Es will erstehen aus dem Weltenschoße: Unser Wochenende in Bildern 23./24. Februar 2019

Liebe Leute, die Woche war super anstrengend, arbeits- und ereignisreich. Geburtstag der großen Tochter, am Freitag die Geburtstagsparty im Schwimmbad, ein Elternabend, ein Vortrag, ein Treffen für ein Ehrenamt, außerdem das Bewerbungsgespräch an der Schule für die kleine Tochter, und Extra-Organisatorisches für meinen kranken Vati. Und der Hund, der immer noch mehrmals am Tag ins Haus pieselt und immer auf meinem Schoß kuscheln will. So. Weil ich heute, am Sonntag, einige Stunden am Rechner gesessen habe und der Kopf noch qualmt, schaffe ich es heute nicht mehr, ausführlich unser Wochenende zu betexten. Deswegen müssen diesmal die Bilder für sich sprechen. Was wahrscheinlich nicht viel macht; ich frage mich eh immer, wer meine ellenlangen Ergüsse überhaupt liest 😉 Ich neige zu Redundanz. Also heute mal sehr visuell. Vielleicht komme ich morgen dazu, mehr zu texten. Mach ich ja gerne (==> Redundanz).

Wir waren in Berlin und haben gemerkt, dass Februar ist. Es war ziemlich kalt, aber sehr schön. Wir hatten kaum Termine und Verabredungen, weil sowohl der Mann als auch ich arbeiten mussten. Die Kinder finden es ja immer schön, wenn wir nur zu Hause und Umgebung sind. Weil wir ja so schön grün und idyllisch wohnen, bekommt man ja auch direkt rund ums Haus die Natur mit. Seit der Hund da ist, sind wir dauernd mit ihm in unserem Gärtchen hinterm Haus, wo wir sonst im Februar noch nicht so viel sind. Sehr genussvoll. Aber jetzt die Bilder:

Samstag, der 23. Februar 2019

Beim Morgenspaziergang mit dem Hundchen: Eispfützen

Gänse fliegen heim nach Norden

Auch mitten in Berlin stehen schöne Bäume – dieser hier ganz nah bei uns

Häschen auf dem Jahreszeitentisch

Unser süßer Oskar kuschelt, wenn wir vorlesen

Große Tochter rührt Teig für Zimtschnecken

Diesen Blumenstrauß hat die große Tochter zum Geburtstag von einer Freundin bekommen. So schön.

Mein Frühstück.

Hyazinthen, die schon ausgetrieben sind und dringend Erde benötigen. Schaff ich erst am Sonntag.

Am Nachmittag gehe ich ins Café, um in Ruhe zu arbeiten. Es ist eiskalt und ich genieße die sehr heiße Schokolade.

So sind die Zimtschnecken geworden. Endlich mal mit Hagelzucker. Im Ofen der Nachbarin gebacken, weil unser Ofen nicht mehr heiß wird. (Mist, ich wollte Brot backen!)

Sonntag, der 24. Februar 2019

Morgenspaziergang mit Hund

Tochter macht Moos an einem Baumstamm ab

Krähen fliegen weg.

„Mama, der Feuerwanzen-Baum!“ Tochter erkennt etwas, das sie von der Tagesmutter kennt.

Wir haben einen Krokus gepflückt und in ein Väschen gestellt. So sieht er nach 20 Minuten aus. Ja, das ist ein gewässerter Krokus!!!

Wir pflanzen unsere letzten Blumenzwiebeln auf den Wiesen des Wohnareals ein.

Abendlicher Frühlingshimmel über dem Wohnareal.

Ich hoffe, Ihr hattet auch ein schönes, vorfrühlingshaftes Wochenende. Ich will ja keinen Winter mehr, sondern würde mich über schnelles Grün freuen.

Auf in die Woche! Ich habe heute das Gefühl, 2019 wird ein gutes Jahr!

Weitere Wochenenden in Bildern findet Ihr in der Sammlung auf dem Berliner Familienblog Große Köpfe.

Liebe Grüße an alle! Wer kommentiert und mir dadurch zeigt, dass hier gelesen wird, bekommt einen virtuellen Kuss!

Facebookpinterestmail

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Maike,
    deine Fotos sagen auch so viel – vielen Dank für die Einblicke in dein Familienleben!
    Die Schneeglöckchen werde ich mit meinen Mädels basteln, sie sehen wunderschön aus.

    Liebe Grüße
    Sonja

    • Liebe Sonja, danke Dir!! Ich freue mich, wenn Ihr die Schneeglöckchen bastelt und hoffe, es gelingt gut! Liebe Grüße an Euch!

  2. Ich freue mich jede Woche sehr über deinen Beitrag zum Wochenende. Und ich lese ihn jedes Mal.
    Also bitte unbedingt weitermachen, bitte.
    So eine tolle Idee mit den gebastelten Schneeglöckchen.
    Einen schönen Tag dir. Steffi

    • Liebe Steffi, vielen Dank! Es ist schön zu wissen, dass manche Leute jedes Wochenende lesen. Ganz liebe Grüße an Dich! <3

  3. Hallo Maike,
    ich bin schon seit einiger Zeit stiller Leser Ihrer wunderschönen Beiträge. Ich lese auch Ihre ausführlichen Berichte sehr gerne – Redundanz hin oder her. 🙂
    Man merkt einfach, dass es aus Ihrem Herzen kommt, und deshalb fühlt sich das Lesen für mich an, wie wenn Sie mich an der Hand nehmen würden, und ich ein kleines Stückchen Weg mit Ihnen gehen darf. Und das finde erstens sehr nett von Ihnen und zweitens sehr bereichernd für mich. Vielen Dank dafür.
    Ihre wunderschönen Bilder unterstreichen und verstärken das Ganze sehr eindrucksvoll.
    Ich würde mich freuen, noch viel von Ihnen zu sehen und zu lesen und wünsche Ihnen einen guten Start in eine neue Vor-Frühlingswoche.

    Viele liebe Grüße
    Tobi

    • Lieber Tobi, vielen lieben Dank! Ich freue mich, dass Menschen sich über meine Beiträge freuen. Ihnen auch einen guten Start in die Woche!

  4. Guten Morgen liebe Maike,

    ja natürlich, ich freue mich immer schon auf den Montagmorgen und geniesse deine
    Redundanz und erfreue mich an deinen herrlichen Bildern und bin immer ganz gespannt was es in und über Berlin zu berichten gibt.
    Euer Oskar ist ja echt total süß, mein Vater hieß auch Oskar:), er wäre am letzten Sonntag 98 Jahre alt geworden. Hoffe deinem Papa geht es entsprechend wieder etwas besser, auch psychisch. Ja, es ist sehr schwer, wenn man Krankheiten annehmen muss, der Mensch so mitten aus der heute noch da gewesenen Aktivität herausgerissen wird und sich plötzlich mit dem körperlichen Abbau konfrontiert sieht. Ich drück euch herzlich!
    Auf der anderen Seite das Erfreuliche, Kinder werden geboren (werde zum 5. Mal Oma:) im September), wachsen und erobern die Welt für sich. …so schön, das miterleben zu dürfen und dabei tiefe Dankbarkeit zu empfinden.

    Herzlichen Glückwunsch noch an die große Tochter zum Geburtstag!

    Übrigens habe ich mir das Tagebuch von Edith Holden gekauft, wunderschön die Texte und die herrlichen Bilder, Danke für den Hinweis!

    Ich wünsche euch eine schöne Woche und ich freue mich auf deine Redundanz,
    die nächsten Tage:)

    Liebe Grüße, Roswitha

    • Liebe Roswitha, der Opa von Andreas hieß auch Oskar, daher der Name 🙂 Und weil wir ihn als Spitzname „Ossi“ nennen können:-)
      Ja, Sternen und Leben… bei uns wurde direkt am 10. Geburtstag meiner Tochter in der Nachbarschaft ein kleines Mädchen geboren. Meinem Vati geht es etwas besser, und psychisch verkraftet er die Krankheit sehr gut. Er ist stark und kann die Dinge gut annehmen.
      Bis bald, danke für die Gedanken und Wünsche!!!

  5. Also ich lese immer total gerne von eurem Wochenende, du hast nämlich eine sehr schöne Art, zu schreiben.
    Vielen lieben Dank dafür und eine schöne neue Woche euch!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Linda

  6. Sehr schöne Bilder!

    Ich staune ja immer, wie viel Natur es auch in der Stadt geben kann.

    Meine schönste Naturbegegnung diese Woche war ein junger Fuchs, der spätabends ganz dicht an der Freilandstraße eingerollt ruhte. Da bin ich extra 10 min später noch mal zurückgekommen, um zu sehen, ob er echt war. Und das war er! Bloß fotografieren lassen wollte er sich nicht und hat dann auch sein gefährliches Plätzchen Richtung Wiese verlassen. Glücksmoment!

    :-*

    Und ich freu mich auf das Redundante (?), weil ich gern von dir lese.

    • Liebe Heidi, ach wie schön! Ja, es gibt in der Stadt erstaunlich viele Füchse. Bei uns gibt es direkt im Wohnareal welche. Anscheinend sind es zwei, wie andere Anwohner berichten. Einer sitzt manchmal 10m von unserem Hauseingang entfernt im großen Sandkasten. Wenn man dann rauskommt, geht er ganz langsam weg. Er hat keine Angst. Aber zum Fotografieren muss man ja nah ran, das ist sicher nicht einfach 🙂
      Ich freue mich auch, dass es hier os viel Natur gibt. Ich brauche das dringend, sonst könnte ich es in der Stadt nicht aushalten.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.