Die größte Puppenparty des Jahres: European Waldorf Doll Seminar 2018 in den Niederlanden

Was für ein Wochenende! Mein Herz klopft immer noch, wenn ich an bestimmte Momente beim internationalen Waldorfpuppen-Seminar zurückdenke, das am Wochenende in den Niederlanden stattfand. Die warmen, süß duftenden Mai-Abende vor dem Hintergrund des wilden Walds der Veluwe-Region. Dutzende von leidenschaftlichen Puppenmacherinnen, die unter einem fetten gelben Mond draußen unter Linden auf Strohballen sitzen und filzen, nähen, reden, lachen und Wein trinken. Die konzentrierte Atmosphäre während der Workshops tagsüber, unter der Anleitung der tollsten Puppenmacherinnen der Welt. Die wunderschönen Puppen, die wir herstellten, kleine und große, gefilzte und schlichte. Die Sprachen, die durcheinander klangen (natürlich auch die Sprache der Puppen!), die neuen Fertigkeiten, die wir lernten, und das Wir-Gefühl, das sich langsam einstellte… Kurz, es war eine Erfahrung von purem Luxus: Drei Tage Zusammensein mit Gleichgesinnten aus 24 Ländern, in einem wunderschönen Umfeld und dem besten denkbaren Wetter, und sich der elektrisierendsten und befriedigendsten Tätigkeit hingeben, die wir uns vorstellen können: Puppenmachen.

Puppen und Puppenmacherinnen aller Art und Größe

Wir waren mehr als 100 Puppenmacherinnen und -liebhaberinnen aus aller Welt, und natürlich viele, viele Puppen in allen Größen und Stilen. Es wurden zauberhafte Puppen nach Elspeet mitgebracht und natürlich auch dort hergestellt. Winzige Puppen, die nur 3 cm groß waren, große Puppen von fast 50 cm Länge, mit allen Arten von Haaren, Körperformen und Kleidungsstilen. Man hörte viele AAAH!s und OOOOH!s, wenn eine Puppe herumgereicht wurde, Oberteile und Röcke wurden angehoben, wie es Puppenmacherinnen tun, wenn sie die Puppe einer Kollegin betrachten, und es wurde an Gliedmaßen gedrückt und weiches Haar gestreichelt. Am Freitagabend seufzte Hannah von Stoffoli Dolls aus Edinburgh: „Ach die armen Puppen, die hier nicht dabei sein dürfen! Sie verpassen gerade die größte Puppenparty des Jahres!“ Und sie hatte recht; unsere Puppen schienen die Party genau so zu genießen wie wir Puppenmacherinnen 🙂

(Viele Fotos weiter unten!!!)

DANKE!!!

Mein Dankeschön geht zuerst an Kamrin und Berend te Kronnie von Kamrin’s Poppenatelier, die dieses großartige Event vorbereitet und mit allen verfügbaren Mitteln unterstützt haben. Ihr könnt Euch wahrscheinlich nicht vorstellen, wie viele Fragen und Anliegen sie in den letzten vier Tagen und den vielen Monaten zuvor gelöst und beantwortet haben…

Mein zweites großes Danke geht im Namen aller Teilnehmer natürlich an unsere wundervollen, wundervollen, wundervollen Tutoren, die so hart gearbeitet haben, ihre Kurse so liebevoll vorbereitet haben und so viel wertvollen Wissen mit uns geteilt haben:

Danke für den Krabbelsack, Sabine! <3

Ein drittes Dankeschön geht an Sabine Cardinal von Bienchen and Blümchen (Deutschland), die die tolle Idee hatte, eine Art „Sommerwichteln“ zu veranstalten. Alle brachten ein kleines Geschenk mit nach Elspeet, das schön oder nützlich für eine Puppenmacherin ist. Die Geschenk kamen alle in einen großen Sack, und am Samstag Abend durfte jede ein Geschenk aus dem Sack ziehen. Es waren die schönsten Überraschungen in den Paketen: Lederne Puppenschuhe (alle waren ein bisschen neidisch 🙂 ), Mini-Püppchen (Maria Asenova zum Beispiel bekam gleich drei kleine Püppchen, ein Schneeflockenpüppchen, ein Wurzelkind und eine hölzerne Matroschka!), Stoffe, Borten und Spitzen, neu oder vom Flohmarkt, seltene Stoffe oder handgefärbte Wolle. Hier hörte man wieder viele AAAAA!s und OOOOOH!s. Ich bekam von einer italienischen Teilnehmerin ein Päckchen mit feinem Tee aus Florenz, einen besonderen Stoff und alte Spitze aus ihrem Familienschatz – ihre Familie ist seit Traditionen der Schneiderei verpflichtet. Wow — vielen, vielen Dank!!!

Puppenspiel von Ineke Gray

Am Freitag Abend führte Ineke Gray ein kleines Puppenspiel auf. Ineke vom Label Petit Amsterdam ist eine der feinsten Puppenmacherinnen der Niederlande, die eigentlich jeder kennt, der mit Waldorfpuppen zu tun hat. Ihre klassischen Waldorfpuppen sind einfach zauberhaft. Ineke bezieht in ihre Workshops oft ein Puppenspiel ein. Ich konnte leiderleider wegen einem plötzlichen Vorfall an ihrer Vorführung mit dem Titel „Blumenmarkt“ nicht teilnehmen, aber ich hörte von mehreren Zuschauern, dass ihr Spiel ganz, ganz toll gewesen sei und eine besondere Stimmung geherrscht hätte, eine ganz besondere intensive Ruhe und Innigkeit, die von Inekes Persönlichkeit kam. Ich hoffe, ich habe ein andermal die Chance, eines ihrer Stücke zu sehen.

Loblied an die Tutoren

Wenn wir uns nach dem Abendessen draußen auf den Strohballen trafen, um Angefangenes aus den Workshops zu Ende zu bringen, und um Erfahrungen auszutauschen, hatte ich die Gelegenheit, mit vielen Teilnehmern zu sprechen. Nicht eine einzige war nur im Geringsten unzufrieden mit ihrem Kurs. Alle Augen glänzten, wenn aus den Workshops berichtet wurde, alle stimmten regelrechte Lobgesänge auf ihre Tutoren an und waren beglückt und erfüllt von all dem Neuen, das sie gelernt hatten. Manche konnten bis in den späten Abend hinein nicht aufhören zu filzen, zu nähen oder zu häkeln. Einige Tutoren wie Meglena oder Fabiola hatten den Teilnehmern Hausaufgaben bis zum nächsten Tag aufgegeben. Ich glaube, ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass alle Workshops großartig waren. Ich hatte das Gefühl, dass viele Teilnehmerinnen insgeheim dachten: „Ich habe so ein Glück mit meinem Workshop, es könnte keinen besseren geben als genau meinen!“

Das bedeutet, dass jeder am richtigen Platz war, dass das Niveau in jedem Workshop hoch war und dass überall wertvolle Fertigkeiten und Tipps weitergegeben wurden. Es hätte nicht besser sein können!

Mein persönlicher Dank geht an

  • meine Tutorin Dorota Strzebonska von Mum & Dot (Polen), eine der genauesten und talentiertesten Filzkünstlerinnen, die ich mit nur vorstellen kann. Vielen Dank für Deinen hohen Anspruch, Dein geradezu strenges Streben nach Symmetrie, und dafür, dass Du einfach eine der nettesten und freundlichsten Menschen bist, die ich in meinem Leben getroffen habe. Ich fühle mich geehrt, in Deinem Kurs gewesen zu sein und so viele wertvolle persönliche Ratschläge und Tipps bekommen zu haben!
  • meine Tutorin Fabiola Perez-Sitko von Fig & Me, eine der künstlerischsten und bewundertsten Puppenmacherinnen und Puppenmacherei-Bloggerinnen der Welt. Du hast mir gezeigt, wie man Körperteile noch fester stopfen kann, wenn man einen der magischen Zauberstäbe benutzt, den Dein Mann für Dich und uns hergestellt hat. Und Du hast mir gezeigt, wie ein gutes Herz, Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und Vertrauen in den eigenen Weg zu großer Kunst führen kann. Danke für Deine gute Laune, Dein Lachen, Deine warmherzige Persönlichkeit und Deine ermutigenden Worte!
  • meine Tutorin Daria Gosset von Petit Gosset, die eine der ersten „internationalen“ Puppenmacherinnen war, die ich entdeckte, als ich mit der Puppenmacherei anfing. Ich war damals auf Anhieb verliebt in Deine Puppen – denn sie waren genau so, wie ich mir meine eigenen Puppen damals vorstellte. Ich bin überwältigt von Deiner lieben, sanften und festen Persönlichkeit, Deinem Humor und natürlich von Deiner Puppenkunst. Danke, dass Du so wundervoll, großzügig und geduldig bist, und dafür, dass Du uns gezeigt hast, wie man besondere Mary Jane-Schuhe für Puppen herstellt!
  • und an meine besonderen Puppenmacher-Freundinnen: Hannah Sanguinetti von Stoffoli Dolls, Schottland, für Deinen englischen Humor, Dein weiches Herz und den Spaß, den wir zusammen hatten. Natassja Couwenberg von Smillahandmade, Belgien, einfach dafür, dass es Dich gibt, für Deine unbekümmerte Offenheit und dafür, dass Du das Herz am rechten (nun, eher am linken!) Fleck hast. Sabine Cardinal von Bienchen und Blümchen, Deutschland, für Dein Lachen, Deine Witze und Deine innere Zartheit. Meine liebe Gonca von Loulabee Dolls, Deutschland, für Deine Aktivität, Leute zusammen zu bringen und für Dein positives Wesen. Sonja Pfister von der Puppenmacherei aus der Schweiz, für Deine ruhige, gelassene Beständigkeit (und für unser gemeinsames Brummen :-). Agathe aus der Normandie in Frankreich (ich weiß leider Deinen Nachnamen nicht!) für Deinen Stil und Deine junge Art. Anna-Maria Göllner von Fraugoellner, Deutschland, für Deine Offenheit und Freundlichkeit (und dafür, die unangenehmen Tatsachen in punkto CE-Kennzeichnung so tapfer geschluckt zu haben…). Nathalie Frohn von Rosaminze Puppen (früher Kukalka), Deutschland, für das schöne lange Gespräch, das wir am Samstag Abend hatten. Birgit Betzelt, die mein Herz berührt hat, weil sie sich auf wunderschöne Art selbst überwunden hat.
  • und an Daniel Frohn, Nathalie’s Mann, für das Bier 🙂 – und ganz besonders für Deine schnelle Hilfe, als es im Großen Saal nicht den richtigen Stecker vom Beamer zu meinem Laptop gab, ich aber gern meinen CE-Vortrag halten wollte.

Der Textilmarkt

Ich fand es eine sehr gute Idee, dass die Teilnehmer auf einem besonderen Tisch selbstgemachte Sachen auf dem Textilmarkt am Samstag Nachmittag verkaufen durften. Der Textilmarkt war wieder ein großes Fest der Farben, der Materialien und der liebevoll hergestellten Dinge. Der Saal war voll mit den besten Händlern für natürliche Materialien, Puppenmacher-Utensilien, Stoffen, Wolle und Vintage-Schätzen, die es in den Niederlanden gibt. Ich habe die Gelegenheit genutzt und ein paar Sachen für die Puppenmacherei zu kaufen, die ich in Deutschland nicht so leicht bekomme, zum Beispiel Puppentrikot von De Witte Engel, das ich unbedingt mal ausprobieren will (ich nutze normalerweise Laib Yala, wie Ihr Euch sicher denken könnt), und auch Dolly Mo Puppenmohair, das immer noch die schönsten, sanftesten Farbtöne hat, wenn man Mohairgarn benutzen will.

FOTOS!

Foto Disclaimer: Bitte entschuldigt, dass ich aktuell in diesen Blogpost keine Bilder mit Gesichtern stelle. ich habe nicht die schriftliche Erlaubnis aller Teilnehmer, die ich aber gemäß der DSGVO dafür benötige. Wenn Ihr gern noch Bilder mit Euch bzw. anderen Teilnehmern sehen möchtet (ich habe schöne Bilder aus den Kursen gemacht), dann schreibt mir bitte eine e-mail mit folgendem Text: „Ich gebe hiermit Maike Cölle die Erlaubnis, Fotos von mir und meinem Gesicht auf ihrem Blog unter www.feinslieb.net sowie auf Facebook zu veröffentlichen, sowohl in der Gruppe „European Waldorf Doll Seminar“ als auch auf der Feinslieb Facebook Page. Außerdem bin ich damit einverstanden, dass Fotos vom Event, auf denen ich zu sehen sein könnte, per e-mail an die Organisatoren Kamrin und Berend te Kronnie zur Weiterverwendung auf ihrer Website und in der Gruppe „European Waldorf Doll Seminar“ geschickt werden dürfen.“ Dein Name (+Puppenmacher-Name). Sobald ich ALLE Einverständnis-Erklärungen habe, kann ich hier Fotos von Euch vom Seminar posten.

Zwei Puppen von Teilnehmerin Agathe aus Frankreich

Meine aktuelle Puppe im Berlin-Style, mit Glitzerrucksack, Sternchen-Pulli und frechem Gesichtsausdruck

Kleine süße Puppe von Natassja von Smilla Handmade.

Schönheit im plissierten und handgesmokten Kleid von Sabine von Bienchen und Blümchen.

Traditionelle Waldorfpuppe von Sonja Pfister von der Puppenmacherei.ch

Noch eine kleine Puppe von Natasja von Smilla Handmade. Die kleine Puppe im Arm der größeren Puppe ist nur 3 cm groß!

20 cm kleine Puppe von Stoffoli Dolls

Maureen Broeders (Poppenliefde) wunderschönes Modell für den Workshop am nächsten Tag

Freitag: Kopf-Modell in Dorota Stzebonskas Facesculpting-Kurs

Babypuppen-Modell von Agnieszka Nowak (Lalinda) für ihren Kurs

Maria Asenova hatte Postkarten und andere kleine Aufmerksamkeiten für ihre Kursteilnehmer vorbereitet

Auf Maureen Broeders Arbeitstisch

Fortschritt in Dorotas Facesculpting Workshop

Headsculpting mit Daria von Petit Gosset.

In Maureen’s Workshop.

Leider weiß ich nicht mehr, in welchem Workshop das war… wer es weiß, bitte gern melden!!

Maria Asenova zeigt, wie man es macht

„Creating a mini baby doll“ mit Agnieszka Nowak von Lalinda. Eine weitere einfach großartige Lehrerin und ein großzügiger Mensch – ich hatte sie letztes Jahr und es war einfach ganz toll!

Operation am offenen Puppenkopf: die Tutorin holt mit einem gekonnten Schnitt mit einem Teppichmesser ein Stück Filznadel aus dem gefilzten Kopf. Super zu wissen, dass das im Notfall geht….

Bei Ineke Gray von Petit Amsterdam lernen die Teilnehmerinnen, wie man klassische Waldorfpuppen macht

Und auch bei Elena Pogoraeva von Atelier Lavendel werden klassische Puppen hergestellt.

Workshop-Modelle von Ineke Gray – wow!

Galerie der Puppenwinzlinge von Ineke Gray

Puppe und Accessoires, wieder von Ineke Gray. So schön. So schlicht.

Meglena Jézéquel von North Coast Dolls hatte auch für jede Teilnehmerin eine Tüte mitgebracht, mit Kleidern, Suri Alpaka- oder Ziegenhaar-Strähnen und vorgenähten Körperteilen. Dieser Workshop war einer der anspruchsvollsten und glückseligsten. Die Teilnehmerinnen kamen aus dem Kurs wie aus einem Rausch, total glücklich, erleuchtet und völlig erschöpft.

Filzen mit Meglena von North Coast Dolls

In Meglenas Kurs

Meglenas Modell für ihren Kurs. Allen Teilnehmerinnen ist es gelungen, ein mindestens ebenso süßes Püppchen zu machen.

In Meglenas Kurs.

Hier zeigt Dorota Strzebonska von Mum & Dot, wie man einen Hals und Haut an einen fest gefilzten Puppenkopf anbringt, auch wenn der Filzkopf selbst keinerlei Hals-Ansatz hat (ja, das geht!).

Perückenhäkeln aus Mohairsträhnen mit Maureen Broeder (Poppenliefde)

Fabiolas große Puppe betrachtet im „Long Dollmaking Workshop“ die Teilnehmer. Was sie wohl denkt?

Fabiolas zweiter goldiger Liebling

Stopfmethode mit gerollter Wolle, unter Zuhilfenahme des magischen Zauberstabs, den Fabiolas Mann nach ihren Wünschen aus wunderschönen Hölzern herstellt.

Ganz besondere Puppen von der Teilnehmerin Mademazelle

Textilmarkt: Ineke Gray hatte zauberhafte Geschichtenboxen hergestellt, mit Kulissen, Geschichtenbüchlein und anderen Dingen für ein kleines Puppenspiel. Ich bedaure, dass ich keines gekauft habe (naja, der Koffer war voll…), denn das ist ja so eine schöne Idee!

Wunderschöne Farben beim Textilmarkt

Alte Taufkleider und feine Babysachen zu verkaufen. OMG.

Fabiola’s Mann verkauft die tollen Woll-Roll-Zauberstäbe auf dem Textilmarkt

Wunderschöne Stoffe

Wenn Dir der Bericht befallen hat, bitte gern teilen, auf Facebook oder sonstig. Sharing is caring, you know 😉
Geht ganz einfach über den „Teilen“-Button unten.

Mein allerletztes Dankeschön geht an die anderen Teilnehmerinnen. Jede einzelne Puppenmacherin, egal ob sie die Puppenmacherei hauptberuflich, nebenbei oder „nur“ als Hobby betreibt, hat das Event mit ihrer Erfahrung, ihren Fragen, Gedanken und ihrer Inspiration bereichert.

Das ist das Tolle am Puppenmachen: Es bedeutet, sich selbst und andere zu inspirieren! <3 <3 <3 

Interessante Links

Zwei Teilnehmerinnen aus der Türkei haben einen neuen, !preiswerten! Puppentrikot entwickelt (und ordnungsgemäß CE-gekennzeichnet), der die gleiche hochwertige Qualität besitzt wie die Stoffe von Laib Yala oder De Witte Engel. Wenn ich es recht verstanden habe, ähnelt der schwerere Stoff eher dem von DWE und der leichte ist wie der leichte von Laib Yala. Auf Instagram unter @waldorfia_hago könnt Ihr Euch informieren und am Ball bleiben. Eine Website ist in Arbeit. Hier findet Ihr ein Interview mit Oya von Waldorfia Hago auf Mariengold über Puppenmachen in der Türkei.

Follow Maike on Instagram: @feinslieb_maike
feinslieb on Facebook: www.facebook.com/feinsliebdolls