Bächlein und Seen unterm Eise: Wochenende in Bildern 4./5. Januar 2020

Zwei Kinder auf vereistem Weg neben grünem Feld

Das erste Wochenende diesen Jahres haben wir in stiller Winterstimmung auf dem Land in unserem Ferienhaus verbracht. Am Sonntag Morgen sind wir dann nach 10 Tagen Weihnachtsferien nach Berlin zurück gefahren.

Es gab Regen, Hagel, Sonnenschein und leuchtende Himmel. Und wie in einem meiner liebsten Winter- oder Weihnachtslieder „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, das den Text dieser Woche markiert, waren erstmals in diesem Winter die Gräben und Seen mit Eis überzogen.

Es ist für uns eine Zeit angekommen,
die bringt uns eine große Freud.
Übers schneebeglänzte Feld
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt.

Es schlafen Bächlein und Seen unterm Eise, 
es träumt der Wald einen tiefen Traum.
Durch den Schnee, der leise fällt, 
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt.

Vom hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen 
erfüllt die Herzen mit Seligkeit.
Unterm sternbeglänzten Zelt 
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt.

Text: Paul Hermann

Samstag, der 4. Januar 2019

Gleich morgens schmückt sich die kleine Tochter mit den Luftschlangen, die noch seit Silvester herum liegen.

Mädchen von hinten mit Luftschlangen auf dem Kopf vor Holzwand in Küche

Erstes Frühstück für die Kinder: Haferbrei mit Sahne und Zimtzucker.

Zwei Schüsseln mit Haferbrei mit Zimtzucker von oben, auf Holztisch mit Leinen-Tischdecke

Mein Mann und ich gehen noch vor dem Frühstück mit dem Hund auf einen langen Spaziergang. Auch heute überzieht der Nachtfrost die Natur mit bizarren weißen Rändern.

Trockene Eichenblätter mit eisigen Rändern und mit Hagelkörnern darauf

Wir gehen zum Fluss, der friedlich zwischen den Schilfhalmen dahinfließt. Man kann ein Stück am Fluss entlang spazieren und begegnet dabei keiner Menschenseele in diesem dünn besiedelten Landstrich.

An einer Stelle, wo die Rehe und Hirsche am Fluss trinken, rutscht der Hund unvermittelt ins eiskalte Wasser. Etwas verblüfft und triefend kommt er wieder raus, schüttelt sich und rennt danach eine halbe Stunde lang wie von der Tarantel gestochen über die Wiesen, bis er wieder warm und trocken ist. Sogar unser kleiner Schoßhund besitzt also noch genügend Instinkte, um sich in dieser Lage zu helfen.

Fluss im Winter bei Sonnenlicht mit schilfpflanzen

Ast mit Flechten am Flussufer.

Zweig mit Flechten im Winter

Die Wiesen sind endlich wieder nass nach diesem trockenen Sommer. Die „Seen“ sind mit Eis überzogen.

Wasserpfützen auf Wiese Auf flacher Landschaft in Nordistdeutschland, blauer Himmel mit weißen Wolken

Wieder zurück im Haus werden die Mitbringsel vom Spaziergang in eine Vase gestellt.

Kiefernstrauß mit Zapfen und Ästen mit Flechten auf Holztisch vor antikem Holzbuffet
Kiefernzweige und Äste mit Flechten, innen in einer Vase

Der Hund braucht nach dem langen, bewegten Spaziergang etwas Ruhe am Ofen. Das Kissen neben dem Ofen ist seit Weihnachten sein Lieblingsplatz. Wir mögen es auch, weil man dazu immer so schön sagen kann „Das Wetter lockt keinen Hund hinterm Ofen hervor.“ 🙂

Holzofen (schwarz) mit Feuer drin, links davon Holzstapel, rechts davon kleiner Bolonka-Pudel-Mischling, der auf einem Kissen liegt

Mein Deo hier auf dem Land ist alle. Ich nutze die Gelegenheit und stelle mir selbst wieder welches her, diesmal mit einem leicht winterlichen Duft aus Citronella und einer ätherischen Duftmischung, die noch von der Vorbesitzerin unseres Hauses da ist. Die Flasche des alten Deos lässt sich glücklicherweise wieder verwenden. Ich nutze die alte Flasche schon eine Weile für selbst gemachtes Deo. Hier zu meiner Anleitung / Rezept für selbst gemachtes Deo.

Eingießen von selbst gemachtem Deo in einen Deo-Roller aus Glas

Nachmittags nochmal raus…

Frau mit schwarzer langer Jacke heget Weg in Garten entlang, von vorn zu sehen

Die Kinder baden und bekommen dabei vorgelesen. Hier „Emma kauft ein“ von Alice Melvin, erschienen im Kunstmann Verlag, ein wunderschönes Buch für Vorschulkinder mit tollen Reimen und zauberhafter Illustration. Handlung: Emma hat einen langen, absurden Einkaufszettel und kauft in nostalgischen Läden einer englisch anmutenden Einkaufsstraße ihre Sachen ein: eine Tarte, mit Obst belegt, einen Lolli, der schön klebt, einen grünen Schlauch, einen rot gestreiften Krug, einen Teppich, Rollschuhe, einen Kakadu, süße Trauben, ein Metall-Kazoo (ein kleines Musik-Instrument) und gelbe Rosen. Das Ende ist überraschend und total emotional – sogar (oder nur??) für Erwachsene.

Unsere kleine Tochter liebt das Buch, seit Jahren. Wir haben sogar eine Melodie erfunden, mit der wir die Aufzählung der Einkaufsliste singen, die sich immer wiederholt.

aufgeschlagenes Kinderbuch "Emma kauft ein" vor Badewanne

Es wird ja immer noch so früh dunkel – Sonnenuntergang hier noch vor 16 Uhr. Wir bekleben noch ein paar Streichholzschachteln, nachdem die kleinen ausgeschnittenen Klebeflächen heute plötzlich wieder aufgetaucht sind.

Streichholzschachteln mit schönem Papier beklebt, auf Leinentischdecke auf Holztisch
Streichholzschachteln, mit schönem Papier beklebt, in Körbchen auf Tisch

Sonntag, der 5. Januar 2020

Wir fahren heute Vormittag noch nach Hause nach Berlin. Als erstes mache ich einen schönen Abschiedsspaziergang mit dem Hund über die Felder. Wir gehen noch vor dem offiziellen Sonnenaufgang los.

Sonnenaufgang im Winter, flaches Feld/Acker und Baumzweig im Vordergrund
kleiner Bolonka-Pudel-Mischling auf grüner Wiese vor zartem rosa Himmel zwischen Bäumen

Die Hagelkörner von gestern Abend sind auf unserem Grundstück liegen geblieben:

Moos und trockene Blätter und Hagelkörner
vereistes Blatt auf Halmen, Hagelkörner drumherum

Die Eichenblätter auf der Wiese haben wieder so schöne Frostränder.

trockene Eichenblätter, vereist

Der Frost macht auch die einfachste Dinge schön:

vereiste grüne Blätter (Klee?) auf Wiese
vereistes Blatt mit Hagelkörnern drauf

Auch die großen Boviste vom Herbst sind noch da, nur etwas verändert.

vertrockneter Bovist-Pilz von oben auf Wiese

Unser süßer Hund, der sich in jeglicher Hinsicht als perfekt erweist, vor unserem Wacholder.

Bolonka-Pudel-Mischling vor Wacholderbaum

Diese Dekoration unserer Außenfenster hat meine Mutter vor ein paar Tagen mit Moos, Kiefern und Zapfen zusammen gestellt.

Kiefernzweige und Zapfen in Moos in Blumentopf vor Fenster

Wir räumen zusammen, packen das Auto und fahren los nach Hause, nach Berlin. Wir wählen eine Überland-Strecke, weil die Sonne so schön scheint.

Wir fahren einen Weg, auf dem wir schon mehrfach zahlreiche Tiere gesehen haben – Füchse, Kraniche, Kiebitze, verschiedene Raubvögel, Rehe und Hirsche. Auch heute scheuchen wir einige große Raubvögel auf (sorry!!) und sehen eine Herde Rehe.

Mehrere Rehe von weit weg in winterlicher Feldlandschaft mit Bäumen und Wald
Vier Rehe in flacher Winterlandschaft, Waldsaum im Hintergrund

Plötzlich schreien unsere Kinder auf – sie sehen neben der Straße einen mit Frost-Eis bedeckten Feldweg und wollen dort unbedingt schlittern. Wir halten an und lassen sie sich austoben.

Zwei Kinder auf vereistem Weg neben grünem Feld
Zwei Kinder von hinten schlittern auf weißem schlängeligen Weg neben grünem Feld

Zu Hause in Berlin räumen wir aus und kommen an. Die Kinder spielen und freuen sich an ihren Sachen, die sie eine Weile nicht bei sich hatten.

Nach einer sehr schönen Mittagspause mache ich einen Teig für Bärentatzen – eines der besten „Weihnachtsgutsle“, die ich kenne. Ich habe nämlich von meiner Mama ein Holzmodel für Bärentatzen zu Weihnachten geschenkt bekommen. Leider muss der Teig über Nacht kühl stehen, bevor man ihn weiter verarbeitet. Deswegen können die Bärentatzen erst morgen gebacken werden.

brauner Teigklumpen in weißer Schüssel

Uuups, da fällt mir auf, dass das letzte Bild vielleicht nicht so appetitlich wirkt, obwohl in dem braunen Kloß nur Eiweiß, Zimt, Kakao, Mandeln, Vanillezucker und Puderzucker sind. 🙂

Die erste Arbeitswoche 2020 liegt vor mir. Tja, was soll ich sagen? Ich freue mich! Denn ich liebe meine Arbeit und habe schöne neue Projekte vor, auf die ich mich sehr freue.

Unter anderem will ich den Blog hier beleben, mit schönen Ideen für Familien, die mit ihren Kindern naturverbunden leben möchten. Mit Ideen zu Festen, Basteleien und Rezepten zum Jahreskreis und Gedanken zum nachhaltigen Familienleben.

Mit Freude auf die neue, erste Woche 2020 schicke ich Euch liebe Neujahres-Grüße. Nehmt die Kraft des Neuanfanges nach den Feiertagen mit und genießt den Schwung!

Eure Maike, die sich wie immer über Kommentare und Grüße freut!

Weitere Wochenenden in Bildern finden sich auf dem Familien-Blog „Große Köpfe“, hier.

Facebookpinterestmail

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Maike!
    Jetzt habe ich mich doch sehr gefreut- Emma kauft ein ist auch seit Jahren ein Alltimefavourite bei uns. Zufällig entdeckt und immer wieder verzaubert es uns.
    Deine Bilder sind wie immer so wunderschön. Da würde man am liebsten gleich bei euch vorbei schauen.
    Einen guten Start in deine Arbeitswoche!
    Steffi

    • Lieben Dank, Steffi!! Toll, dass Ihr „Emma kauft ein“ auch so gern mögt! Hier ist es ein echtes Lieblingsbuch, das seit Jahren gelesen wird. Danke für die Komplimente für die Fotos!!! <3

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.