • Backpinsel
  • Schere
  • langes Lineal, bevorzugt 40-50 cm lang
  • wenn möglich, Falzhilfe (siehe das pinke Ding auf den Fotos unten)
  • alternativ zur Falzhilfe: Kugelschreiber mit nicht herausgedrückter Mine
Waldorf Sternenlicht Anleitung: quadratisches Papier liegt auf Tisch, mit Lineal und Falzhilfe
Das pinke Ding ist die Falzhilfe. bekommt man in Bastelläden. Sehr praktisches Teil!

Waldorf-Sternenlicht Anleitung

Schritt 1: Papier bemalen

Als erstes wird das Papier mit Aquarellfarben bemalt. Dazu mit einem Schwämmchen das Papier sparsam mit Wasser tränken. Dann die Aquarellfarben auftragen und ineinander fließen lassen.

Waldorf-Sternenlicht Anleitung - Aquarelliertes Papier auf Holzboden
Dieses Blatt hat fast ein bisschen zu viel Rot.

Tipps: Vor allem Gelb nehmen, denn das strahlt später besonders schön. Mit dem Rot eher sparsam umgehen. Zu rote Lichter geben später eher ein gedämpftes, “dunkles” Licht ab. Ist auch schön, aber anders.

Außerdem gern viel Farbe verwenden, nicht zu sehr verdünnen. Durch das Trocknen und Einölen geht jeweils nochmal Farbstärke verloren, deswegen nicht an Farbe sparen.

Das Papier gut durchtrocknen lassen. Das dauert gern 1-2 Stunden, je nach Nässe.

Schritt 2: Papier einölen

Herstellung Knicklicht/Sternenlicht Waldorf: Kind ölt Papier ein 2
Meine kleine Tochter hatte letztes Wochenende Spaß am Einölen des Papiers.

Einige Esslöffel Speiseöl in ein kleines Schüsselchen geben und ein paar Tropfen ätherisches Öl dazugeben. Alternativ Babyöl verwenden. Die Kindergärtnerinnen in unserem Kindergarten haben immer einfaches Babyöl von dm für diese Zwecke verwendet, und unsere Töchter lieben den Geruch bis heute.

Das Papier mit einem Backpinsel gut einölen. Das Öl macht das Papier transparent, so dass das Licht später gut durchscheint. darauf achten, dass das Papier wirklich durchscheinend wird, aber trotzdem so wenig Öl wie möglich nehmen.

Kind ölt Papier ein zum Falten von Waldorf-Sternenlicht / Knicklicht. Papier ist rot und gelb mit Aquarellfarben bemalt.

Nach dem Einölen das Papier wieder gut trocknen lassen, z.B. auf oder an der Heizung. Eventuelle Ölreste auf dem Papier nach dem Trocknen mit einem Küchentuch abtupfen.

Schritt 3: Quadrat zuschneiden

Mit Hilfe des Lineals schneiden wir ein Quadrat mit 26 bis 28 cm Seitenlänge aus dem Papier zu. Ich empfehle 28 cm, aber auch mit 26 cm Seitenlänge passt später ein Teelicht hinein. Wichtig ist hier, dass alle 4 Seiten genau gleich lang und schön gerade sind. Hier bitte präzise und millimetergenau arbeiten.

Vorsichtig und gerade ausschneiden.

Schritt 4: Die ersten vier Knicke

Nun nehmen wir Lineal und Falzhilfe bzw. Kuli zur Hand und prägen die ersten vier Falze vor. Zwei Falze führen jeweils von einer Ecke zur anderen, so dass sich die beiden Linien in der Mitte des Blattes kreuzen.

Die anderen beiden Linien teilen die Seiten genau in der Mitte (am besten die Mitten mit dem Lineal abmessen) und führen ebenfalls durch den Kreuzungspunkt in der Mitte des Blatts.

So sollten die Falze auf Eurem Blatt jetzt aussehen:

Jetzt knickt Ihr das Papier entlang der vorgefalzten Linien, und zwar in beide Richtungen. An allen Knicken schön mit dem Fingernagel entlangfahren, bei beiden Richtungen, so dass die Knicke beweglich werden. Wenn Ihr hier und bei allen folgenden Knicken PRÄZISE (und ich meine präzise!) arbeitet, geht später das Falten und Ausformen viel, viel leichter. Deswegen hier bitte solide arbeiten.

Schritt 5: Die nächsten vier Knicke

Nun werden immer zwischen zwei Knicken weitere Knicke gefaltet. Achtung: Nicht an den Seiten die Mittelpunkte zwischen den schon vorhandenen Knicken ausmessen und mit der Falzhilfe von der Mitte aus dorthin zeichnen! Das wird kurioserweise falsch. Ich habe das zuerst so gemacht (von daher rührt hier der eine Knick kurz neben dem anderen, rechts).

Waldorf Sternenlicht Anleitung schwieriger Knick (Zwischenknicke am Anfang mit erläuternden Pfeilen)

So geht Ihr richtig vor: Ihr versucht die beiden “Nachbarknicke” aufeinander zu legen. Wenn Ihr es ungefähr habt, orientiert Ihr Euch an den bisherigen Knicken (blaue Pfeile). Diese müssen beim Knicken wie abgebildet aufeinander liegen. Außerdem darauf achten, dass der Mittelpunkt des Blattes unten liegt und Ihr genau ab dort knickt (roter Pfeil). Wenn Ihr auf diese beiden Dinge achtet, wird es gut. Auch diese Knicklinien in beide Richtungen falten.

Insgesamt sind das wieder vier Knicke jeweils von Rand zu Rand.

Ungefähr so sieht Euer Papier nun aus:

Schritt 6: Ecken abschneiden

Ihr verbindet jeweils zwei Punkte wie auf der Zeichnung dargestellt und schneidet dann entlang der roten Linien die Ecken ab.

Waldorf Sternenlicht: Papierquadrat mit abgeschnittenen Ecken

Schritt 7: Achtmal einfalten

Jetzt haben wir ein Achteck. Jetzt werden alle Seiten des Achtecks einmal nach innen eingefaltet. Und zwar so, dass die Ränder genau auf den Knicklinien rechts und links zu liegen kommen (blaue Pfeile: Ränder an Knicklinien):

Waldorf Sternenlicht Anleitung umgeknickte Seiten mit Markierungspfeilen

(Der Edelstein liegt da nur, um die Falte zu beschweren, damit man es gut sieht).

Wir machen zunächst rundherum vier Knicke. Bitte wieder in beide Richtungen falten und immer schön mit dem Fingernagel entlang streichen. Das sieht dann eingeknickt so aus (der Edelstein wieder nur zum Beschweren):

Waldorf Sternenlicht Anleitung: umgeknickte Seiten 1

Dann klappen wir die Falze wieder auf und drehen das Blatt ein bisschen, denn jetzt machen wir nochmal vier solche Knicke, sozusagen die bisherigen überlappend. Wir knicken die anderen vier Seiten des Achtecks ein, die noch nicht eingefaltet waren:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: umgeknickte Seiten II

So sieht unser Blatt nun aus:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Falzlinien

Schritt 8: Zu Dreieck zusammen legen

Wenn Ihr Euch das Blatt jetzt anschaut, gehen vom Mittelpunkt acht nebeneinander liegende Dreiecke ab, die Spitzen in der Mitte. Schaut Euch diese an, so dass Ihr sie im Blick habt. Nun falten wir das gesamte Blatt so zusammen, dass immer Dreieck auf Dreieck liegt.

Wir fangen an, indem wir erstmal ein Dreieck auf das benachbarte legen. Und dann immer im Kreis herum, immer Dreieck auf Dreieck, wie eine Ziehharmonika.

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Papier zwei Dreiecke nebeneinander
Immer Dreieck auf Dreieck…

Wenn Ihr das geschafft habt, sieht das Ganze so aus:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: so sieht es aus, wenn man das Papier zu einem Dreieck zusammengefaltet hat
Von der Seite…
Waldorf Sternenlicht Anleitung: so sieht das Dreieck von oben aus
Und von oben. Die beiden äußeren Dreiecke umschließen nun die inneren.

Schritt 9: Die oberen Spitzen der Dreiecke nach innen knicken

Nun kommt ein etwas tricky Schritt. Vielleicht der komplizierteste Schritt des ganzen Prozesses. Als erstes, sozusagen zur Vorbereitung, haltet Ihr das zusammen gefaltete Dreieck vor Euch und schaut die beiden oberen Ecken an. Wenn Ihr Euch die Ecken oben rechts und links wegdenkt, sehr Ihr eine Drachenform. Die soll nun entstehen. Dazu werden die oberen Ecken der Dreiecke nun rundum nach innen weg-gefaltet.

Fangt mit der rechten oberen Ecke an. Diese muss nun nach innen gefaltet werden. Dazu drückt Ihr die Ecke mit einem Finger nach innen und drückt sie dort fest. Der blaue Pfeil markiert die Richtung. Achtung, nicht zu Euch umknicken, sondern nach innen falten!

Waldorf Sternenlicht Anleitung: zusammengefaltetes Dreieck

Dazu könnt Ihr das zusammen gefaltete Dreieck auch wieder ein Stück auffalten, dann geht es leichter. Schaut, so wird die Ecke nach innen gefaltet:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Papier mit eingeknickter Spitze Detail

Das wird nun rundum mit jeder oberen Dreiecks-Ecke gemacht, also insgesamt 8 Mal.

Dabei müsst Ihr gut aufpassen, dass das Ganze nicht wieder aufgeht. Versucht das zusammen gefaltete Dreieck beizubehalten, sonst halten auch die nach innen gefalteten Ecken nicht. Ihr habt, wenn Ihr alle Falzlinien sauber und fest gefaltet habt, wunderbare Hilfsknicke für diese Arbeit. Eigentlich muss das fast wie von selbst gehen.

Alles schon Gefaltete immer schön aufeinander legen und festdrücken.

Hier noch ein paar Bilder zur Veranschaulichung:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Dreieck mit eingeknickten Spitzen
Waldorf Sternenlicht Anleitung: papier mit mehreren eingeknickten Spitzen
Rundum alle oberen Ecken der Dreiecke nach innen knicken.

Wenn Ihr damit fertig seid, sieht das Ganze so aus. Nun habt Ihr Drachen statt Dreiecke:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Papier mit allen Spitzen eingeknickt = Drachen
Von der Seite…
Waldorf Sternenlicht Anleitung: Drachen von vorne
…von vorn…
Waldorf Sternenlicht Anleitung: Drachen zusammen gelegt von oben
… und einmal von der anderen, der “geschlossenen” Seite. So ist es richtig.

Die Drachen schön aufeinander liegen lassen und festdrücken!

Schritt 10: Die oberen Ecken der Drachen nach unten knicken

So, Ihr Lieben, auch wenn es noch nicht so aussieht, wie haben es fast geschafft! Gleich wird es magisch.

Ihr habt jetzt ein dickes drachenförmiges Teil. Das legt Ihr so wie es ist vor Euch hin. Jetzt wird rundum bei jedem Drachen die obere Spitze umgeknickt. Insgesamt also achtmal. So:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Spitzen der Drachen nach unten umknicken

Fast fertig; zwei Spitzen fehlen hier noch:

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Drachen mit mehreren umgeknickten Spitzen

Wenn Ihr alle Drachenspitzen umgeknickt habt, sieht es von oben so aus….

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Sternenlicht noch zusammen gefaltet

Und wenn Ihr das Ganze jetzt “loslasst”, ist das Sternenlicht schon erkennbar und fast fertig!

Waldorf Sternenlicht Anleitung: fast fertig von oben

Schritt 11: Eine Standfläche ausformen

Ihr stellt das Licht vor Euch auf den Tisch auf die Spitze. Nun geht Ihr mit einem Finger innen in das Licht und drückt mit dem Finger die Knicklinien unten rund um die Spitze nach außen. So entsteht eine Standfläche für das Teelicht. Je weiter Ihr die Knicke nach außen drückt, desto größer wird die Standfläche und desto flacher das Licht.

Waldorf Sternenlicht Anleitung: Sternenlicht fast fertig von oben - mit dem Finger innen eine Standfläche schaffen

Nun müsst Ihr nur noch ein Teelicht in einem Teelichtglas hineinstellen und das Lichtlein anzünden!

Waldorf Sternenlicht Knicklicht leuchtend von oben seitlich
Waldorf Sternenlicht Knicklicht leuchtend von der Seite hell

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Falten! Und natürlich interessiert mich sehr, ob es geklappt hat, welcher Schritt besonders kniffelig war, und was Ihr für Erfahrung gemacht habt. Schreibt es gern in die Kommentare.

Und wer Freude hatte, darf den Beitrag gern teilen, besonders gern auf Pinterest! Lieben Dank im Voraus!

Eure Maike

Facebookpinterestmail

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.