Aus Efeu: Cellulite-Mittel selber machen

Aus Efeu kann man ganz leicht ein Cellulite-Mittel selber machen, und zwar in Form eines Efeu-Öls und eines Efeu-Peelings. Ich suche ja zu jeder Jahreszeit nach Pflanzen, Beeren und anderen Dingen aus der Natur, die man nützlich verarbeiten kann. Efeu ist als immergrüne Pflanze auch im Winter verfügbar.

Kürzlich las ich in einem meiner schlauen Bücher, dass man Efeu auch bei schlaffem Bindegewebe einsetzen könne. Mir war beim Baden letztens aufgefallen, dass es doch einige Regionen an meinem Körper gibt, die von Cellulite betroffen sind. Da kam ich auf die Idee, aus Efeu ein Cellulite-Mittel selber zu machen. Ein Öl lässt sich sehr einfach selbst herstellen. Und auf der Basis des Öls lässt sich auch ein Peeling ganz einfach herstellen.

Beständiges, verlässliches Efeu

Hausfassade mit hellblauen Fensterläden und Efeu-Bewuchs

Ich bin ja ein großer Fan von Efeu. Es steht ja in der Kulturgeschichte sinnbildlich für die Ewigkeit. Weil es auch auf Friedhöfen gern eingesetzt wird, assoziieren viele Menschen mit dem Efeu den Tod. Ich sehe am Efeu aber eher seine lebendige Seite: Ich liebe seine Beständigkeit und seine sanfte, zurückhaltende Art, Gebäude und Ruinen einzuhüllen. Efeu ist robust und anspruchslos und hat eine Schönheit, die man erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennt. Sie ist immer da, aber drängt sich nicht auf. Efeu hat etwas Unverwüstliches, ist dabei aber schlicht und zurückhaltend. All das liebe ich an dieser Pflanze. Und natürlich auch, dass sie das ganze Jahr über gesammelt werden kann.

Efeu an unserem Schuppen auf dem Land.

Efeu als Heilpflanze

Efeu ist als Heilpflanze seit vielen Jahrhunderten bekannt. Zwar ist Efeu leicht giftig und sollte in zu hoher Dosierung nicht eingenommen werden. In den Beeren sind die giftigen Stoffe besonders konzentriert, weshalb diese keinesfalls verzehrt werden sollten. Eine äußerliche Anwendung ist jedoch gänzlich ungefährlich.

Die Wirkstoffe in den Efeu-Blättern sind die Saponine Hederin und Helixin. Die Hederin-Unterstoffe (Hederagenine) a-Hederin und Hederacosid C sind auch Bestandteil von Efeublätter-Trockenextrakten. Diese werden auch von der Schulmedizin erfolgreich und wissenschaftlich gesichert eingesetzt.

Efeu nah
Rund um unser Haus in Berlin wächst Efeu in Hülle und Fülle. Auch in unserem Garten.

Die Naturmedizin kennt Efeu natürlich schon viel länger. Hildegard von Bingen und andere Naturheile*innen setzten Efeu bei Bronchitis, Geschwüren, Gicht, Keuchhusten, Menstruationsbeschwerden, Rheuma, Schmerzen und Wunden erfolgreich ein.

Bei Husten, Asthma und Bronchitis

Efeu ist aufgrund seiner Wirkstoffe zuerst einmal ein gutes Mittel bei Atemwegserkrankungen wie Husten und Bronchitis. Es dämpft den Hustenreiz und erleichtert das Abhusten. Auch bei Asthma hat Efeu eine positive Wirkung. Denn der Atemfluss in der Lunge wird durch die Efeu-Wirkstoffe ebenfalls erleichtert. In diesem Artikel der pharmazeutischen Zeitung kann man nachlesen, auf welcher molekularen Wirkungsweise die Heilkraft von Efeu beruht (lesenswert!).

Wundheilend und gefäßverengend

Die Wirkstoffe im Efeu haben außerdem eine gefäßverengende und schmerzlindernde Wirkung. Aufgrund dieser Eigenschaften kann man Efeublätter zur Wundheilung verwenden. Zum Beispiel, indem man die Blätter zu einem Brei mixt und auf Wunden aufträgt.

Efeu gegen Cellulite

Auch bei Cellulite kann Efeu wirksam sein. Niemand mag wohl die kleinen Dellen in der Haut („Orangenhaut“) an sich selbst, auch wenn es niemand anderen stört. Bei vielen Menschen, besonders bei Frauen, tritt Cellulite spätestens ab dem 40. Lebensjahr auf. Die „Orangenhaut“ entsteht durch schlaffes Bindegewebe und Körperfett, das sich unregelmäßig nach außen drückt. Zum schlaffen Bindegewebe tragen außer der Ernährung auch Hormone wie Östrogen bei.

Gegen Cellulite hilft:

Obst und Gemüse von oben fotografiert, bunte Mischung aus Salaten, Obst und Gemüse
  • eine gute Ernährung mit viel Frischem/Rohem und ausreichend Vitaminen – besonders Vitamin C
  • Bewegung: je mehr Muskeln und weniger Fett, desto straffer das Gewebe
  • Viel trinken
  • Verzicht auf gefäßverengende Genussmittel wie Alkohol und Rauchen
  • Unterstützend können Naturheilmittel wirken, z.B. Birkenprodukte oder auch mein Efeu-Öl und -Peeling.

Cellulite lässt sich nicht „wegcremen“. Hier bei weleda.de habe ich einen schönen Beitrag mit 10 Fakten rund um die Cellulite gefunden, der dies bestätigt. Aber mit dem Efeu-Peeling lassen sich schön straffende Effekte erzielen. Zumindest fühlt es sich einfach super an.

Gutes von außen

Es tut einfach gut, auch von außen ein wenig auf das schlaffe Bindegewebe einzuwirken. Eine kleine Selbstmassage schenkt jedem Menschen ein gutes Gefühl. Ganz besonders arbeitenden Müttern. Und noch mehr in der Winterzeit, wenn wir uns ohnehin weniger bewegen und die Haut oft in Kleidung gehüllt ist.

Auch in der anbrechenden Fastenzeit sind Massagen eine wunderbare Unterstützung bei der Selbstreinigung des Körpers und der Seele.

So kann man ganz einfach Cellulite-Mittel selber machen:

Erstmal sammeln wir Efeu-Blätter. Zwei, drei Handvoll, das heißt etwa 20-30 Stück brauchen wir für ca. 200 ml Öl. Das reicht für ein paar Massage- oder Peeling-Anwendungen vollkommen aus.

Zutaten für das Efeu-Öl

  • ca. 20-30 Efeu-Blätter
  • ca. 200 ml Pflanzen-Öl (z.B. Olivenöl, Sonnenblumenöl)

Hilfsmittel und Werkzeuge

  • Schneidebrett
  • scharfes Messer
  • kleiner Topf
  • Schraubglas mit nicht zu kleiner Öffnung
  • 1 Tee- oder Kaffeefilter. Besser Kaffeefilter wegen größerer Öffnung und Stabilität
Kleiner Haufen Efeu-Blätter auf Schneidebrett, Efeu-Ranken auf dem Tisch
So viele Efeublätter braucht man ungefähr für 200 ml Öl

Anleitung Efeu-Öl

Kleinschneiden von Efeu-Blättern auf Schneidebrett
Kleinschneiden
Bio-Sonnenblumenöl wird über Efeustückchen in Topf gegossen
Öl darüber gießen
Efeublätter mit Öl in Topf
Im Öl etwa 20-30 min bei niedriger Temperatur köcheln lassen
Cellulite-Mittel selber machen: Efeu in Öl wird durch Teefilter in ein Schraubglas abgeseiht
Durch tee- oder Kaffeefilter abseihen
  1. Die Efeu-Blätter ggf. vom Stiel zupfen und mit einem scharfen Messer klein schneiden. Weil die Efeu-Blätter eine dicke Haut haben, schneiden wir sie klein, damit an den Schnitten die Wirkstoffe austreten und ins Öl übergehen können.
  2. Wir geben die Efeu-Stückchen in einen kleinen Topf und übergießen sie mit ca. 200 ml Pflanzenöl. Olivenöl ist eine gute Wahl, weil es an sich schon ein tolles Mittel für die Haut ist. Aber auch ein Sonnenblumenöl tut seinen Zweck.
  3. Nun köcheln wir die Mischung etwa 20-30 min bei möglichst niedriger Temperatur. Mit der Temperatur werden die Wirkstoffe schnell aus den Blätter gelöst und gehen ins Öl über. Wir könnten das Öl auch zwei Wochen in die Sonne stellen und täglich schütteln, um den gleichen Effekt zu erzielen.
  4. Abkühlen lassen.
  5. Das Öl durch den Kaffee- oder Teefilter in das Schraubglas abseihen.
  6. Fertig!
Cellulite-Mittel selber machen: Glas mit Efeu-Öl auf dem Tisch

Anti-Cellulite-Massage

Mit dem Öl können wir die von Cellulite betroffenen Hautstellen nun sanft massieren.

Zutaten Efeu-Peeling

  • 200g Zucker
  • EL Efeu-Öl

Anleitung Efeu-Peeling

Zucker und Öl in einem Schraubglas miteinander vermengen. Fertig.

Zucker wird auf Waage in Schraubglas gegeben, Waage zeigt 200g an
200 g Zucker mit 5-6 EL Efeu-Öl vermengen, fertig ist das Anti-Cellulite-Peeling
Cellulite-Mittel selber machen: Glas mit Efeu-Peeling auf Leintuch auf Tisch, Löffel daneben

Anti-Cellulite-Peeling

Efeu-Zucker-Peeling wird in der Wanne in den Oberschenkel einmassiert
So ein Efeu-Peeling tut total gut.

In der Dusche oder Badewanne geben wir eine kleine Handvoll Peeling auf die betroffenen Hautstellen und reiben die Haut damit ab. Nicht zu doll.

Danach gut mit warmem Wasser abspülen.

Die Haut fühlt sich nun unfassbar zart und straff an!

Auch wenn es „nur“ der Peeling-Effekt und das Öl sein sollten, es tut unheimlich gut und hinterlässt ein ganz tolles, gesundes, sauberes Hautgefühl.

Ich wünsche Euch eine angenehme Zeit mit den Efeu-Mitteln für straffe Haut!

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn teilst!

Deine Maike

Das könnte Dir auch gefallen:

Natürliches Deo selber machen

Facebookpinterestmail

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.