Adventskalender mal anders: 11 Ideen für nachhaltige Adventskalender

Adventskalender mal anders: Hier zeige ich die 11 schönsten Ideen für nachhaltige Adventskalender ohne sinnlose Geschenke. Das Motto lautet: „Zeit statt Zeug“ oder „Sinn statt Zeug“.

Die alternativen Adventskalender sind nachhaltig und stecken voller Herzenswärme, Geist und Liebe. Sie passen gut zu Menschen, denen bewusster Konsum wichtig ist. Die es satt haben, 24 Stück unnützen Klimbim zu kaufen. Sie eignen sich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Und ganz besonders für Menschen, die einander lieb haben.

Viele der Ideen kann man einfach und kostengünstig mit Dingen umsetzen, die man im Haushalt hat, in der Natur findet oder für wenig Geld kaufen kann.

Adventskalender mal anders!

Herkömmliche, gekaufte Adventskalender sind meist voller Plastik oder billiger Schokolade. Auch wenn man einen liebevoll selbst gestalteten Adventskalender mit Kleinkram füllt, ist das oft Zeug, das nicht wirklich gebraucht wird. Oft sind die kleinen Sachen kostengünstiger Tinnef und sind nicht nachhaltig / ökologisch hergestellt. Und das braucht unsere Welt echt nicht mehr.

Kalender ohne Klimbim und Kitsch

Ich möchte dazu raten, dieses Jahr das Thema Adventskalender mal anders anzugehen. Probiere doch einmal eine meiner Ideen aus.

Man kann durchaus mehrere der Kalender gleichzeitig haben, z.B. die Adventsspirale (Idee 2) zusammen mit dem Geschichten-Kalender (Idee 4). Mit Kindern ist’s möglich, den tollen „Unternehmungs-Kalender“ (Idee Nr. 5) durch ein paar süße Sachen zu ergänzen.

Insgesamt gilt zum Thema Nachhaltigkeit: Die Zettel bei den Kalendern 5-8 in wieder verwendbare Säckchen aus natürlichem Material stecken.

So machen wir es

Wir werden dieses Jahr wieder einen Krippenweg aufbauen (mein absoluter Favorit, darum auch auf Platz 1!). Außerdem gibt es für die Kinder einen durch ein paar Süßigkeiten ergänzten „Unternehmungs-Kalender“ (Idee 5). Alle paar Tage gibt es bei uns dann auch eine Schatzsuche (Idee 10).
Und, weil wir so eine Vorlese-Familie sind, lesen wir auch jeden Tag eine Geschichte aus unserem seit vielen Jahren geliebten „Schnüpperle“ vor (Geschichten-Kalender, Idee 4).

11 Ideen für sinnvolle, nachhaltige Adventskalender:

Idee 1: Der Krippenweg

Josef und Maria wandern an Lichtern entlang zur Krippe

Geeignet für

  • Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren

Die Idee

In einer gestalteten Landschaft wandern Maria und Josef jeden Tag ein Stück weiter in Richtung Krippe. Dabei passieren sie Teelichte oder Kerzen, die erst entzündet werden, wenn Maria und Josef an ihnen vorbeikommen. So wird der Weg nach und nach immer heller.

Außerdem bevölkert sich die Landschaft nach und nach immer mehr mit Hirten, Schafen, Engeln usw.

Mehr Fotos, Inspirationen und Infos über die Bedeutung und den geistigen Sinn dieses Waldorf Adventskalenders findest Du in meinem ausführlichen Beitrag zum Krippenweg.

Hier sind Maria und Josef aus Filz auf der Fensterbank unterwegs. Ganz hinten steht die Krippe. Die Landschaft ist hier noch schlicht. Weitere Krippen-Figuren kommen im Lauf der Adventszeit hinzu.
Hier sind Maria und Josef schon fast am Ende ihres Weges angelangt.
Maria und Josef, wie wir sie seit 2019 verwenden. Das sind alte Figuren, die noch aus der Kindheit meiner Mutter stammen.

Idee 2: Adventsspirale aus Salzteig

Geeignet für:

  • Krippen- und Kindergartenkinder
  • ACHTUNG: Die Spirale nie unbeaufsichtigt brennen lassen und unbedingt selbst löschende Kerzen verwenden! Salzteig brennt an!

Meine genaue Anleitung mit Tipps und Tricks, wie Du eine Adventsspirale selber machst, findest Du hier. Das ist nämlich zum Teil tricky.

Die Idee:

In eine Spirale aus Salzteig wird in Vertiefungen von außen nach innen jeden Tag eine Murmel gelegt. Eine Kerze wandert dabei „vor den Murmeln her“ bis ins Innere der Spirale. An Weihnachten ist die Kerze ganz innen angekommen. Es können auch mehrere Kerzen sein.

Jeden Tag kommt eine Murmel hinzu, und die Kerze rückt ein Stück weiter in Richtung Mitte.

Sinn und Bedeutung:

Die Spirale steht für den Weg ins Innere, Seelische oder Geistige. Das Licht in der Mitte steht für unser inneres Licht als Menschen, sozusagen für unser Potenzial, ein guter Mensch zu sein, und für unsere geistigen Kräfte und Eigenschaften. Insofern ist die Adventsspirale eine Verkörperung der Weihnachtsbotschaft, ähnlich wie bei Idee 1 und 3.

Weitere Informationen in meinem ausführlichen Beitrag zur Adventsspirale hier.

Die Adventsspirale kann man klassisch waldörflich auch aus einem blauen Stück Tuch oder Filz mit golden aufgestickter Spirale herstellen. 24 goldene Sterne führen auf der Spirale in die Mitte. Auf der Spirale wandert eine kleine Kerze oder, wie auf dem Foto unten, eine Nussschale, in die am 24. Dezember ein Jesuskind gelegt wird.

Eine solche Spirale kann man z.B. hier auf Etsy bestellen.

Anleitung Adventsspirale Waldorf | Basteln weihnachten waldorf, Bastelideen  weihnachten kleinkinder, Christkind

Idee 3: Sternenhimmel mit Weihnachtslandschaft

Geeignet für:

  • Kindergarten- und Grundschulkinder

Die Idee in Kürze:

Jeden Tag wird ein Goldstern mehr ans „Firmament“ geklebt. Die Landschaft bevölkert sich im Lauf der Zeit mit immer mehr Elementen. Das macht Kindern großen Spaß, denn es gibt jeden Tag etwas Neues zu entdecken.

Diese Idee ähnelt Idee 1. Jedoch kommt der Sternenhimmel mit Landschaft ohne einen Weg aus, so dass diese Idee auch an kleineren Standorten umgesetzt werden kann.

Der Kalender erzählt wie Idee 1 die Weihnachtsgeschichte wie in einem lebendigen Bild. Die Sterne am Himmel stehen für die bis ins Universum reichende Bedeutung der Weihnachtsbotschaft und für das Licht in der Dunkelheit, das auch tief in uns Menschen leuchtet, wenn wir es zulassen und fördern.

Anleitung Weihnachtslandschaft mit Sternenhimmel:

  • Man hängt ein blaues Tuch als „Himmel“ an die Wand (an einer Ecke an einem Nagel aufhängen), oder bemalt eine halbrund / organisch zurecht geschnittene Pappe/Sperrholzbrett blau.
  • Unter dem „Firmament“ baut man mit Tüchern und/oder Naturmaterialien (Moos etc) eine Landschaft auf.
  • In diese Landschaft setzt man über die gesamte Adventszeit hinweg immer mehr Elemente: Tierfiguren, Hirten, Pilze, Zwerge, Edelsteine, Engel,…
  • Richtung Heiligabend kommen ggf. Maria und Josef hinzu.
  • An Heiligabend brennt in der Mitte der Landschaft eine Kerze.
Auch mit Tüchern kann die Landschaft mit Sternenhimmel gestaltet sein. Auf diesem Bild ist die Landschaft schon gut bevölkert.

Idee 4: Geschichten-Kalender

Geeignet für:

  • Je nach Buch für Kinder ab 3 Jahren und natürlich Erwachsene

Die Idee:

Jeden Tag wird ein Kapitel oder Abschnitt eines Buches vorgelesen.

Dieser Adventskalender ist eine perfekte Ergänzung zu einem einfachen Kalender, z.B. einem Bildchen- oder (selbst befüllten) Naschkalender, z.B. mit Schoko-Rosinen, Schoko-Mandeln und selbst gebackenen Keksen.

Hier meine 3 Tipps für wunderbare Buch-Adventskalender:

  • Schnüpperle. 24 Geschichten zur Weihnachtszeit von Barbara Bartos-Höppner – für ältere Kindergarten- und Grundschulkinder bis ca. 12 Jahre
    Der Klassiker! Das haben wir schon in meiner Kindheit gelesen. Schnüpperle ist 5 Jahre alt, seine Schwester Annerose ist 8. Die beiden Geschwister warten sehnlichst auf Weihnachten. Jeden Tag erleben sie in der Adventszeit etwas Schönes: das erste Beutelchen des Adventskalenders, Zweige am Barbara-Tag, Lebkuchen-Backen, der erste Schnee, Bastelnachmittag, Vorbereitungen zum Krippenspiel an der Schule, die Lieferung der Weihnachtsgans (der Hit, sooo lustig!!), der Kauf des Weihnachtsbaumes usw. Wahnsinnig liebevoll und unterhaltsam geschrieben. Wir lieben die Geschichten bis heute!
  • Marias kleiner Esel von Gunhild Sehlin – für Kinder von 4 bis ca. 12 Jahre. Auch ein Klassiker und einfach wunderbar. Der Weg zur Krippe aus der Sicht des Esels.
  • Die Legende von der Christrose von Selma Lagerlöf. Für Kinder ab 9-10 Jahren und für Erwachsene. Eine Geschichte, die mich jedesmal heulen lässt, jedenfalls am Schluss. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie schön diese Geschichte ist. Etwas altmodisch, spielt sie doch in Südschweden irgendwann zwischen 1600 und 1900, in einer Zeit, als es noch Räuber in den Wäldern gab. Selma Lagerlöf beweist hier wieder einmal großes erzählerisches Können.
  • Es gibt Hunderte von Titeln, die in genau 24 Kapitel eingeteilt sind und einen Weihnachtsbezug haben. Das Angebot reicht von Rätselgeschichten über besondere Advents-Ausgaben von Serien bis hin zu Krimi-Geschichten. Einfach bei Google, bei buecher.de oder dem großen bösen A „Adventskalender Buch“ in die Suche eingeben.

Idee 5: Unternehmungs-Kalender

Geeignet für

  • Erwachsene und Kinder ab 5

Die Idee:

Jeden Tag im Advent eine gemeinsame Unternehmung oder Aktivität, von Plätzchenbacken bis Kino-Abend! 35 Ideen für Familien, Partner*innen und Freund*innen habe ich unten gesammelt. Die geschenkte Unternehmung wird bei dieser Idee direkt am selben Tag umgesetzt.

Wir wissen ja alle: Zeit ist der neue Luxus. Wer sich also in der Adventszeit Zeit nimmt und seinen Lieben mit gemeinsamer Zeit Zuwendung schenkt, der schenkt etwas sehr Wertvolles.

Für diesen Adventskalender verwendet man möglichst verwendbare Geschenk-Beutelchen aus Baumwolle und schreibt die Unternehmungen auf Zettel. Schöne Umschläge tun es natürlich auch. Umschläge kann man gut aus alten Kalender-Blättern, Tapetenresten oder Papierresten aller Art herstellen.

Tipp: Beim Zuordnen der Unternehmungen zu den Daten einen Kalender mit den Wochentagen zu Hilfe nehmen, damit man sieht, an welchen Daten Wochenende ist oder Alltag. Denn manche Unternehmungen passen besser zum Wochenende, andere können gut an einem Werktag am Nachmittag oder Abend ausgeführt werden.

Die Ideen passen sowohl für Familien als auch für Freund*innen oder Paare:

Ideen für gemeinsame Unternehmungen als Familie, Freunde oder Paar

  • (Besondere) Plätzchen backen, z.B. endlich mal was mit Marzipan oder Nougat
  • Wald- oder Parkspaziergang mit anschließendem Café-Besuch
  • Weihnachtsmarkt (Chips für das Lieblings-Karussell können mit im Beutelchen sein; muss man halt vorher kaufen gehen)
  • Kuschel- und Lümmelnachmittag mit Kissenburg bzw. allem Bettzeug im Wohnzimmer
  • Schlittschuhlaufen
  • Gegenseitige Massage mit gutem Öl
  • Statt Socken: Fußbad und Fußmassage // Wir salben einander die Füße
  • Wir bringen warme Kleidung zum Roten Kreuz oder zur Obdachlosenhilfe
  • Bratapfel- oder Maroni-Essen, evtl. mit (weiteren) Freunden
  • Frühstücken gehen im Café
  • Frühstück im Bett (wer’s mag…)
  • Zusammen baden bei Kerzenlicht – und dabei vorlesen
  • Ins Kino gehen (wenn möglich…) oder gemeinsamer Filmnachmittag oder -abend
  • Spiele-Nachmittag – wann habt Ihr zuletzt zusammen gespielt?
  • (Indoor-)Flohmarkt besuchen und Kuriositäten ausgraben – mit Wettbewerb: wer findet das schrägste Stück unter 5 Euro?
  • Bastelnachmittag: Salzteig, Weihnachtsbaumanhänger, Sternenlichter,… kann man auch mehrfach unternehmen.
  • Laternelaufen – darf man auch nach St. Martin!
  • Nachtwanderung (ab 17 Uhr ist es ja im Dezember vielerorts schon stockdunkel….)
  • Foto-Session: einander fotografieren, ggf. mit Verkleidung, Perücken und doofen Brillen
  • Foto-Safari: Winterliche Bilder in einer bestimmten Gegend machen und sie dann einander zeigen – oder gleich ein Fotobuch daraus machen.
  • Sich lustig verkleiden oder todschick anziehen und dann so angezogen in eine Bar/Restaurant/Pizzeria gehen. Als Familie: Super lustig!
  • Im Fotoautomaten Bilderserien machen
  • Puzzeln
  • Kochsession: Etwas zusammen kochen, das man noch nie gegessen hat, z.B. „das Rezept im 5. Kochbuch von links auf S. 46“ (Überraschung!)
  • Persönliche Diashow mit den Bildern der letzten 12 Monate, vom Urlaub, aus der Baby-Zeit,…. da muss nur eine*r die Diashow vorbereiten.
  • Vorlese-Nachmittag mit Keksen und Kakao (auch nur mit Erwachsenen total schön!)
  • Saunagang
  • Zusammen etwas stricken, häkeln oder nähen (ja, ernsthaft!)
  • ins Tropenhaus oder in die Gewächshäuser eines Botanischen Gartens gehen
  • zusammen in die Bibliothek gehen und schöne Bildbände, Hörspiele, Filme und/oder Reiseführer ausleihen
  • zusammen eine Reise oder einen Wochenend-Trip fürs nächste Jahr planen – macht super glücklich!
  • ins Schwimmbad, in eine Therme oder ein Floating-Bad gehen (gerade im Winter super!)
  • auf den höchsten Punkt der Umgebung steigen (Fernsehturm, Berg, Hügel, Kirchturm,…)
  • Einen Teil der Wohnung neu dekorieren oder gestalten
  • Gutschein für eine Wunsch-Unternehmung am selben Tag: Worauf hast DU heute Lust?

Idee 6: Zeit schenken-Kalender

Geeignet für:

  • Erwachsene, junge Leute und ältere Teenager.
    Die Idee ist nicht geeignet für kleinere Kinder bis 8/9 Jahre, die noch nicht gut in die Zukunft schauen bzw. auf sie warten können
  • nur geeignet für Menschen auf beiden Seiten, die die geschenkten Zeit-Gutscheine auch aktiv einlösen (oder einfordern).

Die Idee:

In den Adventskalender kommen lauter konkrete Gutscheine für gemeinsame, tolle Zeit im nächsten Jahr! Eigentlich ganz ähnlich wie Idee 5, nur in die Zukunft gerichtet und zum Teil „größer“.

Wie unter Idee 5 schon angemerkt, ist das wertvollste Luxusgut der heutigen Zeit: ZEIT. Deswegen ist ein Kalender, der gemeinsame Zeit schenkt, unendlich wertvoll. Er muss aber gar nicht viel kosten.

Dieser Adventskalender ersetzt je nach Inhalt das Weihnachtsgeschenk!

Tipp 1: Man muss nicht 24 Zeit-Gutscheine schenken, denn das wird schnell zu viel, wenn man nicht gerade frisch verliebt ist 🙂 Es ist ja immer möglich, ein paar Beutelchen mit gutem Süßkram oder kleinen Ideen wie „Heute Massage“ oder „Heute Plätzchen backen“ zu füllen. Also Idee 5 und 6 zu mischen.

Tipp 2: Gleich nach dem „Auspacken“ einen Termin für die Aktivität ausmachen. Der Termin ist ja nicht in Stein gemeißelt und kann wieder verändert werden. Jedoch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Gutschein Wirklichkeit wird, wenn man sofort einen Termin ansetzt!

Ideen für Zeit-Gutscheine

  • gemeinsam etwas Schönes basteln oder bauen – z.B. für die Wohnung
  • eine Demo heraussuchen und besuchen, die eines der Anliegen des Beschenkten (und vielleicht auch von Dir) vertritt
  • zusammen ein richtiges 3- oder 4-Gänge-Menü kochen und es an einem schön dekorierten Tisch genießen
  • im Sommer morgens ganz früh aufstehen und in der Natur von einem Hochsitz aus Wild beobachten
  • Überraschungsausflug in der eigenen Stadt: ein Stadtviertel oder einen Ort besuchen, der nicht weit weg ist, wo man aber noch nie war. Dort einfach herumflanieren, sich umsehen und evtl. was essen oder trinken gehen.
  • Kochabend bei einem Freund/einer Freundin mit Migrationshintergrund organisieren, um eine neue Küche/neue Geschmäcker kennen zu lernen
  • aus Vorhandenem die Wohnung schöner machen. Nichts neu kaufen, sondern Sachen wegtun und Altes neu arrangieren.
  • zusammen die Fotos des letzten Jahres durchgehen und die schönsten direkt ausdrucken bzw. eine Druck-Bestellung aufgeben.
  • Oder eben auch: eine Diashow mit allen (oder den besten) Fotos des letzten Jahres vorbereiten und dem/der Beschenkten vorführen
  • Ruderboot fahren gehen
  • Radtour
  • Äpfel oder Erdbeeren pflücken gehen
  • zusammen einen Baum oder Strauch pflanzen, zur Not irgendwo in der Wildnis
  • zusammen Gartenarbeit machen: umgraben, Pflanzen/Bäume zurückschneiden, umtopfen, Unkraut jäten, Neues pflanzen, Hochbeet bauen, auf öko umstellen,….
  • Wenn Ihr kein Haustier habt: zum Tierheim gehen und einen Hund Gassi führen. Fast alle Tierheime bieten es an, dass man mit den Tieren spazieren gehen kann.
  • einen unangenehmen Gang für den Beschenkten übernehmen, z.B. zum Wertstoffhof fahren, oder etwas recherchieren (Welcher Drucker ist aktuell zu empfehlen…) – Du weißt wahrscheinlich am besten, was der/die Beschenkte als unangenehm empfindet
  • Picknick und/oder Spieltreff im Park (Badminton, Kricket, Frisbee…)
  • langer, ausgiebiger Waldspaziergang oder Wanderung – eine im Frühling, eine im Sommer, eine im Herbst, eine im Winter,…
  • ein oder mehrere Zimmer zusammen streichen
  • wenn gewünscht: Den Kontowechsel zu einer nachhaltigen Bank für den-/diejenige managen – oder den Wechsel zu Ökostrom
  • Musiknachmittag: Einander die Lieblingsmusik vorspielen und dazu erzählen/erklären, was es mit der Musik auf sich hat, dazu Leckereien essen
  • Massage- und Wellness-Nachmittag zu Hause – Baden, Cremen, Massieren, Yoga, Fußbad, Schminken,…..
  • eine Nacht in der Wohnung von Freunden übernachten, die gerade nicht da sind (natürlich mit ihnen abgesprochen 😀 )
  • für den-/diejenige*n einkaufen gehen – oder auch zusammen 🙂
  • eine Fahrt ins Blaue unternehmen. Das geht natürlich mit dem Auto, aber auch mit dem Zug oder Bus: Einfach in den nächsten Fernbus/Zug einsteigen, der abfährt.
  • Fahrräder zusammen reparieren (gute Zeit dafür: Anfang März.) Du besorgst alle benötigten Utensilien.
  • Beim Ausmisten/Entrümpeln helfen und aktiv dazu drängen, es wirklich zu machen (direkt Termin vereinbaren!)
  • Zusammen Pilze sammeln gehen. Dazu recherchierst Du vorher gute Sammel-Orte. Was nicht ganz einfach ist.

Idee 7: Jahresrückschau-Kalender

Geeignet für

  • Familien und Paare, die schon länger zusammen sind

Die Idee:

Im Kalender ist jeden Tag ein Foto oder ein Text zu einem gemeinsamen Erlebnis im vergangenen Jahr. Der Kalender soll dazu dienen, gemeinsam zurück zu blicken und sich bewusst zu werden, was man alles Schönes, Seltsames, Schräges und/oder Schreckliches zusammen erlebt hat.

Wenn man kein Foto hat, schreibt man einen Zettel: „Weißt Du noch…“

  • wie wir beide nach einer langen Nacht verschlafen haben und keinen Ärger im Büro bekommen haben?
  • wie Ihr Kinder alle keine Lust auf den Ausflug nach XYZ hattet und es dann total schön wurde?
  • wie wir auf den Ätna gewandert sind und es plötzlich aus dem Krater dampfte?
  • wie wir im Bett gefrühstückt haben und nachher alles voller Schokocreme war?
  • wie wir den Zug nach XYZ verpasst haben und dann mit dem völlig irren und verdreckten Auto von Udo fahren mussten?
  • wie ich traurig war und Du versucht hast, mich mit Mon Cheri zu trösten?
  • als wir alle Omas Geburtstag vergessen haben und wie wir dann improvisiert haben

Idee 8: Rezept- und Zutaten-Kalender

Geeignet für

  • erwachsene oder jugendliche Foodies bzw. Koch- und/oder Back-Freaks

Die Idee:

Jeden Tag gibt es ein schönes, von Dir recherchiertes Rezept. Außerdem ggf. eine oder auch mehrere Zutaten, z.B. ein Stück Ingwer-Knolle, eine Chili-Schote, eine unbehandelte Orange, ein besonderer Pfeffer oder Salz, ein spezielles Gewürz, oder auch den Hinweis: Ich kaufe die Zutaten ein!

Tipp: Aufpassen, dass nicht der Druck entsteht, dass alle Rezepte noch am selben Tag gekocht werden müssen. Deswegen als Zutaten möglichst haltbare Sachen wählen wie Gewürze (z.B. Safran! Kardamom! Vanille!), Knoblauch/Zwiebel/Kartoffel etc. Die Zutaten-Geschenke müssen nicht exklusiv sein, sondern nette symbolische Platzhalter, z.B. eine Packung Nudeln zu einem Nudel-Rezept, die man natürlich schon vorher verbrauchen darf.

Die Rezepte können schön und/oder einheitlich gestaltet sein und zusammen ein persönliches Rezeptbuch ergeben.

Idee 9: Adventskalender mal anders – Kalender der Weisheit

Geeignet für

  • (Hobby-)Philosoph:innen, Sinnsuche-, Lyrik- und/oder Text-Freund:innen

Die Idee:

Jeden Tag bekommt der oder die Beschenkte einen schönen Text. Den kannst Du schnöde ausdrucken, aber auch schön gestalten, so dass alles zusammen am Schluss eine Art Buch ergibt, oder handschriftlich (!) aufschreiben.

Das kann sein

  • etwas Besinnliches (à la Antoine de Saint-Exupéry, Hesse, Rumi, Khalil Gibran etc.)
  • ein Gedicht
  • ein leidenschaftlicher Brief eines verflossenen Dichters
  • ein Zitat
  • etwas von Dir?
  • Du kennst den/die Beschenkten gut und weißt, auf welche Art von Weisheit, Stil und Texte sie/er steht.

Wenn ich mal dazu komme, sammle ich hier ein paar schöne Texte, die man für für einen solchen Kalender verwenden kann.

Bis dahin: Das Internet ist voller gute Texte und Gedichte. Du wirst bestimmt fündig, wenn Du Begriffe wie Liebe, Sinn, Nähe, Selbstfürsorge, Natur, Verantwortung, Zukunft, Glück, Jahreszeit, Erleuchtung, Weihnachten, Advent usw. in die Suchmaschinen eingibst und mit „Text“, „Zitat“ oder „Gedicht“ kombinierst.

Tipp: Die Texte handschriftlich abzuschreiben ist natürlich ein ganz besonders Geschenk. Alternativ kannst Du sie in einer schönen Schriftart und mit viel Platz drumrum ausdrucken und dann verzieren. Mit Zeichnungen, einem verzierten Anfangsbuchstaben oder einfach ein paar Sternchen und Herzchen drumherum.

So kann der „Kalender der Weisheit“ ein total wertvolles Geschenk werden!

Idee 10: Immaterieller Adventskalender

Vollkommen ohne Materie, also komplett müllfrei: der immaterielle Adventskalender.

Geeignet für

  • Leute mit Internet, Messenger-Dienst oder e-mail.
  • (Das schließt kleinere Kinder also aus)

Die Idee:

Der Newsletter-Adventskalender. Du schickst den Menschen, die Dir etwas wert sind, jeden Tag im Dezember eine Nachricht mit persönlichen Worten, schönen Texten, (Erinnerungs-)Fotos, Musik, Links, Filmen usw. Am besten abwechslungsreich und bunt, und ein bisschen wie Du. Das geht per e-mail, WhatsApp, Signal, was auch immer.

Ideen für den Immateriellen Kalender

  • persönliche Worte und Gedanken
  • Erinnerst Du Dich noch? — Etwas, das man gemeinsam erlebt hat, nacherzählen
  • besonders schöne oder lustige Fotos und Filme, und wenn es ein Foto von einem schönen Blumenstrauß oder einem weihnachtlichen Motiv ist
  • Audio-Aufnahme, wie Du ein Weihnachtslied singst oder auf einem Instrument spielst
  • Link zu einem besonderen Musik-Video oder Kurz-Film – und Deine ganz persönlichen Gedanken dazu
  • Ideen aus 5 und 6, denn natürlich kannst Du auch eine schöne gemeinsame Aktivität ankündigen bzw. verschenken – und sei es ein Picknick im Sommer!
  • schöne Texte oder Gedichte (Anregungen siehe Idee 7)

Idee 11: Schatzsuchen-Kalender

Geeignet für:

  • Kinder ab 4/5 und Erwachsene, die gern auf Schatzsuche gehen
  • Diese Idee kann die Ideen 5-8 ergänzen.

Die Idee:

Jeden Adventsmorgen wird der/die Beschenkte auf eine kleine Schatzsuche geschickt. Dabei sind die Schatzsuchen das eigentliche Geschenk.

Die „Schätze“ können dann kleine Dinge sein, die man bereits besitzt, z.B.

  • jeden Tag eines der Weihnachtsbücher der Familie, das dann auch direkt gelesen wird
  • alle viel geliebten Weihnachtsbaum-Anhänger, die bis zum Heiligabend in einer speziellen Schachtel gesammelt werden
  • Adventsplätzchen und andere Leckereien
  • ein Lied, ein Text,…
  • oder natürlich alle Ideen aus den oben vorgestellten Adventskalendern (Rezepte, Weisheiten, Unternehmungen und Zeit-Geschenke)

Ganz einfach macht man eine Schatzsuche, wenn man den/die Beschenkte*n von Zettel zu Zettel schickt. Es müssen ja nicht jeden Tag lange, komplexe Schatzsuchen sein. Zwei, drei Zettel pro Tag reichen ja aus. Dabei kann man die Hinweise für die Orte auch etwas rätselhaft formulieren:

  • Der Ort, wo man manchmal länger sitzt, aber nicht spricht (= Toilette)
  • Wo sich die Haare über neues Volumen freuen (= Badewanne)
  • Wenn man saubere Fenster haben will: wo man dann zuerst hingehen muss (=der Ort, wo der Glasreiniger untergebracht ist)
  • Igitt, hier stinkt’s! (Hinter dem Mülleimer)
  • Wo ein Aaaa! und ein Eeeee! durch die Luft schweben (=am Notenständer, wo das Instrument geübt wird)
  • Was piept, wenn’s nach 1.30h fertig ist (= Waschmaschine, Spülmaschine,…)
  • Wo Papa komische Geräusche macht (=Schnarchen / Schlafzimmer 😀 )
  • Wo Tessa immer ihre Papierchen hinsteckt (= diese bestimmte Sofaritze)
  • Das, was immer viel zu spät gepackt wird (= Schulranzen)
  • Wo immer alle den zweiten suchen (= Schuhe / Garderobe)
  • usw.

Das waren meine Ideen für alternative Adventskalender!

Ich hoffe, Du hast etwas gefunden, das zu Euch passt. Ich freue mich über Rückmeldungen und Kommentare!

Deine Maike

Das könnte Dich auch interessieren:

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann spendiere mir doch einen Tee!

Wenn Dir meine Blogbeiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende! Jede Spende hilft mir, den Blog weiter zu führen. Wenn Du auf das rosa Spenden-Herz klickst, wirst Du direkt zu Paypal weiter geleitet. Du kannst einen Geldbetrag Deiner Wahl eingeben. Man kann auch mit Kreditkarte spenden. Lieben Dank!

Du machst mir eine große Freude, wenn Du diesen Beitrag teilst. Vielen Dank im Voraus! <3
Teilen geht hier über die Buttons (bei Pinterest das große P anklicken, nicht das kleine, das darüber liegt 🙂 ):

Facebookpinterestmail

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Advent und Weihnachten ohne Stress: 11 Tipps - feinslieb

  2. Liebe Maike,

    das sind wirklich ganz schöne Ideen. Gerade die mit dem „auf das Jahr zurückblicken“ gefällt mir sehr. Es gibt doch Zeiten da zieht das Jahr nur so vor sich hin und so findet man vielleicht doch ein paar Hinweise dass das Jahr länger und schöner war als der graue Alltag einen vermuteten lässt.

    Unser Sohn ist im Februar geboren. das gibt also gleich eine super Zusammenfassung fürs Fotoalbum.

    vielleicht ist das sogar eine Idee.
    Ich denke ich gestalte 24 fotoseiten die wir in ein Fotoalbum Heften können. 2 Fliegen mit einer Klappe

    Mit ganz vielen Grüßen
    Die inspirierte Beccy

    • Liebe Beccy, oh ja, das klingt super! Zwei Fliegen mit einer Klappe ist immer toll! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Entdecken und Wiederentdeckung schöner Momente mit Eurem Sohn! <3

  3. Pingback: Wie könnt ich traurig sein?: Wochenende in Bildern 6./7. November 2021 - feinslieb

  4. Pingback: 9 tolle Adventskalender für Groß und Klein

  5. Pingback: Adventskalender füllen: 75 Ideen für Kinder von 3 bis 11 Jahren - feinslieb

  6. Pingback: Adventskalender füllen: 75 Ideen für Kinder von 3 bis 11 Jahren - feinslieb

  7. Pingback: Advent du Morgenstrahl: Wochenende in Bildern 28./29. November 2020 - feinslieb

  8. Pingback: Waldorf Adventskalender: Krippenweg unterm Sternenzelt - feinslieb

  9. Pingback: Schön gestaltetes Schweben: Wochenende in Bildern 21./22. November 2020 - feinslieb

  10. Da sind richtig schöne Ideen dabei. Die Spirale haben wir letztes Jahr mit blau schimmernden Glasperlen und einem Teelicht am 24. gemacht. Sie wird sehr geliebt. Und mit dem Fensterbrett wurde ich kurz in meine Kindergartenzeit zurückversetzt. Wir hatten einen ganz ähnlichen Weg auf dem Schrank. Jeden Tag durfte eines der passenderweise 24 Kinder mit einer Erzieherin eine Kerze entzünden, die Figuren weiterwandern lassen und außerdem einen Strohstern an einem blauen Tuch an der Wand befestigen. Das habe ich bis heute in wunderbarer Erinnerung, zumal unsere Kita überhaupt nicht waldorfig war, sondern eine recht hässliche städtische Einrichtung. Stimmung gibt es manchmal mit ganz einfachen Mitteln. Viele Grüße Maren

    • Das ist aber eine schöne Geschichte! Und wie toll, dass das in einem ganz normalen Kindergarten gemacht wurde. Du hast so recht: Stimmung gibt es auch mit ganz einfachen Mitteln! ich finde ja, oft reicht eine Kerze schon aus. Nochmal liebe Grüße an Dich!

  11. liebe maike, so eine fundgrube an wunderschönen ideen. ich danke dir ganz herzlich. mal schauen was wir umsetzen werden.
    herzlichst
    annette
    p.s. ist meine mail angekommen??

    • Liebe Annette, oh, da freue ich mich, dass Du Dich davon inspirieren lässt! Huch, ich muss mal meine Mails checken…. es klingelt gerade nicht, wenn ich Deinen Namen lese… Liebe Grüße,
      Maike

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.