Winterliche Linsensuppe mit Orangen und Gewürzen

Das Rezept für diese winterliche Linsensuppe stammt aus Sizilien, wo die Orangen zu Hause sind. Auch „unsere“ Orangen im Winter kommen traditionell aus dem südlichen Europa, wo sie in den Wintermonaten reif werden. Oft aus Spanien oder Marokko. Bioläden haben nicht selten auch Orangen aus Sizilien im Angebot.

Die Linsensuppe schmeckt würzig winterlich, aber nicht weihnachtlich wie Glühwein oder Spekulatius. Eher fühlt man sich durch den Kreuzkümmel ein wenig in den Orient versetzt. Die Suppe kombiniert Säure, Süße und Schärfe auf optimale Weise. Die kleinen roten Linsen mit ihrem sanften Geschmack sind dabei ein schönes Gleichgewicht zur würzigen Brühe. Und ganz herrlich schmeckt das geröstete Knoblauch obendrauf, das mit Orangenschale und Rosmarin aromatisiert wird. Wir essen die Suppe gern an kalten Winterabenden vor dem Feuer, wenn wir auf dem Land sind.

Winterliche Linsensuppe mit Orangensaft, exotisch mit orientalischen Gewürzen, in hellblauem Ton-Teller mit Löffel und Leinenserviette.

Sie eignet sich aufgrund ihres leicht exotischen Geschmacks hervorragend als Silvester-Mitternachtssuppe oder als Vorspeise für ein vegetarisches Menü.

Das Schöne ist: Man hat die Zutaten normalerweise da und muss nicht extra einkaufen, um ein ganz besonderes Gericht zu kreieren. Für dieses Rezept eignen sich besonders gut Saft- oder Blutorangen. Aber man kann auch ganz normale Orangen verwenden. Nur unbehandelt, also bio, sollten sie sein, denn es wird auch die Schale verarbeitet.

Herkunft des Rezeptes

Das Rezept für eine ähnliche Linsensuppe habe ich im Februar diesen Jahres in einem Kochbuch der sizilianischen Küche gefunden, das in unserem Ferienhaus herumlag (hier zu den beiden Wochenenden in Bildern, die von diesem wunderschönen Aufenthalt berichten: Wochenende in Sizilien 1 und Wochenende in Sizilien 2).

Ich habe das Rezept damals leider nicht abfotografiert oder abgeschrieben, deswegen habe ich es zu Hause aus dem Gedächtnis nachgekocht und dabei natürlich etwas abgewandelt. So wie hier beschrieben, hat es sich für uns nach mehreren Durchgängen als sehr fein herausgestellt:

Zutaten für die winterliche Linsensuppe (4 Portionen)

  • ca. 300 g kleine rote oder gelbe Linsen
  • Pulver oder Konzentrat für 1 Liter Gemüsebrühe
  • 7 unbehandelte Orangen (Saft- oder Blutorangen)
  • 1 kleine Zitrone
  • 1 EL Fenchelsamen (wenn nicht vorhanden, kann man die auch weglassen, aber bitte stattdessen nicht einen Beutel Fencheltee verwenden, das wird nicht gut!)
  • 1 Dose Pizza-Tomaten
  • ein paar Blätter Basilikum
  • ggf. 1 EL Zucker
  • ggf. 1 TL Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer
  • 5 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Petersilie
  • ggf. Rosmarinzweige (Garnitur, aber lecker!)
  • ggf. 4-8 Kirschtomaten (Garnitur, aber lecker!)

Zubereitung

Einen Liter Gemüsebrühe aus Pulver oder Konzentrat zubereiten. Wir verwenden am liebsten die tolle, aber nicht ganz billige Gemüsebrühe von Swema.

Die Schale von einer oder zwei Orangen abschälen und zunächst beiseite stellen. Danach den Saft aller 7 Orangen auspressen und in einem Gefäß sammeln. Die Zitrone ebenfalls auspressen. Die Fenchelsamen mit einem Mörser etwas andrücken, aber nicht ganz zerreiben.

Die Linsen in einem Sieb mit Wasser spülen und in einen Topf geben. Allen ausgepressten Orangensaft, die Gemüsebrühe, die Dosentomaten und die angedrückten Fenchelsamen hinzugeben, alles aufkochen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind, ganz wie man mag.

Inzwischen die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen (nicht zu heiß!) und die Knoblauchscheiben darin anbraten, bis sie weich und maximal golden sind. Achtung, nicht braun werden lassen, sonst werden sie bitter! Wenn eine goldene Farbe erreicht ist, die Orangenschale dazugeben und auch kurz mitbraten.

Die Rosmarinzweige in kleine Stücke mit jeweils ein paar Nadeln teilen, und, wenn vorhanden, die Kirschtomaten halbieren. Die Petersilie klein schneiden.

Wenn die Linsen fast weich sind, die Basilikumblätter hacken und in die Suppe geben, außerdem ggf. den Zucker (hebt den Geschmack) und den Kreuzkümmel (sorgt für die orientalische Note). Die Suppe mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und noch kurz weiterköcheln lassen.

Die Suppe auf Tellern anrichten. Jeweils mit ein paar halben Kirschtomaten und einem kleinen Zweig Rosmarin garnieren und das Orangen-Knoblauch daraufgeben. Zum Schluss Petersilie darüber streuen.

Dazu schmeckt ein gutes Butterbrot, oder geröstetes Weißbrot mit ein paar Tropfen Olivenöl.

Guten Appetit!

Winterliche Linsensuppe mit Orangen, Tomaten und mediterranen Gewürzen und Kräutern, zwei Teller vor Adventskranz mit drei brennenden Kerzen

Bei uns gab es diese Suppe zuletzt an diesem Wochenende im Advent. Im Januar werden wir sie ganz sicher wieder kochen.

Ich wünsche Euch viel Freude mit dieser guten Suppe!

Eure Maike

Wenn Euch das Rezept gefällt, freue ich mich, wenn Ihr es teilt:

Facebookpinterestmail

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow, wow, woooooow! Was für ein Rezept! Was für eine leckere Suppe!

    Danke Maike fürs Teilen! Dass diese Suppe aus Sizilien kommt, passt bei mir wie Faust aufs Auge. Seit deinen Sizilienbeiträgen lese ich dich ❤️. Und wir bekommen jedes Jahr von befreundeten Sizilianern eine Kiste sizilianische Orangen. Sieben davon mussten heute daran glauben.

    Ich habe nur statt Knoblauch eine Zwiebel angedünstet mit Orangen, wegen der Verträglichkeit bei mir. Außerdem die ganzen 500g Linsen der Packung genommen. Beim nächsten Mal werde ich auch darauf achten, dass ich die Suppe nicht zu stark kochen lasse. Sie hat geschäumt und daher haben die Orangen wahrscheinlich einen bitteren Geschmack in der Suppe hinterlassen. Sie hat trotzdem wahnsinnig gut geschmeckt. Sie wärmt so schön von innen heraus, als ob einen die Sonne Siziliens direkt anscheinen würde. ❤️ Unseren Kindern hat sie zwar nicht so gut geschmeckt (zu säuerlich, zu intensiv, zu bitter), aber uns Eltern umso mehr. Die wird ins Rezeptbuch übernommen.

    • Oh wie schön, Waltraut, dass die Suppe Euch so gut geschmeckt hat! Ich fand sie ja auch so gut. Unsere war auch ein klein wenig bitter, aber ich dachte, das kommt sicher daher, dass ich die Orangenschale etwas zu doll abgerieben habe.
      Hiermit verrate ich Dir, dass wir in den Winterferien Anfang Februar wieder nach Sizilien fahren 🙂 Diesmal in die Nähe von Cefalù an der Nordküste, östlich von Palermo. Letztes Jahr waren wir ja westlich von Palermo. Ich freue mich schon so sehr darauf – auf das Licht, das gute Essen, die Frühlingsstimmung, die dort (hoffentlich) schon herrscht – es kann nämlich auch durchaus wüst und regnerisch werden im Februar… Drück uns die Daumen, dass das Wetter mitspielt!
      Viele liebe Grüße an Dich und danke für die tolle Rückmeldung! Und ein gutes, gesundes 2020 für Dich und Deine Familie

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.