PuppenMITmacherei 5. Termin: Kleidung

Zur Puppenmitmacherei 5. Termin geht die Geschichte mit der kleinen Maike weiter. Weil mein Vati letzte Woche gestorben ist und die letzte Zeit sich darum drehte, hat meine kleine Maike noch nicht ihre komplette Garderobe. Ich hatte schlicht keine Zeit dafür.

Aber trotzdem ist das Projekt zu einem total schönen Abschluss gekommen. Weitere Garderobe wird die kleine Maike in der nächsten Zeit noch bekommen. Fürs erste hat sie ja etwas anzuziehen, das zu ihr passt.

Meine kleine Maike ist jetzt doch die Puppe mit dem einfach gestalteten Gesicht, die zum letzten Termin schon fast fertig war. Diese:

Das hat Gründe. Erstmal habe ich mich mit ihr schon innerlich verbunden. Zweitens ist ihr reines, schlichtes Gesichtlein eine wunderbare Projektionsfläche. Ich kann in diesem Gesicht alles sehen. Ich glaube, ein gefilztes, in den Zügen stärker definiertes Gesicht würde mich eher irritieren.

Und drittens, am allerwichtigsten, hat diese kleine Maike schon eine wunderschöne Geschichte. Auf Anregung von Maria (Mariengold) habe ich diese kleine Maike im September mit zu meinem Vati ins Hospiz genommen. Ich habe ihm nochmal gesagt, wie dankbar ich ihm bin, dass er mich damals aus der schlimmen Zeit gerettet hat (hier steht, worum es dabei geht). Ich habe meinen Vater auch gebeten, die kleine Maike-Puppe in den Arm zu nehmen.

Das hat er dann getan. Er hat alles genau verstanden und ohne Worte umgesetzt.

Er hat die kleine Maike so liebevoll gehalten und gestreichelt. Mein Vati, müsst Ihr wissen, hat als kleiner Junge viel mit Puppen gespielt. Vielleicht kann er deswegen Puppen so zärtlich halten.

Dann habe ich die Maike-Puppe neben den kleinen Eberhard gesetzt. Der kleine Eberhard ist die Puppe, die ich meinem Vater auf seinen Wunsch vor ein paar Jahren genäht habe. Mein Vater hatte genaue Vorstellungen bezüglich der Kleidung, der Haare und Augen. Der kleine Eberhard sollte auch eine kleine Tasche haben.

Natürlich ist der kleine Eberhard meines Vaters inneres Kind, so wie die kleine Maike mein inneres Kind ist.

Mein Vater hatte eine sehr schwere Kindheit. Mit fünf Jahren verlor er seinen Vater (er ist im Krieg gefallen), und mit 9 Jahren seine Mutter. Er war dann in sieben verschiedenen Kinderheimen und manchmal bei seinen Großeltern, wo er misshandelt wurde.

Ich bin sicher, dass es ihm in dieser schweren Zeit geholfen hat, dass er als kleiner Junge viel mit Puppen gespielt hat. Denn Puppenspiel geht auch immer um Selbstfürsorge. Das Spiel mit einer Puppe drückt auch aus, dass wir uns selbst umsorgen können. Und das hat mein Vati dringend gebraucht.

Ich habe die beiden Puppen dann so hingesetzt. Der kleine Eberhard beschützt die kleine Maike. Und die kleine Maike ist immer für ihn da.

Von den Pfleger*innen des Hospizes und allen Menschen, die in das Zimmer meines Vaters kamen, habe ich viel Rückmeldung auf dieses anrührende Bild bekommen. Manche fanden einfach die Puppen schön, aber manche haben auch begriffen, worum es dabei ging. Das hat zu schönen Momenten geführt.

Letzte Woche habe ich es noch geschafft, der kleinen Maike ein taubenblaues Kleid aus weichem Jersey und eine weiße Hose aus Kaschmir-Strick zu nähen. Sie soll noch weitere kuschelige Kleidung bekommen. Mindestens noch eine weiche Strickjacke, wahrscheinlich in weiß, vielleicht mit Kapuze. Und schöne Filzschuhe. Eigentlich auch noch eine kurze Latzhose aus einem braunen Stoff und ein gemütliches, weiches Langarm-Hemdchen dazu.

All das habe ich zu heute nicht geschafft. Dafür hat die Puppe eine Geschichte bekommen. Und sie wird mich auf ewig mit meinem Vati verbinden. Das ist gerade jetzt in der Zeit der Trauer unglaublich tröstlich.

Tausend Dank, Maria, für die wertvolle Anregung, was die kleine Maike betrifft. Und danke für die PuppenMITmacherei, die mich auf eine so intensive, heilsame Reise geschickt hat.

DANKE! ♥️♥️♥️

Das könnte Dich auch interessieren:

Facebookpinterestmail

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Maike,
    die Geschichte deiner sehr persönlichen Puppe und ihrem äußeren und inneren Entstehen durfte ich ja schon miterlesen. Jetzt sitze ich hier mit Tränen in den Augen, denn Maike ist genau zum richtigen Zeitpunkt geboren. Sie ist so fein & zart, trotzdem stark und wunderbar lebendig. Die Bilder von deinem Vater und der Puppe gehen unter die Haut und erzählen soooo viel.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    • Liebe Lydia, vielen lieben Dank. Ja, ich finde auch, dass es ein Glück war, dass ich die Puppe gerade jetzt gemacht habe. Sie hat sich so schön mit meinen letzten Begegnungen mit meinem Vater verbunden.
      Danke für Deine schönen Worte!

  2. Liebe Maike,
    ich bin gerade sehr berührt von deinem Eintrag (war keine gute Idee, das so kurz vorm trubeligen Familien-Abendbrot zu lesen).
    Die Bilder sprechen für sich, besonders das mit den beiden Puppen sagt so viel. Ich freue mich mit dir, dass du deinen Frieden machen konntest, mit deiner Kindheit und mit deinem Vater, denn genau das lese ich hier heraus.
    Ich möchte dir noch mein Mitgefühl aussprechen für den Verlust deines Vater und gleichzeitig wünsche ich dir viel Kraft zu trauern, dass dein Herz wieder leicht werden mag und du gerne und mit einem Lächeln an eure gemeinsamen Momente zurück denken kannst.
    Fühl dich virtuell umarmt.
    LG von TAC

    • Liebe TAC, ich danke Dir von Herzen! Unser Urlaub in Sizilien hilft schon viel. Hie kann man gar nicht anders als leichter zu werden.
      Maike

  3. Liebe Maike,

    ganz lieben Dank fürs Teilen deiner besonderen PuppenMITmacherei-Reise hier und bei Instagram und ein bisschen auch privat per Mail. Die Bilder von deinem Vati mit der kleinen Maike-Puppe sind unfassbar berührend, weil sie zeigen, wie verbunden ihr zwei seid und auf einer übergeordneten Ebene, dass es nie zu spät ist – für Entwicklung, Heilung, Versöhnung, Trost und was Puppen dabei für eine Rolle spielen können. Das hat auch uns beide von Anfang an verbunden und dafür bin ich dir dankbar, auch dass du deine persönlichen Prozesse hier so sichtbar macht. Das ist ein großes Geschenk für deine Leser*innen!

    Alles Liebe für dich und die kleine Maike und Danke, dass du dieses Jahr bei der PuppenMITmacherei dabei warst!

    Maria

    • Liebe Maria, ich muss Dir danken! ♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️ Ich bin so froh, dass ich dieses Jahr endlich mal dabei war. Es hat so gut gepasst und meinen Abschied von meinem Vater so wunderbar begleitet. Und die Puppe und die damit verbundene Reise schenkt mir über seinen Tod hinaus Trost.
      Alles Liebe auch Dir! Deine Maike

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.